Death Wish (Remake)

    • Zum Startwochenende gab es Rang drei und 13 Millionen US $ auf der Habenseite, dazu beigetragen dürften die vielen negativen Stimmen im Vorfeld.
      Für Willis will es (Zungenbrecher!) augenblicklich nicht wirklich funktionieren, auch wenn die nackten Zahlen keine totale Katatsrophe sind.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Die Familie und deren Ableben oder bis zum Home Invasion Angriff wird alles schnell abgehandelt. Bruce Wilis selbst wirkt schauspielerisch begrenzt, wie schon in den letzten Jahren, kein Vergleich zu früher in den 90ern. Polizei die „postet“ und das Handy ist wichtig genug um es öfter zu zeigen, dies mag den Zeitgeist heute widerspiegeln, wirkt aber nicht förderlich für Spannung, sondern ist unnötig. Trotz nur oberflächlicher Bindung zur Familie, wobei Eli Roth bisher eh alles nur kein Drama-Regisseur ist, der Familien-Emotionen groß einfließen lassen kann, was Roth aber kann ist harte Szenen für die Psyche darzustellen, wie offene Wunden die mit Säure gefüttert werden. Es gibt auch einige derbe Schussszenen, aber die Härte spielt sich hier mehr im Kopf ab, wie auch üblich bei Roth. Es ist gewiss kein beinharter oder gar schneller Actionfilm und er ist trotz der neuen Medien die unsinnig wirken, alles andere als modern, sondern der Ablauf ist übliches im Rache-Thriller Bereich, mit ruhigen Momenten wie ansprechende Versteckszenen, es wird auf üblich schnelle Obercoolnis also komplett verzichtet, so dass man sogar wieder Bruce Willis anfängt zu mögen, auch wenn seine Leistung gewiss nicht an Bronsen damals heranreicht. Kein Vergleich also zu nerviges Hipster-Material wie "John Wick“ oder "The Equalizer“ zuletzt, sondern es ist weitestgehend Old School was ich wiederum cool finde, nicht Perfekt, aber für mal durchschauen gut geeignet, insofern man nichts modernes und schnelles erwartet und auch etwas sadistische Härte ab kann. Für moderne Geschmäcker wäre dann Death Sentence - Todesurteil die bessere Wahl.

      Roth ist noch einer der wenigen Groß-Hollywood Regisseure der ohne Kitsch oder visuelle Überfrachtung auskommt, der also keinen Stock im Arsch hat.

      Ein Mann sieht Roth, ist dem Geist der Original Reihe treu geblieben, das Explotation der ersten beiden Teile gibt es aber nicht, das Remake reiht sich in den weiteren Fortsetzung ab Teil 3 ein.

      [film]7[/film]
    • Das man Charlie Bronson in dieser Rolle nicht ersetzen kann ist völlig klar, trotz allem macht der Trailer auf mich einen recht guten Eindruck,und da ich ein Fan von Self Justice Filmen bin,könnte ich mir vorstellen das dieses Filmchen in meine Sammlung wandert. Mit anderen Worten,ich gebe Bruce Willis hier eien Chance.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KoenigDiamant ()