Ghostland



    • Originaltitel: Incident in a Ghost Land
      Produktionsland: Frankreich/Kanada
      Produktion: Ian Dimerman, Brendon Sawatzky, Sami Tesfazghi, Scott Kennedy, Clément Miserez und Jean-Charles Levy
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Pascal Laugier
      Drehbuch: Pascal Laugier
      Kamera: Danny Nowak
      Schnitt: Dev Singh
      Spezialeffekte: Tim Freestone
      Budget: ca. -
      Sound: Steven Ghouti
      Länge: ca. 91 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe

      Darsteller:

      Crystal Reed
      Taylor Hickson
      Emilia Jones
      Rob Archer
      Anastasia Phillips
      Adam Hurtig

      Handlung:

      Schon in der ersten Nacht nach einem Umzug in das neue Haus werden Mutter und Töchter von Einbrechern heimgesucht.
      Der Mutter gelingt es aber die Kinder in Sicherheit zu bringen, doch bei ihnen bleibt ein schweres Trauma zurück.
      Beide entwickeln sich von nun völlig verschieden...



      Kinostart in Deutschland: 05.04.2018
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 10.08.2018
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Pascal Laugier ist der Mann hinter "Martyrs" oder "Tall Man", dies ist sein neuer Film.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Auf Deutsch:

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...


    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...


    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...


    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hm, zu kompliziert, Film steht sich selber im Weg.
      Die terrorszenen sind ganz gut, Musik, Kamera sind gut.
      Die Bedrohung ist spürbar, jedoch schadet sich der Film unnötig im komplizieren Handlungsaufbau,
      Will nicht Spoilern, aber jeder der den Film gesehen hat weiß
      Was ich meine. Diese verschiedenen Ebenen verbessern den Film nicht, sie sind absolut belanglos und kosten wertvolle Zeit in der was besseres, spannenderes passieren könnte.

      In anderen Filmen dienen solche twists in irgend einer Form, hier ist es einfach nur falsch und unpassend.
      Der Film hätte mehr geradeaus ausgerichtet sein sollen, die Twists sind zu simpel um sie als dienlich anzusehen, dann doch lieber geradeaus und richtig in die fresse, das kann der Film sogar, wenn er sich mal auf sich konzentriert.

      [film]4[/film]
    • Kritik:

      Psychopathic Dreams!

      Eine Mutter mit ihren 2 Töchtern auf abgelegener Straße, die dann zu einem alten Haus fährt mit Flohmarkt-Ausstattung wie alte Kinderpuppen schön altmodisch. Die 2 Töchter sind vollkommen unterschiedlich, die eine verträumt, die andere rebellisch. Die Besetzung ist in allen Rollen sehr gut. Der Filme macht sofort richtig Laune, da er mit den Psychopathen alla TCM im Haus auch schnell zur Sache geht. Dann aber stellt sich heraus, es ist eine Geschichte, geschrieben von der verträumten Tochter und das ist ein Kniff der sich daraufhin auszahlt, denn der Film hat mich vollkommen überrascht mit der eigentlichen Auflösung, so wird das Terrorspiel zu Beginn sicher nicht das Letzte sein. Der gruselig leise Sound ist stimmig und dieser Film erinnert stark an die französische Terrorfilm Welle der 2000. Martyrs hatte übrigens eine so ähnlichen Storybruch drin, dieser hier ist aber ausgereift und schlüssig, dass war die Schwäche von Pascal Laugier Martyrs damals.

      Ein Katz und Mausspiel, finster und schwarz wie die Nacht.

      [film]9[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Aktuelle Playliste: Klick
    • Geiler Film vom "Martyrs" Macher. Startete als Home Invasion, ging dann
      in die Hauted House Richtung und das Thema Pädophilie wurde angeschnitten.
      Dazu sehr gruselige Puppen und viel Psycho. Sehr rasant, ohne viel Blabla ging
      es schnell zur Sache. Aber ich hatte zwischenzeitlich Probleme der Story zu folgen.

