Nightmare on Elm Street 5 - Das Trauma

    • Nightmare on Elm Street 5 - Das Trauma

      Produktionsland: USA
      Produktion: Robert Shaye, Rupert Harvey, Sara Risher, Jon Turtle
      Erscheinungsjahr: 1989
      Regie: Stephen Hopkins
      Drehbuch: John Skipp, Craig Spector, Leslie Bohem
      Kamera: Peter Levy
      Schnitt: Brent A. Schoenfeld, Chuck Weiss
      Spezialeffekte: Ryan Effner
      Budget: ca. 6.000.000 $
      Musik: Jay Ferguson
      Länge: ca. 85 Minuten
      Freigabe: FSK 18
      Darsteller: Robert Englund, Lisa Wilcox, Erika Anderson, Valorie Armstrong, Michael Ashton, Beatrice Boepple, Matt Borlenghi, Noble Craig, E.R. Davies, Burr DeBenning, Beth DePatie, Will Egan, Stacey Elliott, Clarence Felder, Steven Grives





      Inhalt:

      Freddy Krueger ist wieder da, feiert das teuflichste und perverseste Horrorfest aller Zeiten und setzt eine ganz neue Schreckensbrut in die Welt. Freddy (Robert Englund) ist nicht in der Lage, die Traumherrscherin zu überwinden, die ihn in Nightmare on Elm Street 4 vernichtet hat. Deshalb dringt er jetzt in die unschuldigen Träume ihres ungeborenen Kindes ein und wütet grausig unter ihren Freunden. Wer soll Freddy davon abhalten, das Kind als entsetzliche Waffe einzusetzen? Wird der Irre sein Reich des Bösen neu errichten?

      Trailer:






      Poster:


      Meinung:

      Nightmare ist schon längst ein finanzieller Erfolg, dennoch kam man bei diesem Teil im Vergleich zum Vorgänger mit einem etwas geringerem Budget aus. Die Opferzahl ist somit aber auch geringer.
      Der zu diesem Zeitpunkt unbekannte Stephen Hopkins übernimmt nun die Regie und hält sich auch so ziemlich an die 2 direkten Vorgänger, bis auf ein ungeborenes Baby durch welches Krueger zurück in die Erinnerung gerufen werden möchte hat sich nicht viel verändert. Da ungeborene Babys bekanntlich viel Schlafen ist natürlich jederzeit mit einem Angriff Krueger's zu rechnen und dies verhilft erneut einen hohen Spannungsbogen aufzubauen. Die Spezialeffekte sind sehenswert, ohne großartig zu Splattern, aber etwas blutiger als beim Vorgänger geht es nun doch zur Sache.
      Über Freddys Herkunft erfährt man nun noch etwas mehr, was auch erfreulich ist.
      Der Sound kann leider nicht mehr 80er Rock bieten, dieser ist nun düster was zumindest die Atmosphäre teilweise unterstützt, jene zwar nicht an Teil 1 und 3 heranreicht aber zufrieden stellen kann. Überzeugen können auch die Fantasieelemente welche in diesem Teil wohl am ausgeprägtesten sind. Der Humorpegel ist durch Freddy erneut hoch. Angst und Schrecken strahlt er deswegen aber nicht mehr in einer Art aus wie es noch beim 1.Teil der Fall war. Freddy ist nun längst zum Sympathiecharakter herangewachsen, mit dem man sogar eher mitfiebert als mit den ganzen Teens, vor allem am Filmende wartet der eingefleischte Fan natürlich auf ein erneutes Comeback.

      [film]8[/film]
    • Eines muß man den Machern der Nightmare - Reihe lassen, ihnen fällt immer etwas Neues ein. Nachdem Freddy seine Opfer nicht mehr über Alice's Träume bekommt, benutzt er diesmal die Träume ihres ungeborenen Baby's, um wieder reiche Ernte zu halten und so müßen wieder einige Jugendliche ihr Leben geben.

      Die Story ist eigentlich recht gut und unterhaltsam, auch einige nette Ideen wurden eingebaut, wie zum Beispiel Freddy's Kampf gegen einen Comic - Helden, aber der Film krankt meiner Meinung nach an der Umsetzung der Story. Freddy hat in diesem Teil einen Großteil seiner Bedrohlichkeit verloren, er wirkt in diesem Teil einfach zu cool, was dem Film meiner Meinung nach nicht gerade gut tut. Die ganze Nightmare - Reihe zeichnet sich ja auch gerade durch ihren rabenschwarzen Humor aus, aber hier hat man es doch etwas übertrieben. Wirkte Freddy bis jetzt trotz des Humors auch immer sehr gefährlich und konnte dem Zuschauer so manche Gänsehaut verpassen, so geht dieses Gefühl hier doch fast gänzlich verloren und alles macht vielmehr den Eindruck einer Komödie anstatt eines Horrorfilms.

