Mit Motorsägen spaßt man nicht

    • Mit Motorsägen spaßt man nicht



      Originaltitel: Hollywood Chainsaw Hookers
      Produktionsland: USA
      Produktion: Fred Olen Ray, James Golff, Nick Marino, Salvatore Richichi
      Erscheinungsjahr: 1988
      Regie: Fred Olen Ray
      Drehbuch: Fred Olen Ray, T.L. Lankford
      Kamera: Scott Ressler
      Schnitt: William Shaffer
      Spezialeffekte: Sally Ray, D.H. Wildsmith
      Budget: ca. 23000 $
      Musik: Michael Perilstein
      Länge: ca. 75 Min.
      Freigabe: juristisch geprüft
      Darsteller: Gunnar Hansen, Linnea Quigley, Jay Richardson, Dawn Wildsmith, Michelle Bauer (als Michelle McLellan), Esther Elise (als Esther Alise), Tricia Burns, Fox Harris (als Jerry Fox), Jimmy Williams, Michael Sonye (als Dukey Flyswatter), Dennis T. Mooney (als Dennis Monney) u.a.

      DVD Deutschland: cmv Laservision (Trash Collection 01), X-CESS Entertainment (beide DVDs mit deutscher und englischer Sprachfassung)


      Inhalt: Privatdetektiv Jack Chandler ist ein sehr heruntergekommener Kerl, der sich mit "Verlegenheitsfällen" wie Ehebruch und das gelegentliche Auffinden von vermissten Personen über "Wasser" hält. Als er das Verschwinden der hübschen Samantha aufklären soll, kommt er einer alten "Kettensägen"-Sekte auf die Spur, deren Mitglieder, zum größten Teil Prostituierte, ihre ahnungslosen Kunden mit eben diesen Kettensägen bearbeiten. Chandler merkt sofort, dass dies keiner seiner üblichen Fälle ist und macht sich, ganz cool, daran Samantha zu finden.

      Trailer:
      -


      Hier noch ein paar




      Fazit: Dämliche Story? Ja! Dämliche Darsteller? Ja! Dämliche Musik? Bis auf einen coolen Elvis-Song, ja! Total gaga? Auf jeden Fall! Gerade deswegen unterhaltsam? Ja! Der is wirklich so dämlich, dass er auch schon wieder richtig gut ist! Ich konnte mehr als ein paar Mal gut los lachen, man merkt dem Film einfach an, dass er nichts anderes sein will als total schräge Unterhaltung. Und die deutsche Synchro reiht sich da ausnahmslos ein! Mit nackter Haut wird nicht gegeizt, was angesichts der vielen hübschen Girls in dem Film sehr "nett" anzuschauen ist. Vor allem die Sprüche des wohl heruntergekommensten Privatschnüfflers ever sind so dumm, herrlich! *ggg* Was mir auch gefallen hat waren die Auftritte von ein paar bekannten B- und C-Movie-Stars der 70er und 80er wie Gunnar Hansen, den "Leatherface" aus Texas Chainsaw Massacre oder Linnea Quigley und Michelle Bauer als "optische Delikatessen"! Das Bild und der Ton waren auf gutem VHS-Niveau, was mich an die guten alten Video-Abende erinnert hat... Ich mag, halt mal für so zwischendurch, die Trash-Filme von damals! Und trotz den titelgebenden Kettensägen, die auch öfter mal zum Einsatz kommen, ist der Film kein Splatter-Gewitter! Dennoch geht es teilweise schon recht blutig zur Sache, aber durch die bewusste Übertreibung und Dämlichkeit der Story bzw. des Spiels der "Schauspieler" wirken die Szenen nicht mehr so brutal. Die Kamera hält auch nicht (im Gegensatz zu den meisten Filmen heute) frontal drauf. Okay, ich verliere mich gerade im "blabla",
      [film]7[/film]
      für dieses kleine Trash-Perlchen! Wer ein Faible für solche Filme hat, sollte ihn sich nicht entgehen lassen, alle anderen: Finger weg! In diesem Sinne: :23:
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sawyer ()

    • Nackte Frauen und Kettensägen. Den muss ich haben :)
      Anmerkung am Rande: Bitte Smileys im Review entfernen... :3:
    • Original von funeralthirst
      Nackte Frauen und Kettensägen. Den muss ich haben :)
      :



      :62: :34: :23:

      Sadist! :5:
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Original von Samazone
      Original von funeralthirst
      Nackte Frauen und Kettensägen. Den muss ich haben :)
      :



      :62: :34: :23:

      Sadist! :5:


      Quatsch. Ich mag halt Frauen ;)
    • Original von funeralthirst
      Original von Samazone
      Original von funeralthirst
      Nackte Frauen und Kettensägen. Den muss ich haben :)
      :



      :62: :34: :23:

      Sadist! :5:


      Quatsch. Ich mag halt Frauen ;)


      Vor allem, wenn sie nackt mit Sägen durch die Gegend hoppeln!!! lolp
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Obwohl ich Trashfilme sehr gern sehe, war dieser Film wirklich eine echte Herausforderung und zwar in dem Sinne, ihn bis zum Ende zu sehen. Selten bin ich so gelangweilt worden, wie bei diesem Film. Hier kommt einfach nicht das richtige Feeling rüber, dieser Streifen ist einfach nur total belanglos.

