Breakdown Lane

    • Breakdown Lane



      Produktionsland: Kanada
      Produktion: Wolfgang Hinz, Michael Kraetzer, Signe Olynyk, Bob Schultz
      Erscheinungsjahr: 2017
      Regie: Bob Schultz, Robert Conway
      Drehbuch: Bob Schultz, Robert Conway
      Kamera: Kurtis David Harder
      Schnitt: Justin L. Anderson, Brett O. Walker
      Spezialeffekte:
      Budget: ca. -
      Musik: -
      Länge: ca. 78 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
      Darsteller: Whitney Moore , Aric Cushing , Nicole Zylstra , Travis Friesen , Shane Dean , Monica Engesser

      Inhalt:

      Die junge und attraktive Kirby Lane befindet sich in ihrem Auto auf dem Weg durch die Wüste, als das Worst-Case-Szenario eintritt: Ihr Auto hat eine Panne. Ohne Aussicht auf schnelle Hilfe, der brütenden Hitze ausgesetzt und mit nur wenig Wasser, beginnt für Kirby ein wahrer Albtraum. Doch das ist nur der Anfang, da der wahre Schrecken noch auf sie wartet, als allerorts plötzlich Zombies auftauchen …

      Trailer:


      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 20.04.2018 (Verleih: 20.04.2018)
    • Furchtbar, ganz schlimm.
      Vielleicht noch schlimmer das er einigen gefallen wird.
      Niemals werde ich verstehen wie man so was produzieren möchte, welcher Sinn dahinter steht?
      Das ist nichts ausser Dumm und Dümmer ohne je lustig zu sein.

      [film]2[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • tom bomb schrieb:

      Vielleicht noch schlimmer das er einigen gefallen wird.


      :81: HeHe.. Kritik folgt. Hab den Film gleich durch.
    • Dr.Doom schrieb:

      tom bomb schrieb:

      Vielleicht noch schlimmer das er einigen gefallen wird.


      :81: HeHe.. Kritik folgt. Hab den Film gleich durch.

      Da bin ich gespannt^^ Hab die Gurke von Film mir auch angesehen.
    • Kritik:

      Eine gewisse Bedrohung entsteht gleich zu Beginn um Whitney Moore, wenn sie bei Nächten allein im Auto ist und sich etwas unheimliches nähert. Moore spielt schön görig und hat einen tollen Körper, das gefällt mir und ja irgendwie kann sie den ganzen Film tragen wo es zu wenig Zombieangriffe ausführlich zu sehen gibt. Der Film hat spannende Ideen wie Vergewaltigung, ein Überfall von Zombies auf den Freund daheim, welches per Webkamera ins Auto gestrahlt wird oder Zombies als ziehende Pferde und einiges erinnert klar in Vorlagen wie Walking Dead und das sich Menschen auf den Dächern vor den Zombies flüchteten, die Vorlage dürfte klar sein. Die Bildqualität ist gut und die Kulisse in Drumheller (Kanada) mit den Skulpturen und Gesteinen großartig. Schnitt und Kameraarbeit ist bei den raren Actionszenen richtig miserabel, oftmals werden verstörende Comiczeichnungen eingeblendet, wenn Zombies geschnetzelt werden sollen. Der Rest an Härte anhand von CGI Blutspritzer geben das Meucheln den Rest. Damit hat der Film seine Zielgruppe schon arg dezimiert, ansonsten hätte es von der Stimmung her durchaus ein zweiter Leif Jonker's Darkness werden können.

      Breakdown Lane hat dramatische Endzeit-Momente und hebt sich dadurch schon von Schundfilme im Zombiegenre ab, die nur wie eine Fließbandproduktion wirken. Das hier ist zwar auch Schund, aber einer der halt wieder so schlecht ist, dass er gut wirkt. Ein Amateurfilmchen was Spaß macht, mit Soundtracks der schwarzromatischen Kultschocker Crematory untermalt.

      Kirby alone in the Dark Pampa. Es rockt!

      [film]6[/film]
      [bier]6[/bier]