The Russian Bride - Bis dass der Tod uns scheidet

    • The Russian Bride - Bis dass der Tod uns scheidet



      Produktionsland: USA
      Produktion: Oksana Orlan, Jeff Miller und Philip Day
      Erscheinungsjahr: 2019
      Regie: Michael S. Ojeda
      Drehbuch: Michael S. Ojeda
      Kamera: Jim Orr
      Kostüme: Tamara Robertson
      Spezialeffekte: Scott Kodrik
      Budget: ca. -
      Sound: Ryan Meunier und Tyler Rich
      Länge: ca. 97 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe

      Darsteller:

      Corbin Bernsen
      Kristina Pimenova
      Keenan Johnston
      Justin Nelson
      Lyudmila Velikaya

      Handlung:

      Um ein neues Leben und Glück zu finden meldet sich Lyudmila in einem exklusiven Internetportal an umd dort einen solventen Partner zu bekommen.
      Also reist Lyudmila Velikaya gemeinsam mit ihrer Tochter in die USA um dort einen Milliardär zu heiraten.
      Kaum dort angekommen erweist sich dieser als Psychopath...




      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 11.06.2020
      Mein Herz schlägt für meine Mama &


    • Meine unbekannte Youtube Underground-Playliste (Synth Pop, Dark Wave, EBM, NDH) :
      Spoiler anzeigen

    • Gestern habe ich "The Russina Bride" gesichtet.

      Zur Handlung: Eine russische Frau mit Tochter sucht übers Internet (Singlebörse) einen Mann zum Heiraten um ein neues Leben zu beginnen.

      Sie verlässt ohne ihn persönlich gesehen zu haben mit ihrer wirklich süßen Tochter (12 Jahre grob) ihre Heimat Russland und fliegt nach Amerika (glaub ich). Dort zieht sie gleich ins Schloss des über 60-Jährigen zukünftigen Mannes.

      Kurz darauf wird geheiratet.

      Dass sich die Mutter und Tochter dort nicht wohl fühlen hat seine Gründe...

      Der Film an sich ist zumindest keine Billigproduktion. Die Schauspieler sind okay. Sehr hübsch ist die junge Tochter (Prognose: Die wird mal was bzw. eine erfolgreiche Schauspielerin), welche auch gut spielt.

      Leider passiert gut eine Stunde fast gar nix. man hat halt das Gefühl, dass was nicht stimmt bzw. weiß, dass der Ehemann Böses im Schilde führt. Die letzte halbe Stunde kommt dann etwas Action und einige passable Gewaltszenen ins Spiel. Diese hätten aber durchaus noch heftiger und etwas stärker ausfallen können.

      War jetzt ganz okay.....aber gesehen haben muss man diesen Streifen nicht unbedingt.

      [film]5[/film]
    • Walos2018 schrieb:

      mit ihrer wirklich süßen Tochter (12 Jahre grob)
      Etwas älter, zumindest im realen Leben.
      Geb. 27.12.2005

      Walos2018 schrieb:

      Prognose: Die wird mal was
      Das glaub ich auch.




      Film bisher nicht gesehen, wird sich in Kürze ändern.

      BTW: (Noch) Unveröffentlicht wirkte sie hier ebenfalls mit.
      Der Angabe nach, jedoch keine große Rolle sondern "lediglich" als singendes Mädchen.
    • DVD eingetroffen. Sichtung mit großer Wahrscheinlichkeit nächste Woche.
    • Der Film wirkt von Beginn an sehr anziehend, was besonders an seiner ruhigen, zeichensetzenden Erzählweise liegt.
      Leider schleichen sich im weiteren Verlauf, zu viel unnötige Fehler ein. Der Wagen z.B. wird nur im wahrsten Sinne leicht angestupst, und fährt prompt gegen den Baum,.
      Jenes sieht nicht nur schlecht aus, sondern ist mies geschnitten. Auch kann die Kleine welche mit nacktem Oberkörper (von hinten) zu sehen ist, nicht prompt perfekt eingetütet im Mantel stecken während
      noch der gleiche Satz gesprochen wird.

      Danach habe ich abgeschalten und den bis dahin wirklich guten Streifen nicht mehr weiter gesehen. Schade, enorm Potential verschenkt.