Tully - Dieses verdammte Mutterglück

    • Tully - Dieses verdammte Mutterglück



      Produktionsland: USA
      Produktion: Beth Kono, Diablo Cody , A.J. Dix , Helen Estabrook, J. Reitman, Mason Novick und Charlize Theron
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Jason Reitman
      Drehbuch: Diablo Cody
      Kamera: Eric Steelberg
      Schnitt Stefan Grube
      Spezialeffekte: James Kozier
      Budget: ca. -
      Musik: Rob Simonsen
      Länge: ca. 94 Minuten
      Freigabe: FSK 12

      Darsteller:

      Charlize Theron
      Mackenzie Davis
      Mark Duplass
      Ron Livingston
      Emily Haine
      Elaine Tan

      Handlung:

      Marlo (Charlize Theron) hat ihr drittes bekommen und kommt so langsam am Rand ihre körperlichen Fähigkeiten, als ihr Bruder Craig (Mark Duplass) anbietet eine Nanny für zumindest eine sorgenfreie Nacht zu bezahlen zögert sie zunächst, überlegt es sich dann aber schlesslich als ihr Sohn in der Schule wieder einmal Ärger gemacht hat.
      Es kommt allerdings eine Nanny die es in sich hat...




      Kinostart in Deutschland: 31.05.2018
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 10.10.2018
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...


    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Eltern die sich von ihren Kindern so vorführen und bestimmen lassen, dass ist einfach nur furchtbar. Ein hieb auf den Hintern habe noch niemanden geschadet. Charlize Theron spielt aber die moderne Frau, die ihre Kinder nicht schlägt, dafür aber auf der Nase rumtanzen lässt. Hmm, dann passiert gar nichts mehr, nicht mal die Kinder sind übertrieben nervig quengelig, es ist ein chillen Sondergleichen und die Einschlafgefahr bei diesem staubigen Drama steigt stetig Immanenz in die Höhe.

      [film]2[/film]
    • Immer wenn ich mir Filme ansehen möchte die ich für Gut halten könnte kommt Doomchen mit seinen Vernichtenden Kritiken daher.Ich lese sie mir nicht durch bevor ich mir selber ein Bild gemacht habe.Danke vielmals Doomchen...

    • Der ist extrem langweilig, Jason Reitman hat zuvor um Welten bessere Filme gemacht wie Juno oder Up in the Air und Young Adult, aber diese Zeiten sind für ihn ersichtlich vorbei.
    • Wirklich ein schöner Film, Charlize Theron mit dem Mut zur Hässlichkeit, Kompliment dafür.
      Witzig, schräg, traurig und lustig, gelungen - glaube ein idealer Pärchenfilm - wenn man denn über sich selbst öachen kann.

      [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • echt? Unsere Geschmäcker gehen bei manchen Dramen auseinader wie Tag und Nacht. :,D
    • Ich sehe den weniger als Drama obwohl es im Grunde schon richtig ist, mir gefällt vor allem die erste Stunde wo von Drama weniger zu sehen ist, halt eine typische Geschichte wie man sie rings herum um uns erleben kann.
      Frau Theron hat 25 Kg zugenommen, natürlich wurde im nachhinein etwas verändert, per Maske etc.
      Aber wenn Schauspieler so etwas für ihre Rolle generell auf sich nehmen ist das besonders erwähnenswert, ähnlich ist Christian Bale in seiner Darstellung.
      Ich finde es besonders angenehm wenn es kein Over Acting gibt, der ganze Film wirkt auf mich sehr echt und äussert sympathisch.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • TuLLy ist ein Film wo man sich denkt, och ja eine Mami und ihre alltagsproblemchen die Sie zu bewältigen hat ect...Aber wenn der Streifen sich dann zum Ende hin neigt kommt der "OHA" Moment, wo man sich denkt, das hätte ich mir jetzt nicht erwartet solch eine Wendung.Schöner Film mit einer super smpathischen Charlize Theron.Der Film hat mich bis zur letzten spielminute gut unterhalten.
      [film]6[/film]

    • tom bomb schrieb:

      Ich finde es besonders angenehm wenn es kein Over Acting gibt, der ganze Film wirkt auf mich sehr echt und äussert sympathisch.
      Das mit dem echt wirken glaub ich auch absolut, aber sympathisch find ich die verkörperten Personen dort noch lange nicht, insbesondere nicht wie progressiv mit den Kindern umgegangen wird, die einen nur auf der Nase rumtanzen. Da gehen unsere Wertungen sehr weit auseinander, Victoria ist auch noch ein Film mit anderer Thematik, aber bei Charaktersymypathie das Selbe. In 3 Tagen bist du tot oder Tannöd z.B. die du so gefeiert hast wegen der Charaktere, bei mir ist es genau anders rum. ;)