Steig. Nicht. Aus! (Remake)

    • Steig. Nicht. Aus! (Remake)



      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Wassili Zygouris, Siegfried Kamml, Timm Oberwelland, Jonathan Saubach, Christian Alvart
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Christian Alvart
      Drehbuch: Christian Alvart, Alberto Marini
      Kamera: Christoph Krauss
      Schnitt: Marc Hofmeister, Theo Strittmatter
      Spezialeffekte: Philipp Fehling, Leonid Lemburg
      Budget: ca. 2.500.000€
      Musik: Christoph Schauer
      Länge: ca. 109 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Wotan Wilke Möhring, Hannah Herzsprung, Christiane Paul, Fahri Yardim, Mavie Hörbiger


      Inhalt:

      Auf dem Weg zur Arbeit bringt der Berliner Bauunternehmer Karl Brendt noch schnell seine Kinder Josefine und Marius zur Schule. Doch bereits kurz nachdem er das Auto startet, erhält er einen Anruf: Der Unbekannte am anderen Ende der Leitung droht damit, eine Bombe, die unter dem Sitz versteckt ist, in die Luft zu sprengen, sollten Karl oder die Kinder versuchen auszusteigen! Vom Auto aus soll Karl in kürzester Zeit eine große Summe Geld beschaffen. Als seine Ehefrau Simone ihn verdächtigt, die gemeinsamen Kinder entführt zu haben, nimmt auch die Polizei die Verfolgung von Karl auf und schaltet Sprengstoffexpertin Pia Zach ein. Es beginnt ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit: Der Bombe ausgeliefert und von der Polizei verfolgt, versucht Karl Brendt verzweifelt, seine Kinder und sich zu retten.


      Trailer:


      Kinostart in Deutschland: 12.04.2018
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 20.09.2018

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Wenn deutsche Filmemache versuchen be zahlt durch die GEZ Parasitenverein wo das ganze geld hingeht, einen sinnlosen Film in amerikanischer Machart zu drehen, kann nichts gescheites rauskommen. Ich sage auch ganz ehrlich dass ich diesen 0815 Schauspieler Möhring nicht abkann.
      Der Trick dass man keinen Kater bekommt, besteht darin nicht aufzuhören zu trinken!!!

    • Ganz ehrlich, ich wünsche mir vom Herzen, das die deutsche Filmwirtschaft endlich mal wieder gute Filme dreht. Aber bei diesem Projekt bin ich mindestens genauso skeptisch, wie der altehrwürdige Duke.
      Kein Smartphone und Facebook Account aber trotzdem glücklich!

    • Trailer sieht ganz ok aus, sonst hät ich den nicht vorgestellt, das OK könnte Christian Alvart mal wieder hin bekommen, nachdem er in Hollywood auf die Fresse geflogen ist und zuletzt nur zahlreiche Tatort's drehte und sogar mit Til Schweiger irgend ein Actionmist gemacht hat. Natürlich gab es das Thema schon öfter, aber wenns unterhalten kann warum nicht.


      "Wenn einer von euch aufsteht... Buuuuum" lol rofl Ausserdem mag ich Emily Kusche seit Tigermilch. Zum Trash wird es schon reichen. :,D

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Ähhhh, den Film gab es bereits, aus Spanien, siehe Netflix: Anrufer unbekannt!

      Das amis jeden ausländischen Film nochmal neu drehen müssen weil sie meinen nur syncro reicht nicht, wir können das eh besser, ist eine Sache.

      Aber das wir uns diese Überheblichkeit rausnehmen?!?
    • Sehe ich genauso, aber gefühlt machen die Amerikaner das häufiger. Dass Christian Alvart dafür sich hergibt, finde ich bedauerlich.
    • Aber was mich aufregt, wahrscheinlich hab ich kein Recht dazu, aber ist dennoch so:

      Die Spanier sind in meinen Augen die Könige des Films, was die an Genre Filmen raushauen, was die für Ideen haben, da kucken die anderen blöd aus der Wäsche. Und dann kommen wir deutsche, die es kaum auf die Kette bekommen filmtechnisch was zu reißen (mit sehr guten Ausnahmen) und wir wollen jetzt den spaniern zeigen wie man es richtig macht ?
    • Naja, wir Deutsche können nur optimieren. Außer im Film. Es gibt echt keinen deutschen Film der Neuzeit, der mir auch nur im Ansatz gefällt. Auch dieses Fack ju nicht. Der erste war ja noch ok, aber eben nicht gut.
    • Ist das peinlich, ich kann da gar nicht hinschauen. :32:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Das traurigste ist, die haben wirklich das Original 1-1 kopiert!

