Call Me By Your Name

    • Call Me By Your Name



      Produktionsland: Italien, Frankreich, Brasilien, USA
      Produktion: Marco Morabito, Emilie Georges , Luca Guadagnino , James Ivory , Peter Spears und Rodrigo Teixeira
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Luca Guadagnino
      Drehbuch: James Ivory
      Kamera: Sayombhu Mukdeeprom
      Schnitt: Walter Fasano
      Kostüme: Le Yen Mai
      Budget: ca. - 4.000.000 Mio Euro
      Musik: Robin Urdang
      Länge: ca. 132 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Deutscher Kinostart: 1. März 2018
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 05.07.2018


      Darsteller:

      Armie Hammer
      Timothée Chalamet
      Michael Stuhlbarg
      Amira Casar
      Esther Garrel
      Victoire Du Bois

      Handlung:

      Sommer 1983 in Norditalien, italienische Discomusik erobert die Welt, auch dort läuft sie im Radio und auf den neuen Walkman.
      Elio, 17 jahre entdeckt die erste Liebe und die Probleme die damit einher kommen.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Man ist nie zu alt erfolgreich zu sein, so ist James Ivory mit 89 jahren der älteste Oscar Gewinner aller Zeiten!
      Glückwunsch dafür, die Auszeichnung die ihm als Regisseur bisher dreimal verwehrt wurde, so war er für „Zimmer mit Aussicht“ (1985), „Wiedersehen in Howards End“ (1992) und „Was vom Tage übrig blieb“ (1993) im Rennen um den goldenenen Jungen, doch blieb es bei den Nominierungen.
      Jetzt gelang ihm schliesslich als Drehbuchautor für Luca Guadagninos schwule Liebesgeschichte „Call Me By Your Name“ endlich der Sieg.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Für mich zu langatmig, hab ich nicht durchgeschaut. Es feheln mir die Konfliktpunkte, die Handlung kommt nicht aus den Quark. Der Film ist zwar ziemlich Kitsch frei, bis auf den wieder mal schmierig wirkenden Hollywoodschmatzfetzen Armie Hammer (Nocturnal Animals, Birth of a Nation, J. Edgar, Lone Ranger). Echt zu wenig zum unterhalten wenns nur atmosphärische Kulissen und stetiger Klaviersound sind. Nach 45 Minuten war Schluss für mich, scheiss drauf. [film]2[/film]