      [film]9[/film]
    • DrGore schrieb:

      Aber ich hatte zwischenzeitlich Probleme der Story zu folgen.
      Echt jetzt, eigentlich bin ich meist derjenige, der Probleme hat Storys zu folgen. ^^ Wenn man das hier so liesst könnt eman meinen der Film wäre komplex, derweil ist der sogar einfacher zu verstehen als Martyrs.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Aktuelle Playliste: Klick
    • Hat mir recht gut gefallen. Story fand ich auch vollkommen ok. Ende ebenfalls gelungen. Was will man mehr. Wurde bestens unterhalten.

      [film]8[/film]
    • Dr.Doom schrieb:

      DrGore schrieb:

      Aber ich hatte zwischenzeitlich Probleme der Story zu folgen.
      Echt jetzt, eigentlich bin ich meist derjenige, der Probleme hat Storys zu folgen. ^^ Wenn man das hier so liesst könnt eman meinen der Film wäre komplex, derweil ist der sogar einfacher zu verstehen als Martyrs.
      Ich habe wahrscheinlich zu kompliziert gedacht.
    • Toller Film und absolut empfehlenswert! Ich wurde oft überrascht und er ist eine tolle Hommage an Lovecraft. Einige Logikfehler ließen mich mal aufseufzen, aber gut... die verzeihe ich gerne.

      [film]8[/film]


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Von vielen Filmen hat man im Vorfeld schon ein recht hohe Vorstellung deren Qualität, am Ende ist man dann doch häufig enttäuscht.
      Deswegen versuche ich zumindest weniger positive Erwartungen zu haben, bei "Ghostland" war diese zwar auch da, aber man weiss es ja nicht.

      Was soll ich sagen?
      Wann war ich zuletzt so sehr beeindruckt von einem neuen Horrorfilm?
      Der Twist nach ca. 40 Minuten der dem Film eine komplett neue und überaus brutale Wendung gibt - phänomenal!
      Sie war wieder da, meine spürbare Angst vor dem Bösen.
      Man will den Mädchen zurufen versteckt euch, wehrt euch., am liebsten wie früher bei Dracula oder Frankenstein ein Kissen vor das Gesciht haltend.

      Die Gewalt ist in "Ghostland" deutlich sichtbar, für mich fesselnder ist sie jedoch wenn sie in meinem Kopf und Körper übergehnd beinahe greifbar ist, so geschehen wie hier.

      Pascal Augier macht wenig Kompromisse, er scheut sich auch nicht mit "Ghostland" die mit grössten Horror Wrke der Marke in der Hausnummer "Martyrs" anzugreifen.
      Ob das gelungen ist wird für mich die Zeit bringen, er muss nun noch ein wenig nachhallen.
      Eines bin ich jedoch auf jeden Fall schon jetzt, begeistert!

      [film]9[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Herrlicher Streifen, konnte auch einige Parallelen zu Martyrs erkennen. Er hat ein ordenliches Tempo, der Twist ist lässig, die Stimmung düster. Neben "Revenge", mein Lieblings-Terror-Film dieses Jahr. [film]9[/film]
    • Schönes Beispiel dafür, wie man einen guten Film in der zweiten Hälfte noch gegen die Wand fahren kann...
      Erläuterung:
      Spoiler anzeigen
      Ghostland ist bis und einschliesslich dem Mindfuck Twist guter Thrillerhorror!
      Ab dem Zeitpunkt überlegte ich mir noch, welche Richtung er jetzt einschlagen würde.
      Rape and Revenge oder Torture wie Martyrs.
      Tja, leider Gottes entscheidet sich Laugier für das, was zur Zeit immer noch angesagt ist...08/15 Action-Survival-Jumpscare Unterhaltung

      Genau der Punkt warum es bei mir "wieder" heißt...
      wieder unötiger Jumpscare....
      wieder steht das Böse auf obwohl er schon 2mal am Boden lag....
      wieder findet es die Fährte obwohl die Mädels gefühlte 100KM Vorsprung haben...
      wieder unnötiges strecken eines Filmes um überflüssige Spannung zu erzeugen...
      wieder ist ein Protagonist dümmer als der andere...
      wieder hab ich einfach das Gefühl, diesen Film in 100 anderen gesehn zu haben...

      und zu guter Schluss wird es nochmal richtig absurd als Beth zum Ersthelfer und die Kamara sagt:Ich schreibe nur gerne Geschichten!
      Entweder will uns jetzt Laugier sagen, dass alles nur ihre ausgedachte Geschichte war oder es war ein Ausdruck ans Publikum wie in schlechten 80er Filmen.
      Ich befürchte, er wiederholt nochmal ihr (noch vorhandenes) Trauma durch die Mutter im Fenster und dem aufmersksamen Ersthelfer:
      "du machst bestimmt Sport" äußert sich der Ersthelfer und setzt dem ganzen noch die Krone auf...wirkt lächerlich und aufgesetzt...

