Die Säge des Todes

    • Die Säge des Todes



      Produktionsland: Deutschland, Spanien
      Produktion: Wolf C. Hartwig, Otto Retzer
      Erscheinungsjahr: 1981
      Regie: Jess Franco
      Drehbuch: Erich Tomek
      Kamera: Juan Soler
      Schnitt: Karl Aulitzky, Christine Jank
      Spezialeffekte: Juan Ramón Molina
      Budget: -
      Musik: Gerhard Heinz
      Länge: ca. 81 Minuten
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Ann-Beate Engelke, Peter Exacoustos, Jesus Franco, Antonia García, Nadja Gerganoff, Corinna Drews, Jasmin Losensky, Christoph Moosbrugger, Olivia Pascal, María Rubio, Alexander Waechter


      Mediabook mit Blu-Ray: 28.08.2014





      In einer spanischen Feriensprachschule geschehen mehrere Morde. Der Verdacht fällt auf Miguel. Grund: Miguel hatte bereits ein Mädchen umgebracht und war für 5 Jahre in der Psychiatrie. Nach seiner Entlassung begann die Mordserie. Miguel hatte in sein Leben immer damit zu kämpfen, ein entstelltes Gesicht zu haben. Die einzige Frau die ihn ohne Furcht ansah, war seine Schwester Manuela. Miguel ist seiner Schwester hörig und hatte bereits vor seiner Einlieferung eine sexuelle Beziehung zu ihr. Das Anwesen und die Sprachschule gehört einer Comtesse, deren Nachkommen und Erben, Miguel und Manuela sind. Die Comtesse hasst Manuela und sieht in ihr das Böse, demnach enterbt sie sie und setzt Miguel als alleinigen Erben ein.



      8/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von sid.vicious ()

    • Ist ein bisschen sehr wenig, nicht von der Menge her, aber von der geschriebenen Meinung. Allerdings ist es auch blos ein Jesus Franco Film, was soll dort schon groß berichtet werden? lol Angaben bitte mit der imbd abgleichen, musste fast alles auswechseln. :5:
    • Original von Dr.Doom
      Ist ein bisschen sehr wenig, nicht von der Menge her, aber von der geschriebenen Meinung. Allerdings ist es auch blos ein Jesus Franco Film, was soll dort schon groß berichtet werden? lol Angaben bitte mit der imbd abgleichen, musste fast alles auswechseln. :5:


      Gerade weil es ein Franco Film ist, hätte mich interessiert, wie er die 8 Punkte rechtfertigt...Und irgendwie finde ich, dass es über die Filme von Franco genug zu berichten gäbe, gerade weil er sich immer auf einem Grat zwischen Vollschrott und Meisterwerk bewegt...
    • Ja kann ich nachvollziehen, wenn jemand etwas mehr parat hat, kann er es oben auch eintragen. Ist für mich aber kein wichtiger Film, daher kann das meinetwegen auch so drin bleiben. Ich werd den Film jedenfalls nie sehen wollen. :0:
    • Der Film ist wirklich gut und man kann ihn auch Leuten empfehlen die sonst eher durch die üblichen Franco-Streifen gelangweilt waren. Ich schaue die anderen Filme von ihm zwar auch aber "Die Säge des Todes" ist wie auch zB. "Faceless" eher untypischer Franco als sonst finde ich. Auch was Gore betrifft so sind die Effekte weitaus härter und besser als sonst. Dass der Film allerdings trotz Schnitte in der alten DF damals beschlagnahmt werden musste kann ich nicht nachvollziehen. [film]8[/film]
    • @Hyperakusis nagut, ich hab mich mal in einer Versteigerung eingelinkt, wenn der mir nicht gefällt, wird es wohl endgültig der letzte Franco sein. lol

      @sid.vicious kannst ja mal in den Abspann der DVD schauen und gegebenenfalls wieder ändern. :0:
    • Sehr guter europäischer Teen-Slasher der sich wohltuend von seinen amerikanischen Mitstreitern abhebt.Franco hat es in diesem für ihn eher untypischen Genre verstanden richtig Spannung aufzubauen und den Mörder bis zum Ende nicht zu enttarnen.Spezialeffekte gehen für die Entstehungszeit auch in Ordnung wo man heute natürlich härteres gewohnt ist.Ein Film den man ohne schlechtes Gewissen auch Leuten empfehlen kann die sonst um das filmische Schaffen von Franco einen grossen Bogen machen.Leider ist auch dieser Streifenin Deutsch bisher nur als Bootleg erschienen wird mal Zeit das sich ein Label um ne würdige Veröffentlichung kümmert.
    • Man kann sich aber auch die Schweizer DVD von Snake holen, wobei die von der lieblosen Aufmachung auch eher wie ein Boot aussieht.
    • Laut meiner Information handelt es sich bei der Snake DVD um ein Bootleg.Die OFDB schreibt zwar was anderes aber alles stimmt da sowieso nicht.Im Cinefacts z.B.wird diese als Bootleg genannt und ich denke mal das diese Information stimmen wird.Auch in diversen anderen bekannten Foren wurde über das Label heftig diskutiert.Kleine Anmerkung am Rande "Emanuelle in America" vom gleichen Label wird in der OFDB allerdings als Bootleg geführt so das es naheliegt das der Eintrag von der Säge dort nicht stimmt.
    • Dann lag ich ja mit meiner Vermutung richtig, dass hinter der Aufmachung genau das steckt, was ich vermutete. Mir egal, hauptsache ich besitze den Film.