The Open House



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Dan Angel , Matt Angel und Suzanne Coote
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Matt Angel, Suzanne Coote
      Drehbuch: Matt Angel, Suzanne Coote
      Kamera: Filip Vandewal
      Schnitt: Bradley McLaughlin
      Makeup: Bruna Nogueira
      Budget: ca. -
      Musik: Joseph Shirley
      Länge: ca. 94 Minuten
      Freigabe:

      Darsteller:

      Dylan Minnette
      Piercey Dalton
      Sharif Atkins
      Patricia Bethune
      Matt Angel
      Suzanne Coote

      Handlung:

      Mutter und Sohn ziehen in ein neues Haus, wie könnte es anders sein als das dort ungewöhnliche Dinge geschehen?




      Netflix: 11.01.2018
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...


    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Das Finale ist rasant inszeniert mit Verfolgungsszenen die bis zum Irrsinn führen, wie dabei umher gerannt wird. Das kann eigentlich gefallen, aber bis dahin ist The Open House ein ganz langer weg, wo viel zu wenig passiert. Optisch zwar gewohnt bei Netflix Exklusivware ganz gut, der Rest mit der Mutter und Sohn Beziehung zieht sich wie Gummi, es gibt viel zu wenig Ereignisse und dadurch ist das Teil sogar völlig unbrauchbar und eine Veröffentlichung nicht nötig gewesen, selbst wenn am Ende plötzlich mal Tempo gebolzt wird.

      [film]3[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)