      Selten habe ich einen solchen Schwachsinn gesehen, hier war einfach alles total daneben. Die Story ist vollkommen dämlich und wurde auch so umgesetzt. Spannung oder Atmo sind hier nicht bekannte Begriffe. Ich habe ja jetzt nicht irgend etwas Großartiges erwartet, aber diesem Film fehlt einfach so ziemlich alles.

      Aber das schlimmste fand ich, das man auch nicht lachen konnte. Der Film sollte, oder besser gesagt wollte lustig sein oder wirken, aber das ging total in die Hose. Vielleicht habe ich auch keine Ader für den hier dargestellten Humor, aber ich suche immer noch verzweifelt nach den Stellen, an denen man lachen sollte..Aber ich habe sie immer noch nicht gefunden.

      Auch bei jeder Splatterszene wurde weggeblendet, so das man selbst in der Beziehung nicht auf seine Kosten kommt. Insgesamt gesehen komme ich zu dem Ergebnis, das man sich selbst als Trashfan diesen Film besser nicht antun sollte.Vielleicht hätte wenigstens etwas Härte und richtiger Humor diesen Film noch etwas aufwerten können, aber in dieser Beziehung hat man wirklich an jeder Stelle gespart. Mit ein paar Bierchen aber kann man sich diesen Film wenigstens einmal ansehen, mehr aber auch nicht.




      [film]3[/film]
      Big Brother is watching you
    • Original von Samazone
      Original von funeralthirst
      Nackte Frauen und Kettensägen. Den muss ich haben :)
      :



      :62: :34: :23:

      Sadist! :5:


      Da würde der Smily aber besser passen: :51: Und back to topic: Der Film spricht mich nicht so an.
    • Original von funeralthirst
      Nackte Frauen und Kettensägen. Den muss ich haben :)
      Anmerkung am Rande: Bitte Smileys im Review entfernen... :3:

      Wurden entfernt...! ;)
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Original von Master of Horror
      .....
      Selten habe ich einen solchen Schwachsinn gesehen, hier war einfach alles total daneben. Die Story ist vollkommen dämlich und wurde auch so umgesetzt. Spannung oder Atmo sind hier nicht bekannte Begriffe.

      Das habe ich auch schon in meinem Review geschrieben, dass die Story sehr dämlich ist. Aber im Verlauf des Filmes habe ich mich gut damit anfreunden können, dass er total spannungslos ist. Aber gegen Ende, finde ich, kommt doch eine sehr groteske Atmo auf...

      Original von Master of Horror
      Aber das schlimmste fand ich, das man auch nicht lachen konnte. Der Film sollte, oder besser gesagt wollte lustig sein oder wirken, aber das ging total in die Hose. Vielleicht habe ich auch keine Ader für den hier dargestellten Humor, aber ich suche immer noch verzweifelt nach den Stellen, an denen man lachen sollte..Aber ich habe sie immer noch nicht gefunden.

      Mit dem Humor ist das so eine Sache. Gut, du konntest damit nichts anfangen. Ist vollkommen okay. Bei mir ist das oftmals sehr seltsam. Manchmal kann ich mit solchen Humor etwas anfangen, manchmal nicht. In diesem Fall aber gefiel er mir.

      Original von Master of Horror
      ..... Mit ein paar Bierchen aber kann man sich diesen Film wenigstens einmal ansehen, mehr aber auch nicht.

