Studium oder Ausbildung?

    • Studium oder Ausbildung?

      Sagt mal Leute, könnt ihr euch mal Vorstellen im TV zu Arbeiten? Nicht in der Filme Branche, sondern eher als Moderator oder Journalist.
      Kommenden Sommer habe ich mein Abi abgeschlossen und müsste mich entscheiden was ich in Zukunft machen möchte... ich bin mir extrem unschlüssig..
      Mir steht das Studium oder eine Ausbildung zur Auswahl.. ich kann mich aber für beides nicht so richtig begeistern, deshalb versuche ich mir erstmal bestimmte Ausbildungsplätze zu suchen, die mir gefallen könnte. Ich rede gerne und Kommuniziere viel, das hab ich schon öfter von Freunden oder Verwandten gehört :) Deshalb kam mir der Gedanke als Moderator oder ähnlichem...
      Was haltet ihr davon? Ist so ein Job heiß begehrt, hab ich viel Konkurrenz?
      Auf das Studium hab ich weniger lust.. ich war kein guter Abi-Schüler, weshalb es an der Uni wahrscheinlich nicht besser laufen wird..
      Bitte euch um ein paar Ratschläge :)

      Grüße
    • Wenn das Studium nicht gewollt ist, dann bleibt Dir eine Ausbildung im kaufmännischen oder handwerklichen Bereich. Zwei Bereiche, wo Du auch kommunizieren musst. Die genauen Unterschiede gibt Dir die Bundesagentur für Arbeit. Einzelhandel ist schwierig, das wird sich in der Zukunft noch zeigen. Um an der Theke einer Bäckerei zu arbeiten, wird denke ich kein Kaufmannberuf verlangt. Von TV würde ich sehr großen Abstand nehmen. Da werden nur Idioten für die Idioten vor dem heimischen Mattscheiben gezüchtet. Deutschland ist nicht nur kinder- sondern auch kulturfeindlich.
      Ich verfolge Euch! Egal, wann oder wo ... Ich werde Euch kriegen!
    • Ich weiß nicht, wann hast du das letzte Mal den Fernseher angemacht? Bei mir sind es auch wieder fast 2 Wochen her und das nur wegen Kevin allein zu Haus, weil der nicht in meinem Abo-Streaming abgedeckt war. Der Grinch aber dafür. Egal, ich würde es wie Desmodus sagt genau überlegen dort zu arbeiten. Die kannibalisieren sich doch alle selbst. Und dann bekommst du irgendwann so ein Botoxgesicht, wenn du es tatsächlich vor die Kamera schaffen solltest. Also für mich wäre es ernsthaft gar nichts.
    • Sogar im Filmgeschäft (besonders im Genrefilm-Bereich) sieht es in Deutschland düster aus.

      Ergänzung: Man sollte einen Beruf wählen, der zukunftorientiert (IT, Ingenieur allgemein) und/oder für den Aufbau des Landes (Handwerk, Straßenbau) gut ist. Finger weg von solchen Sozialberufen oder Labberjobs. Chemie soll in Deutschland noch groß geschrieben sein, aber da kenne ich mich nicht aus. In der Automobilbranche sieht es momentan nicht rosig aus, es sei denn man spezialisiert sich auf das E-Auto.
      Ich verfolge Euch! Egal, wann oder wo ... Ich werde Euch kriegen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Desmodus ()

    • Hallo Azururakes,
      die TV Arbeit spielt heutzutage wirklich eine wichtige Rolle. Film und Fernsehen ist das beste Unterhaltungsmittel für die Gesellschaft, deswegen werden dafür immer wieder Leute gesucht. Nach dem Abitur war ich auch unentschlossen und wusste nicht in welche Richtung. Aber du bist noch jung, du kannst dich immer noch umentscheiden. Wenn du gerne viel redest und kommunizierst ist eine Ausbildung beim Fernsehen also Moderatorin vielleicht wirklich das richtige für dich. Höre nicht auf Desmodus. Was er sagt stimmt mal überhaupt nicht! Also ich würde dir nicht vorschlagen nur etwas zu machen wegen dem Geld oder weil es zukunftsorientiert ist. Du solltest etwas machen, dass die Spaß macht. Schießlich wirst du es dein leben lang machen.
      Schau doch mal hier vorbei: azubify.de/news/auusbildung-be…r-maskenbildner-und-mehr/ vielleicht hilft dir das :)
    • Sehe ich auch so, mach das was dir Spaß macht:-) natürlich ist es auch gut an die Zukunft zu denken aber man sollte seinen Beruf auch gerne ausüben. Du hast ja dein Abitur gemacht und zum Studium fühlst du dich nicht so hingezogen. Vielleicht hast du ja ein paar Berufe zur Auswahl die was für dich sein könnten. Gibt mehrere Wege um in die TV Branche einzusteigen. Eine idee von mir probiere dich doch mal in einem Praktikum aus, so stellst du vielleicht fest ob es was für dich is.
      Finde die Handwerks Richtung persönlich nicht so gut. Habe viele Kollegen die im Handwerk tätig sind und viele davon sind nicht gerade zufrieden. Einer ist im Straßenbau und er ist nur auf Montage ( manchmal bis zu 4 Wochen am Stück weg)
      Hat alles Vor und Nachteile
      Und da du dein Abitur gemacht hast würde ich auch persönlich was lernen was das Abitur rechtfertigt. An der Kasse im Lidl sitzen is da nicht das wahre^^ ( soll nicht heißen das es was schlechtes ist ) aber denke Abitur benötigt man da nicht wirklich
      Trau dich mit dem was du gerne machen möchtest und bleibe realistisch.
      Ich bin ursprünglich von Beruf gelernter Gesundheits und Krankenpfleger, habe mich aber noch weitergebildet. Viele in dem Beruf meckern auch nur und wollen aufhören. Deswegen probiere aus und informiere dich gut. Man will es ja wenn möglich ein Leben lang machen. Und nicht jeden Tag auf Arbeit rennen und denken oh nö nicht schon wieder der Müll^^
      Hoffe konnte dir etwas helfen
      Grüße Raptor