Calibre - Weidmannsunheil

    • Calibre - Weidmannsunheil



      Produktionsland: UK
      Produktion: Anna Griffin und Alastair Clark
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Matt Palmer
      Drehbuch: Matt Palmer
      Kamera: Márk Györi
      Schnitt: Chris Wyatt
      Spezialeffekte: Scott MacInytre
      Budget: ca. -
      Musik: Anne Nikitin
      Länge: ca. 101 Minuten
      Freigabe:

      Darsteller:

      Tony Curran
      Ian Pirie
      Martin McCann
      Jack Lowden

      Handlung:

      Zwei Freunde die sich ihr ganzes leben lang kennen verbringen ein Wochenede mit campen in den Schottischen Highlands, was dann folgt konnten sie sich nicht vorstellen...

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Der blasse Look des Films entspricht nicht dem eines Shockers. So zieht sich das Geschehen auch derb hin, mit den unterdurchschnittlichen Darstellern besetzt, denen es an Auszustrahlen fehlt. Es gibt nicht mal eine deutsche Übersetzung, lediglich Untertitel zum mitlesen auf Netlfix und das ist alles weit weg von spannend was hier abläuft und mitzulesen ist, reichlich behäbig das Ganze. Die guten Kritiken hierzu sind somit absolut nicht nachvollziehbar. Dazu etwas künstlich angeklatsches Blut um die Lippe der Darsteller und nicht mal eine mögliche Folter taugt bei diesem Weidmannsunheil, es wird alles ausgespart was an Härte gehen würde, lediglich 2 Schüsschen mit der Knarre gibt es und das ist viel zu wenig um ein Publikum zu finden, mit Ausnahme weniger Kritiker.

      [film]2[/film]