Clash



    • Originaltitel: Eshtebak
      Produktionsland: Ägypten, Frankreich
      Produktion: Sarah Goher, Mohamed Hefzy, Eric Lagesse, Moez Masoud, Olivier Père, M.W. Zackie, Daniel Ziskind
      Erscheinungsjahr: 2016
      Regie: Mohamed Diab
      Drehbuch: Khaled Diab, Mohamed Diab
      Kamera: Ahmed Gabr
      Schnitt: Ahmed Hafez
      Spezialeffekte: Chadi Abo, Nasser Abo, Shareef Abo, Celine Marsais
      Budget: ca. -
      Musik: Khaled Dagher
      Länge: ca. 97 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Nelly Karim, Hani Adel, El Sebaii Mohamed, Ahmed Abdelhamid Hefny, Tarek Abdel Aziz


      Inhalt:

      Sommer 2013 - zwei Jahre nach der Ägyptischen Revolution und nach der Entmachtung des islamistischen Präsident Morsi. Ein Polizeitruck mit verhafteten Demonstranten unterschiedlichster politischer und religiöser Herkunft irrt einen höllischen Tag lang durch gewaltsame Ausschreitungen. In der Sommerhitze und eingepfercht auf nur wenigen Metern gibt es für sie nur eine Chance: Werden die untereinander verfeindeten Lager ihre Unterschiede überwinden?

      Trailer:


      Kinostart in Deutschland: 19.10.2017
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 27.07.2018

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Kritik:

      Das Geschehen spielt sich einzig in einem Gefangenentransporter ab, wo während von Unruhen mit der Muslimbruderschaft der radikalen Islamisten als auch Militär-Sympathisanten, dann zusammen eingesperrt werden. Dabei wird auch die Willkür des Militärs aufgezeigt. Das es mit einem zumeist Schauplatz nicht langweilig wird, dafür sind ein paar urkomische Szenen mit gut zu heißen, wie das Pinkeln in eine Flasche oder ein sich im Verlauf füllendes Tic-Tac-Toe Spiel an der Innenwand des Transporters, wo man sich fragt, wer von den aufgebrachten und erschöpften Leuten da drin, bitte sowas zwischendurch macht. rofl

      Ein Teil des Ägyptischen Militärs ist so herzlos und brutal, dass die Leute irgendwann alle zusammen stehen, um trotz Interessenskonflikte gegen die Militärdiktatur agieren. Das Finale mit der Laserpointer-Meute in den dunklen Gefangenentransporter, hat was bedrückend gruseliges an sich. Ein kleiner Film, der zum Nachdenken dienen kann und provoziert und der wichtigste ja beste Film der bisher aus Ägypten kam. Es ist stark davon auszugehen, dass es in Ägypten bald wieder richtig Krachen wird.

      [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick