Tales From Deep Hell

    • Tales From Deep Hell



      Produktionsland: Italien
      Produktion: -
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Davide Pesca
      Drehbuch: Davide Pesca
      Kamera: -
      Schnitt: -
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: -
      Länge: ca. 76 Minuten
      Freigabe:
      Darsteller: -


      Inhalt:

      Tauchen sie in die Tiefen der Hölle ein und erleben sie bizarre Geschichten, die sie vor Schock erstarren lassen. Wo ein Peepshow Besucher mehr sehen will als nur nackte Haut. Eine Frau die alles macht um schön zu sein und vor nichts zurückschreckt. Ein Mädchen das mit einer besonderen Puppe spielt und ein Schachspiel das unter die Haut geht. Sehen sie eine Frau die vor Liebeskummer nur noch einen Ausweg sieht und noch vieles mehr. Sei gewarnt! Denn dieser Horrorfilm verwischt die Linie zwischen Fiction und Realität.


      Trailer:



      Deutsche DVD Fassung: 31.01.2018

      Kritik:

      Die Botschaft in der ersten Kurzgeschichte mit dem Schönheitswahn welche eine Frau zum Mord und Blutritual führt, lässt vielversprechendes erwarten, die Umsetzung der Handlung ist schlecht, aber trotzdem ist es ansehnlich. Der Rest besteht aber nur aus vollkommen sinnfreies Gore. Diese ganzen Nadelstiche durch die Körper fand ich ziemlich heftig und eklig, ist auch in echt reingestochen wie es scheint, wie man das von Voodoo Völker aus Afrika kennt. Viel nackte Haut und viel Blutgeschmiere gibt es, also Gorehounds werden hier gut auf ihre Kosten kommen, dass schaut auch professionell aus. Mir fehlt aber sowas wie Handlung, um wirklich Gefallen daran zu finden.

      [film]3[/film]
      [pilz]8[/pilz]
      [GORE]8[/GORE]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)