Luna



    • Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Tobias M. Huber, Khaled Kaissar, Jonathan Saubach, Thomas Wöbke
      Erscheinungsjahr: 2017
      Regie: Khaled Kaissar
      Drehbuch: Ali Zojaji, Ulrike Schölles, Alexander Costea
      Kamera: Namche Okon
      Schnitt: Florian Duffe
      Spezialeffekte: Florian Duffe
      Budget: ca. -
      Musik: Heiko Maile, Christoph Zirngibl
      Länge: ca. 92 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Lisa Vicari, Carlo Ljubek, Branko Tomovic, Rainer Bock, Bibiana Beglau


      Inhalt:

      Luna (17) und ihre Familie sind im Urlaub auf ihrer idyllisch gelegenen Berghütte, als das Unfassbare passiert: fremde Männer tauchen auf und ermorden kaltblütig Lunas Eltern und ihre kleine Schwester. Sie selbst entkommt nur knapp. Auf der Flucht vor ihren übermächtigen Verfolgern findet sie Schutz bei Hamid (38). Durch ihn erfährt sie von der wahren Identität ihres Vaters. Wie Hamid selbst hat er über Jahrzehnte für den russischen Geheimdienst gearbeitet, ohne dass seine Familie etwas davon ahnte. Hamid beschließt, mit Luna im Ausland unterzutauchen, doch sie weigert sich, ihr Leben kampflos aufzugeben. Mithilfe von Hamid geht sie den Spuren nach und findet heraus, warum ihre Familie sterben musste...

      Trailer:


      Kinostart in Deutschland: 15.02.2018
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 22.08.2018
    • Die wenigen deutschen Kritiken sind aber auch schlecht, hat man beim Trailer alles raus geholt was ging? Kann man als Filmtipp garnicht drin lassen. ^^
    • Dr.Doom schrieb:

      Die wenigen deutschen Kritiken sind aber auch schlecht, hat man beim Trailer alles raus geholt was ging?
      Das liest sich so als hätten die Kritiker den Trailer kritisiert. :0:
      Ich verfolge Euch! Egal, wann oder wo ... Ich werde Euch kriegen!
    • Meinst du? Ich werd ihn trotzdem noch Sichten, wenn er an der Reihe ist und auf DVD kommt.
    • Die Aufmachung ist Tatort mäßig, es will daher keine Spannung reinkommen, wie der belanglos agierende Cast (vor allem durch den monotonen Dialog) und die TV-Optik bietet auch keinen Mehrwert. Die Story interessiert soweit trotzdem noch wenn zumindest übliches aus US-Agentenfilme kopiert wird, nur schläft das Tempo zunehmen ein.

      Keinen Mehrwert, dass an Härte zu Beginn mit der erschossenen Familie, da hätte mehr drauf gesetzt werden sollen, um noch einen durchschnittlichen Genrevertreter zu sehen, so hab wir es aber nur mit belanglosester Stangenware zu tun.

      [film]3[/film]