The Man Who Killed Hitler and then The Bigfoot

    • The Man Who Killed Hitler and then The Bigfoot



      Produktionsland: USA
      Produktion: Jackie Krzykowski, Robert D. Krzykowski, Lucky McKee, Patrick Ewald, Shaked Berenson uva.
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Robert D. Krzykowski
      Drehbuch: Robert D. Krzykowski
      Kamera: Alex Vendler
      Schnitt: Zach Passero
      Budget: ca. -
      Spezialeffekte: Douglas Trumbull, Richard Yuricich
      Musik: Joe Kraemer
      Länge: ca. 96 Minuten
      Freigabe: FSK 16

      Darsteller:

      Sam Elliott
      Aidan Turner
      Ron Livingston
      Larry Miller
      Rizwan Manji

      Handlung:

      Der Titel ist schon mal kurios, es dreht sich hier um einen fiktiven Soldaten der Hitler getötet hat und nun die Nordamerika vom legendären Bigfoot erlösen soll.
      Nachdem er Jahrzehnte ein friedliches Leben nach dem zweiten Weltkrieg geführt hat, kontaktiert ihn das FBI und die Royal Canadian Police damit er in den Rocky Mountains jagd auf das Wesen macht.

      US DVD & Blu-Ray Fassung: 02.04.2019 / VoD: 08.02.2019
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 14.06.2019
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Wird seit gestern dem 9. August an der US Ostküste gedreht, neu zum Cast gestossen sind:
      Aidan Turner, Ron Livingston, Larry Miller und Rizwan Manji.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Name, ein echtes Ereignis, der Film kommt echt. lol

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Freue ich mich drauf:

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Stark!

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kann man sich anschauen. Ruhiges Drama welches gut gespielt ist. Der Titel täuscht stark was eventuelle Erwartungen betrifft.

      [film]7[/film]
    • Welch bizarre Idee wenn man dem Titel auch nur ein wenig Glauben schenken will, umgesetzt wurde es viel viel zu brav.
      Man könnte doch so herrlich irre Handlungsstränge spinnen, witziges und bedrohliches schaffen.
      Geworden ist es ein ganz gewöhnlicher Film mit vielen Längen.
      Viel dramatischer aus filmischer Sicht ist das der Titel eigentlich nur dazu dient was dieser Mann getan hat, und inhaltlich zeigt er uns auf was töten aus einem Menschen machen kann, er will Werte aufzeigen, Probleme beleuchten.
      Ich hatte viel mehr auf eine irre Fahrt in der Achterbahn gehöfft.

      [film]5[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Film hat mir eigentlich richtig gut gefallen auch wenn ich anhand des Titels eigentlich was ganz anderes erwartet habe.
      Das ganze ist eigentlich zum größten Teil ein ruhig erzähltes Drama und auch die eigentlich Titel-gebenden Szenen sind ohne den erwarteten Trash-Faktor dargestellt.

      Sam Elliott hat die Rolle des einsamen Helden, der sein altes Leben für sein Land geopfert hat, erstklassig gespielt.
      Kann ich empfehlen, man darf sich vorher nur nicht auf ein spaßiges Trash-Fest freuen, sonst wird man auf jeden Fall entäuscht.

      [film]7[/film]