      Viel Luft nach oben!



      [film]6[/film]

      the dreams
      in which i'm dying
      are the best i've ever had

      Privatsammlung

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Wadenkrampf ()

    • Ich bin da total anderer Meinung wie du, die Unterschiede im Filmgeschmack erkannt man hier gut, glaube du hattest "Ready Player One" 9 Punkte gegeben, der geht für mich gar nicht.
      Denke das liegt am Altersunterschied.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Wadenkrampf schrieb:

      Spoiler anzeigen
      und zu guter Schluss wird es nochmal richtig absurd als Beth zum Ersthelfer und die Kamara sagt:Ich schreibe nur gerne Geschichten!
      Entweder will uns jetzt Laugier sagen, dass alles nur ihre ausgedachte Geschichte war oder es war ein Ausdruck ans Publikum wie in schlechten 80er Filmen.
      Ich befürchte, er wiederholt nochmal ihr (noch vorhandenes) Trauma durch die Mutter im Fenster und dem aufmersksamen Ersthelfer:
      "du machst bestimmt Sport" äußert sich der Ersthelfer und setzt dem ganzen noch die Krone auf...wirkt lächerlich und aufgesetzt...
      Spoiler anzeigen
      Was ist denn daran absurd. Beth ist in ihrer Traumwelt gefangen durch den Schock, sowas gibt es auch wirklich und ist nicht mal Fiktion.
      Die anderen Punkte kann ich zwar einiges verstehen, wie nichts Neues, Böse steht mehrfach auf und das Verfolgszenario wird auch dank der dusseligen Charaktere erst richtig in Gang gesetzt, das gehört aber spätestens seit den 80ern zu gute Horrorfilme dazu.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Aktuelle Playliste: Klick
    • "..., das gehört aber spätestens seit den 80ern zu gute Horrorfilme dazu."

      Dein Geschmack trifft es...aber einen Guten Horrorfilm macht es bei weiten nicht aus...

      the dreams
      in which i'm dying
      are the best i've ever had

      Privatsammlung
    • In der ersten Hälfte des Films dachte ich doch tatsächlich "Wow"...das könnte gar ein 10er-Kandidat werden....zumindest ein 9er. Nebenbei bemerkt...sehr gute Jungschauspieler. Jedoch war die 2.Hälfte des Films nun mal gar nicht mein Geschmack. Irgendwie war das alles zu deprimierend für mich, obwohl ich eigentlich harte Filme mag.
      Von mir daher aufgrund der 2.Hälfte "nur" 6/10.
    • Guter Horrortrip, der sich nahtlos in die Reihe der französischen Terrorwelle einreiht.
      Zwar erreicht er die Qualität von Martyrs, Inside oder High Tension leider nicht, aber für einen guten Videoabend langts Alle mal. Für eine 16er Freigabe doch sehr deftig, Spannung passt auch. Einziges Manko ist manchmal die verworrene, irreführende Handlungsstränge. Dafür ziehe ich noch einen Punkt von 8 Punkten ab.
      Verbleiben dann noch

      7 von 10 hässlichen Ogers und Tunten
    • Aber gerade die verworrene Handlung macht ihn doch so gut, weil eben am Ende alles passt.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • tom bomb schrieb:

      Aber gerade die verworrene Handlung macht ihn doch so gut, weil eben am Ende alles passt.
      Sehe ich genauso! Hat mir auch sehr gut gefallen.
      Kommt nicht ganz an Martyrs ran, dennoch ein guter Horrorfilm. Für nen 16er Film auch recht hart umgesetzt. Die Schauspieler machen ihre Sache auch gut.

      [film]8[/film]