Die andere Seite der Hoffnung

    • Die andere Seite der Hoffnung



      Produktionsland: Finnland/Deutschland
      Produktion: Aki Kaurismäki
      Erscheinungsjahr: 2017
      Regie: Aki Kaurismäki
      Drehbuch: Aki Kaurismäki
      Kamera: Timo Salminen
      Schnitt: Samu Heikkilä
      Kostüme: Tiina Kaukanen
      Budget: ca. - 1.600.000 Mio Euro
      Sound: Tero Malmberg
      Länge: ca. 100 Minuten
      Freigabe: FSK 6

      Darsteller:

      Sherwan Haji: Khaled Ali
      Sakari Kuosmanen: Waldemar Wikström
      Janne Hyytiäinen: Nyrhinen
      Ilkka Koivula: Calamnius
      Nuppu Koivu: Mirja
      Simon Hussein Al-Bazoon: Mazdak
      Niroz Haji: Miriam
      Kaija Pakarinen: Ehefrau

      Handlung:

      Der junge syrische Mechaniker Khaled aus Aleppo will mit seiner Schwester vor dem Bürgerkrieg nach Europa flüchten.
      Auf der Balkanroute verlieren sich beide aus den Augen. Auf der Suche nach seiner Schwester irrt Khaled durch Europa. Im Hafen von Danzig gelangt er als blinder Passagier auf einen Kohlefrachter, der ihn zufällig nach Helsinki bringt.
      Ohne große Hoffnung beantragt Khaled bei der finnischen Polizeibehörde Asyl.
      Im Aufnahmelager freundet er sich mit dem Iraker Mazdak an, der schon länger in Finnland ist. Als sein Antrag abgelehnt wird und er abgeschoben werden soll, gelingt ihm mit Hilfe einer Sozialarbeiterin die Flucht.

      Der verheiratete Waldemar Wikström lebt ebenfalls in Helsinki, wo er sich als Handelsvertreter für Hemden seinen Lebensunterhalt verdient.
      In der Mitte des Lebens angekommen, beschließt er einen Neuanfang.
      Wikström verlässt seine alkoholabhängige Frau und gibt seinen bisherigen Beruf auf. Bei einem illegalen Stud-Pokerturnier setzt er das Geld aus dem Verkauf seiner Handelsvertretung ein und gewinnt mit einem Straight Flush eine große Summe.
      Von dem gewonnenen Geld kauft sich Wikström das heruntergewirtschaftete Lokal „Zum goldenen Krug“ samt Belegschaft.

      Nachdem Wikström Khaled beinahe mit dem Auto angefahren hatte, begegnen sich beide eines Nachts im Innenhof des Restaurants wieder.
      Khaled hat sich dort einen Schlafplatz gesucht, nachdem er von ein paar Rassisten zusammengeschlagen wurde, und weigert sich, diesen aufzugeben...



      Kinostart in Deutschland: 30.03.2017
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 01.09.2017
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Die andere Seite der Hoffnung (Originaltitel: Toivon tuolla puolen, englischsprachiger Festivaltitel: The Other Side of Hope) ist ein Spielfilm von Aki Kaurismäki aus dem Jahr 2017.
      Die finnisch-deutsche Koproduktion basiert auf einem Originaldrehbuch des Regisseurs.

      Erzählt wird vom Schicksal eines jungen syrischen Flüchtlings (dargestellt von Sherwan Haji) wie auch vom Neubeginn eines älteren finnischen Handelsvertreters und späteren Restaurantbesitzers (Sakari Kuosmanen), die in Helsinki aufeinandertreffen.
      Beide bilden für eine Weile eine utopische Schicksalsgemeinschaft.

      Es handelt sich um den zweiten Teil von Kaurismäkis Hafenstadt-Trilogie, die er mit Le Havre (2011) begonnen hat. Eigenen Angaben zufolge sieht der Regisseur in den beiden Filmen mittlerweile den Auftakt zu einer „Flüchtlingstrilogie“.

      Der Film wurde am 25. Januar 2017 in der finnischen Stadt Laitila uraufgeführt und kam am 3. Februar 2017 in die finnischen Kinos.
      In Deutschland wurde Die andere Seite der Hoffnung erstmals am 14. Februar 2017 im Wettbewerb der 67. Berlinale gezeigt, Kinostart in Deutschland war am 30. März 2017.

      Bislang (Stand 20. Juli 2017) sahen 133.375 Personen in Deutschland den Film im Kino.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...