Bubba the Redneck Werewolf

    • Bubba the Redneck Werewolf



      Produktionsland: USA
      Produktion: Caitlyn Foster, Mitch Hyman, Brendan Jackson Rogers, Will Phillips
      Erscheinungsjahr: 2014
      Regie: Brendan Jackson Rogers
      Drehbuch: Stephen Biro, Mitch Hyman (Comic)
      Kamera: Will Phillips
      Schnitt: Caitlyn Foster, Brendan Jackson Rogers, Will Phillips
      Spezialeffekte: J.D. Ellis, Chris Secosky
      Budget: ca. -
      Musik: George Shaw
      Länge: ca. 80 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Fred Lass , Malone Thomas , Mitch Hyman , Gary Norris , Sara Humbert , Chris Stephens , Gail Fleming

      Inhalt:

      Der liebenswerte Loser Bubba möchte das Herz der scharfen Bobbie-Jo erobern. Diese macht sich aber wie der Rest von Cracker-County nur lustig über ihn. Dann aber kommt der Teufel höchstpersönlich in das kleine Städtchen. Bubba verkauft ihm seine Seele um der härteste Kerl im Ort zu werden.
      Am nächsten Morgen stellt er fest, dass er dafür dauerhaft in einen haarigen Werwolf verwandelt wurde. Um seine Stadt zu retten und der Held zu werden, der er immer sein wollte, nimmt Bubba den Kampf mit fiesen Hobos, brutalen Bikern und Zombie-Horden auf, bis er schließlich wieder dem Fürst der Finsternis gegenüber steht. Aber dazwischen ist noch Zeit für ein paar Bier und Chickenwings.


      Trailer:


      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 04.05.2018 (Verleih: 27.04.2018)
    • Kritik:

      In Cracker County ist die Hölle los.

      Absolut der Troma Humor. Die Youtuber And You Films hauen mit Bubba the Redneck Werewolf ein lustigen Trashfilm heraus, der viel Alkohol erfordert. Den Teufel spielt Mitch Hyman selbst, der die mittlerweile teure Comicauflage dazu 2002 erschuf. Es ist ein kreativer Film was die ausgearbeiteten Witze angeht, die sich auch mal gegen Michael Bay Film-Marathons, Religionen oder liberale Demokraten richten kann. Mehr Gesellschaftskritik, wie das Waffen wichtiger sind als Bücher gibt es nebenher. Zu erspähen ist auch ein Kuhnado Poster an der Wand in Bubbas Zimmer, allgemein achtet man hier auf Details. Die Schwäche sehe ich einzig an der Unlogik wie mit dem Werwolf Bubba von den Dorfbewohnern zu Beginn so selbstverständlich umgegangen wird. Das Make Up und die Outfits wirken künstlich, aber dem Trash schadet das nicht. Zu Beginn gibt es ein paar harte Splatter wie raus gerissene Augen und Arme, worauf dann später aber nicht mehr gesetzt wird und auch die CGI spielt etwas übel mit.

      respektlos = Ja
      blutig = Naja
      saulustig = auf jeden Fall

      [film]7[/film]
      [bier]8[/bier]