      Darstellerisch gibt es, wie ich finde, eigentlich nichts zu bemängeln, wie auch in den anderen Teilen der Reihe sind die Schauspieler sehr solide, ohne sich besonders hervorzutun. Nur Spannung und Atmosphäre bauen sich hier nicht so richtig auf und das aus den oben schon genannten Gründen. Eigentlich sehr schade, denn so kommt hier irgendwie zu keiner Zeit das richtige und bekannte "Nightmare - Feeling" auf, das einen doch in den anderen Teilen so begeistern konnte.




      Fazit:


      Als Horrorkomödie durchaus geeignet, aber der Teil fällt doch im Gegensatz zu den anderen Filmen etwas ab, Bedrohlichkeit oder Gänsehaut beim Zuschauer gibt es hier leider nicht.



      [film]6[/film]
      Big Brother is watching you
    • Der 5. natürlich bei uns nur gekürzt zu bestaunen wenns nich die lieben Bootis geben würde ;)

      Netter Beitrag einer Reihe die so langsam mal zum Schluß hätte kommen sollen, denn jener Teil wirkt nur teils besser als sein Vorgänger es tat.

      7,5/10
    • Nach zwei richtig starken Filmen der Reihe, schleicht sich hier wieder eine kleine Schwächung hinein.
      Es fällt mir irgendwie schwer den fünften Teil zu bewerten.

      Er hat sehr viele positive Aspekte, sei es die Story, die zwar nicht das innovativste darstellt, aber im Kontext der Reihe sehr gut funktioniert oder auch die vielen Hintergrundinfos über Freddy.
      Hinzu kommen sehr gute Effekte, die (in der Unrated-Fassung) auch eine recht ansehnliche Härte aufweisen können. Lisa Wilcox stellt sich, nach dem vierten Teil, erneut Freddy, und sie macht ihren Job sehr gut. Man nimmt ihr die Rolle der werdenden Mutter, die ihr Kind beschützen will und deshalb über sich hinaus wächst, ab. Mit ihr kann man sich als Zuschauer absolut identifizieren.

      Man merkt dem Film aber auch die Popularität Freddy's an, denn in manchen Szenen reißt er nur noch seine Witze, anstatt zuzuschlagen. Etwas enttäuscht war ich auch über die Maske Freddy's, die, trotz Entstellungen, nicht mehr wirklich bedrohlich aussieht. Und sein Auftritt als "Super-Freddy" ist ein netter Gag, zieht das Ganze aber etwas zu arg ins Lächerliche. Ich gebe Master of Horror auch recht, dass die Spannung und die Atmosphäre in manchen Szenen leider nicht mehr so hoch angesiedelt ist, wie in den Vorgängern.

      Aber alles in allem ist der mittlerweile fünfte Kinoausflug von Freddy eine sehr solide Horror-Kost, die die Gradwanderung zwischen Horror und teilweise auch Komödie nicht ganz optimal hinbekommt, aber den Zuschauer trotzdem gut unterhalten kann.

      [film]7[/film]
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Freddy geht in die fünfte Runde.

      Der Story konnte man auf Grund, mit dem Baby wieder neue Impulse geben und die Idee ist wirklich nicht schlecht. Positiv ist auch das man wieder einige Dinge über das frühere Leben von Freddy erfährt. Die Traumwelten sehen sehr gut aus, auch wenn sie sehr künstlich auf denn Bertachter wirken, besonders die Nervenheilanstalt die aussieht wie eine Burg aus nem Vampirfilm. Dafür bleiben Atmosphäre (was auch an der kaum vorhandenen Sounduntermalung liegen könnte) und die Spannung auf der Strecke. Der Film wirkte auf mich nur wie eine aneinander Reihung von Träumen.

      Gut fand ich auch das der Teil mit denn gleichen Charakteren und Schauspieler weitermacht die im Vorgänger überlebt haben (hier konnte man auch auf die gleichen Schauspieler zurück greifen). Auch wenn diese nicht sonderlich hervorzuheben sind, sie machen ihre Sache einfach solide. Herr Englund ist mal wieder das Highlight, meiner Meinung nach bekommt er aber viel zu wenig Screentime in diesem Teil.

      Dafür wird einem Goretechnisch einiges geboten soweit man im Besitz der Unrated-Version ist. Die Szene mit dem Motorrad und die beim Diener sind wirklich sehr gut und blutig ausgefallen, hier lohnt sich ein Kauf des „Boo….hust“. Nur die Comic Traumsequenz hätte man sich sparen können, diese wirkt einfach nur lächerlich.

      Für mich nach dem 2 Teil der schwächste der Reihe und nur noch für Freddy Fans empfehlenswert.

      Von mir gibt es noch solide
      [film]6[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung