Batman vs. Two-Face

    • Batman vs. Two-Face



      Produktionsland: USA
      Produktion: Amy McKenna, Benjamin Melniker, Sam Register, James Tucker, Michael E. Uslan
      Erscheinungsjahr: 2017
      Regie: Rick Morales
      Drehbuch: Michael Jelenic, James Tucker
      Kamera: -
      Schnitt: Christopher D. Lozinski
      Spezialeffekte: DR Movie
      Budget: ca. -
      Musik: Kristopher Carter, Michael McCuistion, Lolita Ritmanis
      Länge: ca. 69 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: -

      Inhalt:

      Wie viele Seiten hat die Medaille? Eine verflixte Scherzfrage, Batman! Ein neues Gerät ist eigentlich dafür entwickelt worden, das Böse aus den Verbrecherköpfen zu entfernen – doch als es aus dem Ruder läuft, wird Gotham Citys Staatsanwalt Harvey Dent in den zwielichtigen Two-Face verwandelt, dessen Persönlichkeit gespalten ist! Als dann auch noch der Joker, der Pinguin und der Riddler kräftig auftrumpfen, drohen Batman und Robin im kriminellen Chaos unterzugehen. Ist vielleicht die schüchterne Catwoman in der Lage, diesen verfluchten Fall zu entwirren, unseren Helden eine helfende Kralle zu leihen und Two-Faces manische Machenschaften zu vereiteln? In der Originalfassung dieses brandneuen DC Animationsfilms ist neben den legendären Batman-Veteranen Adam West, Burt Ward und Julie Newmar auch der berühmte William Shatner als Two-Face zu hören – das sind reichlich Gründe, um alle Bat-Fans restlos zu begeistern!


      Trailer:


      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 22.02.2018


      Kritik:

      Die Charaktere wirken schon ziemlich kindlich. Es wird viel mit den Sprechblasen „Peng“ bei den Kämpfen aufgezeigt, besser eingebaut wie beim Vorgänger Batman - Return of the Caped Crusaders. Die Story ist auch interessant wer nun der Handlanger von Two Face ist. Man merkt schon das Regisseur Rick Moralese einen noch kindlicheren und abgedrehten Stil hat als wie Jay Oliva und Sam Liu und auch die Optik entspricht den 60ern aber nicht den aktuellen Produktionen DCs, was wiederum aber auch charmant sein kann. Einfallsreich ist der Film wie eine Spielshow mit den gefesselten Batman und Robin, wo die Schurken in einer Auktion drum bieten Batman demaskieren zu dürfen. Das Teil macht wirklich Spaß, ist aber vom Charakterverhalten schon ziemlich trashig und teils unlogisch, wird nicht jedem Batmanfan liegen.

      [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Meine aktuelle Dark-Playliste auf Youtube Music: Klick