Home Guards




    • Originaltitel: Veszettek
      Produktionsland: Ungarn
      Produktion: Barbara Holczer, Gábor Kálomista
      Erscheinungsjahr: 2015
      Regie: Krisztina Goda
      Drehbuch: Réka Divinyi
      Kamera: -
      Schnitt: Zoltán Kovács
      Spezialeffekte:-
      Budget: ca. -
      Musik: Márk Moldvai
      Länge: ca. 111 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Iván Fenyö , Attila Ifj. Vidnyánszky , Franciska Töröcsik , Viktor Klem

      Inhalt:

      Zwei Brüder geraten in die Fänge einer Neo-Naziorganisation und müssen sich für eine von beiden Seiten entscheiden.

      Die beiden Brüder Máté und Joci könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Máté von einer Sportkarriere träumt, scheint Joci kein Ziel in seinem Leben zu verfolgen. Beide treten eines Tages einer neu gegründeten Sicherheitstruppe bei, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Stadt von allen kriminellen Aktivitäten zu säubern. Stück für Stück wandelt sich die Truppe jedoch zu einer militanten und von einer Naziideologie durchzogenen Organisation, die auch vor Mord und Totschlag nicht zurückschreckt. Máté und Joci sehen sich alsbald an einem Scheideweg und müssen sich für oder gegen ein Leben voller Hass und Gewalt entscheiden.


      Trailer:


      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 17.11.2017 (Verleih: 17.11.2017)

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Ich weis nicht warum der Film vom Label Alive veröffentlicht wird, wenn der bereits bei Netzkino legal Free ansehbar gemacht wurde. Deutsche Filmpremiere auf Netzkino? Seit wann gibt es das und ist der Film so wenig Wert, so wenig das sich niemand für interessiert oder die Zeit findet ihn zu schauen außer ein paar Streamer? Wohl auch den überfüllten Medienmarkt zu verdanken.

      Gar nicht so schlecht der Film, fängt bescheiden an und entwickelt sich zunehmend stimmungsmäßig gar zum Independent-Knaller des Monats auch mit ausreichender Härte. Meine Erwartungen waren eigentlich ziemlich gedämpft nachdem ich den Film schon als Freeware entdeckt hatte, bevor er überhaupt auf DVD erschient. Es geht um heranwachsende Jugendliche in Ungarn, die vom Nichtsnutz zur Tagespatrouille aufgebaut werden, nicht ohne politischen Hintergrund und Machtmissbrauch. Das Land Ungarn ist auch ärmer als unseres, vielleicht kann man es nicht so mit unserer linksorientierten Mainstream-Jugend vergleichen, aber sicher gibt es auch bie uns noch genug Brennpunktviertel wo sich ähnliches entwickeln könnte wie in Osteuropa oder auch andere EU Schauplätze.

      Interessant ist der Film auf Grund der aktuellen Thematik vom modernen Faschismus, aber hier werden nicht nur die schlechten sondern die guten Seiten dieser aktuellen Jugend-Kulturbewegung Europas aufgezeigt. Die Tiefgründigkeit empfinde ich als gelungen, die jugendliche Besetzung ist glaubhaft, die des Polizeichefs höchstens etwas gekünstelt überspitzt. Es wird auf Motivationen und Anerkennung bei der Jugend gesetzt und wenn es auch nur der freie Blick auf die nackten Brüste der Nachbarin ist, um die Jugendlichen bei der Stange zu halten.

      Rechte pissen auf Drogen, sorgen für Sicherheit auf den Straßen, sorgen für florierende Wirtschaft durch Schutz. Der Film entwickelt sich gut, erzeugt dramatische Momente, zeigt die Vorzüge des modernen Faschismus auf in Zeiten von zunehmenden Kriminalität (Thema Flüchtlinge und Überbevölkerung kommt nicht vor!), mahnt aber mit den Schattenseiten dieser Machtmenschen dahinter, die es so sicher auch geben mag.

      Und was macht man mit Volksverräter? Schaut euch das Finale an. ^^

      [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)