Jumanji 2 - Willkommen im Dschungel

    • Als Kind hätte ich ihn geliebt, leider wird man Erwachsen, macht aber im Grunde auch nichts, einfach mal wieder jung sein funktioniert hiert ganz wunderbar.
      Herrlich wie sich keiner der Schauspieler hier ernst nimmt, besonders Dwayne Johnson hat richtig Spass, das gilt aber auch für alle anderen.
      Die Effekte sind klasse und ich habe mehr wie einmal lauthals gelacht, gross was zu kritisieren habe ich auch nicht, natürlich ist die Handlung jetzt nicht der Burner, aber wayne interssierts?

      [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Lieber Wandern gehen als Fake-Selfis frönen?

      Das Original war ein sehr durchwachsener, zu naiver Kinderfilm mit Schwächen in der Handlung, besser als belangloses Mittelmaß und wirklich sinnig war der Film nicht. Die Story ist in der Fortsetzung auch schlecht und wenn Regisseur
      Jake Kasdan den arg aufgesetzten Humor seines Bad Teacher hier noch verbreiten sollte, dann ab in den Sondermüll damit.

      Optisch mit seiner CGI Kulisse wirkt es gerade bei den Tieranimationen immer gekünstelt, manchmal fast wie in einem Zeichentrickfilm belustigend wie die Tiere auftreten. Der Humor klappt gut. Der Film nimmt sich ganz anders als der 1.Teil überhaupt nicht ernst, man macht keine Hehl daraus, dass die Handlung grober Unfug ist, immerhin hat sie einen roten Faden und gibt viel Tempo vor, wo uns allerlei Dinge erwarten wie Helikopter die in Schieflage einen vom Himmel stürzenden auffangen, der zuvor von einer Nashornbande niedergetrampelt wurde. Die Bösewichte aus dem Dschungel sind vielseitig, man hält sich nicht lange bei jemanden auf, somit kommt auch keine Langeweile auf.

      Karen Gillian (Guardians of the Galaxy) ist extrem sexy-dünn, Dwayne Johnson soll intelligent und vorausschauen wirken (noch zu Beginn), da dachte ich mir schon, dass geht komplett in die Hose. Er kommt dann aber schnell als groß und dumm rüber. Beide Darsteller die dann doch aus der Masse herausstechen, weil sie ersichtlich am wenigsten von allen schauspielern können oder ist das gewollt, dass Karen Gillian hier parallelisiert durch den ganzen Film stolpert? Bei Johnson kann man nur sicher sein, dass er sich selbst einzig spielen kann. Die Liebesromantik zwischen beiden wird im Verlauf mehr durch emotionale Bindungen der Freunde ersetzt, macht den Film dann auch sympathisch, nicht nur eine oberflächliche Romantik zu sehen. Ich finde es auch gut in Hollywoodfilme, wenn gute charakterliche Aussagen getroffen werden.

      Welcome to the Jumgle Baby, trashiger aber klar unterhaltsamer als der 1.Teil. Einer der besten Blockbuster des Jahres, nicht weil er gut ist in einer spannenden Handlung, nein er macht mit Leichtigkeit Spaß und trotz der CGI Kulisse wirkt es wenig aufgesetzt, wie nicht so oft bei diesen "Spassfilmen" in der Traumfabrik der heutigen Zeit.

      [film]7[/film]

      [bier]7[/bier]

      Trashgirl Karen Gillan