      Selbst der Klingelton vom Handy ist identisch, die Szenen die man im Trailer sieht sind zu 100% gleich wie im Original.

      Das können sogar die amis besser, da ist jede eigene Interpretation von ausländischen Filmen wenigstens irgendwo mit neuen eigenen Ideen geschmückt, das hier scheint eine 1-1 Kopie zu sein und das auch noch von einem mittelmäßigen Film, so gern ich spanische Filme hab, aber dieser Film war jetzt kein besonderer Wurf
    • Das spanische Original "Anrufer unbekannt!", dass auch erst seit gut 2 Jahre draußen ist, hatte zwar eine interessante Handlung, haperte aber an der unlogischen Umsetzung durch die Charaktere. Emily Kusche (Tigermilch) ist sympathischer als die nervig spanisch besetzte Charakterrolle der Tochter, wird aber auch durch ihren modernen Jugendsprachen-Stil bei dem ernsten Geschehen ins Lächerliche gezogen. Das Verhalten ist der ernsten Situation nicht entsprechend, es ist hier noch schlimmer als beim spanischen Original, ja es wirkt so richtig peinlich was die ganze Umsetzung in diesem Kammerspiel betrifft, dass es fast schon in die Trash-Ecke driftet. Allerdings so richtig herzhaft mitlachen ist hier auch nicht, dafür tut es einfach zu weh dieses spannende Thema so vor die Tonne gefahren zu haben. Man hat die Fehler also nicht verbessert, sondern die Selben noch sichtbar verschlechtert. Dialoge sind im schnellen deutschen Gequatsche nicht immer zu verstehen, ein Problem ausschließlich deutscher Produktionen, besonders die von Heute. Die Schockszene mit der plötzlichen Explosion, in Grunde die einzig nennenswerte Actionszene, ist hier billig und lächerlich gemacht, diese kann beim Original immerhin einen guten Jumpscare auslösen. Falls man das Original kennt, wird es schwer hier überhaupt durchschauen zu wollen, ansonsten wird das Interesse noch groß genug sein, wie das Ganze ausgeht, da die Story zumindest Potenzial für einen packenden Thriller hatte.

      Den Film hat man so richtig vor die deutsche Mauer gefahren, da es ein Charakterfilm ist und die können absolut der Situation entsprechend nicht überzeugen. Regisseur Christian Alvart hat all seine Kraft in Hollywood verloren.

      [film]2[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Nein Nein Nein, und nochmals Nein.
      Peinlich, widerlich, unfassbar, wenn ein Film den Zustand unserer Republik wiederspiegelt dann dieser Abfall hier.

      [film]2[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Wenn ich schon allein das Gesicht von Wotan Möhre sehe wird mir schlecht, penetranter von der GEZ finanzierter Parasitenschauspieler. Also sorry, die Zeit der deutschen Filme mit Klasse Schauspielern mit einigen Ausnahmen sind aber schon lange vorbei und dann noch sowas.
      Der Trick dass man keinen Kater bekommt, besteht darin nicht aufzuhören zu trinken!!!

    • Danke Duke, Wotan "One Face" Möhring reiht sich nahtlos in die Riege um diese unsägliche Darsteller Operette die auf jedem Filmball oder auch Kaufhaus Eröffnung anzutreffen ist.
      Es muss doch irgendwo in einem abgelegen Kaff so eine Art Darsteller Mafia geben?
      Ein normales und reeles Casting könnte so etwas niemals ausspeien.
      Talent oder Können ist bei uns scheinbar überbewertet, Herr Weinstein auswandern, hier ist noch alles möglich.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...