Schock



    • Alternativer Titel: Satan's Blood
      Produktionsland:Spain
      Produktion:Alfredo Casado
      Erscheinungsjahr:1978
      Regie:Carlos Puerto, Juan Piquer Simón
      Drehbuch:Carlos Puerto
      Kamera:Andrés Berenguer
      Schnitt:Pedro del Rey
      Budget: ca.-
      Spezialeffekte:-
      Musik:Librado Pastor
      Länge: ca.82 Minuten
      Freigabe:Ab 18 Jahren

      Darsteller:
      Ángel Aranda, Sandra Alberti, Mariana Karr, José María Guillén, Manuel Pereiro, Luis Barboo, José Pagán, Isidro Luengo, Ascensión Moreno, Carlos Castellano , Carolyn De Fonseca, Fernando Jiménez del Oso

      Inhalt:
      Durch Zufall treffen sich zwei Pärchen aus Madrid. Bruno und Anne laden Andy und Thelma unter falschen Vorwänden in ihren Landsitz ein. Als die beiden Paare dort ankommen zieht ein mächtiger Sturm auf und Andy und Thelma sind gezwungen über Nacht zu bleiben. Die Paare beschäftigen sich nach kurzer Zeit mit der Kommunikation mit Geistern. Bald kommt es zu Streit, Thelma hatte eine Affäre mit Andys Bruder, Bruno wird von Anne wegen seinem Selbstmordversuch kritisiert. Das ist allerdings nur der Anfang des schrecklichen Treibens in diesem Haus, es kommt noch zu ganz anderen okkulten Ereignissen…

      Trailer:


      Meinung/Kritik:
      Ach ja das Jahrzent der 70iger mit geilen Nackten Weibern und untenrum einen Buschen das selbst Tarzan sich wie zuhause fühlen würde, das waren noch Frauen...
      Hail Satanas...Hail dir Satanas...Erhöre uns Satanas...Das Jahrzent des Okultismus und den Nackten tatsachen, ein typischer vertreter der Satans Anbetung und den dazugehörigen Ritualen samt Schmudelszenen, kann es etwas schöneres geben...?Ja kann es, nämlich immer wenn etwas furchteregendes passiert fragt der Mann seine Frau"Liebling willst du mit mir Schlafen?Ach du scheiße :-) Die Handlung ist gut Unterhaltsam, und das Ende böse und unberechenbar wie eh und je, da kommt dan der WAU effekt zu stande.Für Liebhaber des Okulten gepflegten Horrors definitiv einen blick wert.
      [film]7[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Dawsons Crack01 ()

    • „Heuuuuuuuul“ vor der Tür des Schloßes
      Liebespaar: „Armer Blacky!“ „Ach was, dass ist das Heulen eines Wolfes!“
      Anschließend sieht man wie jemand den Hundekadaver durch den Schmutz zieht.

      Satansrituale bei einer Seance können nicht nur Geister erwecken, sondern die Beteiligten selbst in den dämonischen Abgrund befördern. Die Seance mag unfreiwillig kommisch aussehen samt des Gläserückens auf dem Witchboard. Anschließend gibt es Nacktheit nicht zu knapp. Ein überflüssiger Vergewaltiger dem schnell der Garaus gemacht wird und atmosphärisches Kaminflammern. Der Paarsex wird mit Wollust bis zur Extase getrieben, wo sich die Partner ausstauschen. Das Finale ist das Highlight, da gibt es einiges an Schlitzerei und einem gorigen Porzellanpuppensplatter. Schock ist ein finsterböses und trashiges Zeugnis seiner Zeit.


      [film]8[/film]