      Vielleicht lag's bei mir auch an den angesprochenen Bierchen... :0: Es ist halt ein Party-Trash-Film, den man mag oder nicht.
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Absoluter Trash, eigentlich nur wegen Linnea Quigley vor vielen Jahren
      mal angesehen.
    • Ja Linnea Quigley ist nicht schlecht...! :44:
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Mit dem Film wurde damals immer geworben weil Gunnar Hansen mit von der Partie ist, naja und dann eben dieser Titel, "Hollywood Chainsaw Hookers"... also vielleicht habe ich da einfach einen völlig anderen Film erwartet aber selbst als Trash fand ich den schwer. Der Film fiel bei mir und jemanden mit dem ich ihn mir angesehen hatte total durch und ich habe mir das Teil nie wieder angesehen. Auf deutsch habe ich den Film bis heute nicht gesehen, Gerüchte sagten damals dass die DF leicht gekürzt sei was damals ja eigentlich die Regel war.
    • Trash und Titten, das Markenzeichen von Amerikas Underground Regisseur Fred Olen Ray. Neben Evil Toons - Flotte Teens im Geisterhaus ist Hollywood Chainsaw Hookers das hierzulande bekannteste der zahlreichen Schaffwerk dieses Regisseurs, was vor allem am reißerischen deutschen Titel „Mit Motorsägen spaßt man nicht“ liegt. Auch dieses Werk streift Anfangs knapp am Abgrund Softsexfilm vorbei. Die Darstellerinnen haben also wieder viel zu zeigen, in der Hauptrolle sehr ansehnlich das blonde B-Movie Scream Queen Sternchen Linnea Quigley (Nightmare 4, Return of the Living Dead, Silent Night Deadly Night, Night of the Demons) mit sehr überzeugender Overacting Schauspielleistung.
      An Splatter gibt es nur einen zu vermelden, wo die Kettensäge doch mal in den Bauch gerammt wird, aber der Gorehound wird nicht wirklich angesprochen. Die Motorsäge wird zwar reichlich in Aktion gezeigt, aber ihr Ergebnis wird nur im Off gehalten. Dafür gibt es den Jungfrauentanz der doppelten Kettensägen-Triene. Zudem spritzt so einiges an Blut (eher lächerlich) durch die Gegend, immerhin sind die nackten Killer-Chicks dann oft mit Blut besudelt. Das große Plus in diesem Film ist der zugängliche schwarze, durchgeknallte Humor, somit der Film für den Trashfilm-Fan durchaus interessant ist, wodurch man neben den Titten ordentlich unterhalten wird und der Film sogar höher einzuschätzen ist als „Evil Toons“ später. Die C-Movie Optik lässt allerdings nicht den Hauch von Atmosphäre zu. Der flippige Synthesizer Sound kann sich hingegen hören lassen.

      Vielleicht hätte es Fred Olen Ray als noch recht unbekannt gebliebener Wrestler „Fabulous“ Freddie Valentine doch zu mehr gebraucht, man weis es nicht. Andererseits hat er noch immer seine Fangemeinde und ich habe auch schon viel viel schlechtere Filme gesehen, hier wird in Grunde genommen eine gelungene, groteske Komödie präsentiert.


      So etwas bekommt man fast ausschließlich nur in der amerikanischen Micro Budget Szene zu sehen. Wenn doch nur der letzte Rose/Schnaas Film „Unrated – The Movie“ halb so unterhaltsam geworden wäre. :136:

      [film]6[/film]

      [bier]9[/bier]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Da ich ja gerade den Kettensägenlehrgang mache (bei Schnee nicht gerade das wunderpächtigste) weiss ich ganz genau, dass man mit Kettensägen nicht spassen sollte lol
      Film muss ich unbedingt mal sehen, aber mehr als 5€ ist der mir nicht wert.
    • Fred Olen Ray hat für mich bisher nichts unterhaltsames oder gar brauchbares zustande gebracht.Dieser Film hat keinerlei Humor (selbst als unfreiwilliger nervt der nur) und ausser Titten ähm Brüsten der Darstellerinnen nichts zu bieten.Spannung,Dramaturgie oder Atmosphäre geschweige denn gute Effekte Fehlanzeige.Fred Olen Ray Filme haben in etwa das Niveau eines Taubert Films und das ist bestimmt kein Kompliment. lolp
    • Original von Trasher
      Fred Olen Ray hat für mich bisher nichts unterhaltsames oder gar brauchbares zustande gebracht.

      Das sehe ich sehr ähnlich, selbst sein "Fluch des blutigen Schatzes" (1983) war nicht der Hammer! Fred Olen Ray ist ein Regisseur der mir schnell zum kitschigen US-Kino einfällt, ebenso wie Ted V. Mikels ("Die Totenmühle" 1972, "Die Blutorgie der Satanstöchter" 1972 gingen eigentlich) oder Al Adamson (der hat wenigsten guten Trash wie "Die Sadisten des Satans" 1969 oder so Brüller wie "Draculas Bluthochzeit mit Frankenstein" 1971 gedreht) allerdings kann er da nicht mithalten.
    • Habe mich auch mal ran gewagt aber ohne großen erwartungen,vorab ich war sehr überrascht das die geschichte so gut erzählt wurde.Die spannung bleibt eigentlich nie aus weil man immer wissen will wie es jetzt weiter geht das einzige manko was mich als splatter fan gestört oder besser gesagt vermisst habe ist das man das gemetzel mit der Motorsäge nicht ganz so blutig in nah aufnahme ausfiel wie ich es mir erhoft habe aber nichts desto trotz ein sehr amüsanter blutiger nackt massaker film den ich je gesehen habe :2:ein 3 fach YEAH ne Hoch auf die TITTENKILLERFRAUEN!!!
      Eine trashperle wie sie im buche steht war ein sehr amüsanter abend
      FAZIT [film]6[/film]