Piercing



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Josh Mond, Antonio Campos, Jacob Wasserman und Schuyler Weiss
      Erscheinungsjahr: 2019
      Regie: Nicolas Pesce
      Drehbuch: Nicolas Pesce, Ryû Murakami (Buchvorlage)
      Kamera: Zach Galler
      Schnitt: Sofía Subercaseaux
      Stunts: Vince Cupone
      Budget: ca. -
      Musik: Bryn Neuenschwander
      Länge: ca. 81 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe


      Darsteller:

      Christopher Abbott
      Mia Wasikowska
      Marin Ireland
      Maria Dizzia
      Laia Costa
      Wendell Pierce

      Handlung:

      Als Reed seine Frau und das kleine Baby verlässt um auf Geschäftsreise zu gehen hat er schon einen genauen Plan wie der Abend aussehen wird, er ordert sich ein Escort Girl auf sein Hotelzimmer, doch es kommt alles anders wie gedacht.



      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 28.06.2019
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Läuft ab heute in ausgesuchten Kinos in Deutschland an.



      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • US Blu-ray/DVD Start ist der 12. März 2019.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der deutsche Trailer:

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kritik:

      Wer verwertet hier denn den bekannten Tenebre Soundtrack für seinen eigenen Film. Das geht für mich zu Beginn erst mal gar nicht so richtig klar und wahrscheinlich auch nicht für die Genrekenner allgemein.
      Auch wenn Mia Wasikowska nicht hübsch wirkt und bei einem Quentin Tarantino ähnlichen Film nur die Türklinke geputzt hätte, eine geballte Ladung Erotik hat der Film schon zu bieten, im wahrsten Sinne wenn Frauen hübsche Männer ins Gesicht schlagen dürfen. Der Film ist keineswegs irgendwelches Modekino, wahrscheinlich will er es sogar sein, aber wenn der Film eins nicht ist, dann auf Style gebürstet, weder beim schlechten Cast noch sonst bei den Kulissen.

      Dem 2-Personen-Kammerspiel fehlt es zudem an Spektakel, es läuft halt recht gemächlich daher, nicht richtig langweilig, aber man erwartet irgendwie mehr. Das Ende hat man sich als Zuschauer sicher auch anders vorgestellt. Der Regie ist nicht mal was vorzuwerfen, die Dialoge passen und die Aufnahmen sind ok. Er trifft mehr meinen Geschmack als Nicolas Pesce sein gefeierter Vorgänger Eyes of My Mother, weil er nicht groß auf Kunst rumeirt. Piercing ist aber nur absolutes Mittelmaß und kein Groschen drüber und wird trotz dieser angesagten Filmart komplett untergehen.

      [film]5[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Was ein Durcheinander, das ganze Gelaber bereitet zudem Kopfweh, sicher die Ausgangslage Psychopath trifft auf auf einen noch grösseren Irren verspricht einiges.
      Gehalten wird nicht viel davon.
      Für mich langweilig.

      [film]4[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...