Beim Zocken alter Games aus der Übung?

    • Neu

      Meiner Meinung nach ist es nicht von der Hand zu weisen, dass viele Spiele früher (der Nostalgieregel zufolge dürfte ich das mit meinem Alter gar nicht sagen) schwerer waren als es die heutigen sind.
      Wenn man das Ganze im "Mittelwert" betrachtet... Ausreißer in beide Richtungen gibt es natürlich nach wie vor.
      Heute wird halt viel wert auf Grafik und Multiplayer gelegt, das Gameplay kommt oft zu kurz. Merkt man allein schon daran, wenn man sich die durchschnittliche Zeit für ein Playthrough ansieht...
      Seit einiger Zeit gibt es wohl teilweise einen Trend in Richtung alte Schule, zumindest bei den kleineren Entwicklern...

      Bezüglich des Threadtitels: Ich denke schon, dass die Umgewöhnung auch mit reinspielt. Heute sind wir kontrastreiche und sehr schnell reagierende Bildschirme, dazu noch hohe FPS-Zahlen gewöhnt.
      Hin und wieder bin ich mal an meiner alten N64... da merk ich das sehr stark wie groß der Unterschied zu moderneren Titeln ist.
      Die N64-Spiele (auf nicht-Röhren gefühlt unspielbar) wirken so langsam und zäh, von den Farben wollen wir mal gar nicht anfangen...
      ^(^.^)^
    • Neu

      Finde persönlich die Entwicklung der Games nicht so gut. Alles nur auf online und Multiplayer ausgelegt. Auch die Story rückt immer mehr in den Hintergrund Hauptsache die Spielwelt ist riesig. Habe bei den meisten Games gar keine Lust alles zu 100 Prozent zu erkunden. Gibt natürlich auch heute noch richtig gute Spiele:-) die alten Klassiker wandern aber öfter in die Konsole/PC
      Du hast ein N64 = rockt heftig :6: eine meiner Lieblings Konsolen
      Man habe ich da drauf gezockt :0: