The Jurassic Games

    • The Jurassic Games



      Produktionsland: USA
      Produktion: Chris Hoyt , Josh McKamie , Jessi Sanfilippo , Andy Swanson , Harry C. Wolohon IV und Ryan Bellgardt
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Ryan Bellgardt
      Drehbuch: Ryan Bellgardt, Galen Christy
      Kamera: Josh McKamie
      Schnitt: Andy Swanson
      Stunts: Jon Bielich
      Budget: ca. -
      Musik: David Stone Hamilton
      Länge: ca. 86 Minuten
      Freigabe: FSK 12

      Darsteller:

      Perrey Reeves
      Ryan Merriman
      Katie Burgess
      Erika Daly
      Adam Hampton
      Cate Jones
      Rett Terrell

      Handlung:

      In naher Zukunft bekommen 10 Todeskandidaten in einem live Rollenspiel die Chance auf Freiheit, es kann nur einer überleben, und weitere Gegener sind niemand geringeres wie echte Dinosaurier.



      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 18.10.2018 (Verleih: 17.10.2018)
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...


    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

    • Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Kritik:

      Viel besser als von Kritiker bewertet, der Film ist sogar richtig gut in der Handlung, im Stil von Battle Royale und Running Man. Bei diesem Film handelt es sich nicht um einen typischen Sauriertrash, die Tiere spielen nur eine Nebenrolle in der Handlung, kommen aber oft genug vor, um den Tierhorrorfan trotzdem noch anzusprechen. Ein paar CGI Effekte hätten besser aussehen können. Wobei die Hauptattraktion, die Saurier gut animiert sind. Der Überlebenskampf ist stetig spannend, es gibt genug Konflikte untereinander und wenn die Todeskandidaten denken eine Verschnaufpause zu bekommen, werden die Saurier losgelassen. Sympathiecharakter sind zu finden, es wird allgemein ersichtlich Wert auf Dramatik gelegt. Als Aufheiterung schlecht hin, wird sogar Werbung für Spielpuppen der Todeskandidaten gezeigt. Hübsche Mädels gibt es inklusive.

      Tatsächlich, The Jurassic Games haut den Die Tribute von Panem Massenhype-Motherfucker-Kitsch mal so was von in die Tonne, damit hab ich absolut nicht gerechnet. Das Ryan Bellgardt ein guter Billigfilmer ist, hat er zuletzt bereits in Gremlin gezeigt.

      „Ziel erreicht, Sicherheitszone aktiviert.“

      [film]7[/film]

      [bier]6[/bier]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)