SaveYourInternet

Die Wikipedia ist Heute geschlossen. Viel Foren schließen sich dem an. Ich habe hinter den Kulissen kurz vor Toreschluss noch ein Plugin für die Forensoftware erfragt und bekommen. Ich habe mich dazu entschlossen das Forum nicht komplett zu schließen, es wird dafür ein seitengroßes Protestbanner erscheinen. Das stammt von der Piratenpartei, ich werd das aber mit eigenem Text und ohne große politische Werbung nutzen. Dieses Banner könnt ihr wegklicken. Das Banner erscheint aller 2 Stunden für euch neu. Auf der Hauptseite sind die Forenbereiche ausgeblendet und nur über Umwege erreichbar, mit Ausnahme des Medientalk​ Bereichs, wo ihr gerne über Artikel 13 schreiben und informieren könnt. Ich hoffe auf euer Verständnis.

Infos zu Artikel 13 oder in unserer Shoutbox:
https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Hauptseite

Terrorgang

    • Produktionsland: Spanien
      Erscheinungsjahr: 1980
      Regie: Tomas Aznar
      Produktion: Juan Piquer Simón
      Drehbuch: Tomás Aznar, Miguel Lizondo, Juan Piquer Simón
      Kamera: Julio Bragado
      Schnitt: María Luisa Soriano
      Spezialeffekte: Francisco García San José, Pablo Pérez
      Länge: ca. 80 Min.
      Freigabe: FSK 18
      Darsteller: David Forrest, Alexia Loreto, Raquel Ramirez, Emilio Siegrist, Francisco Sanchez, Antonio Jabalera, Martin Kordas





      Lola, Chema und Nico sind vom Leben nicht verwöhnt worden, aber muss man deshalb so ausrasten? Dieses Trio (ursprünglich vier, einer wird aber bei einem Überfall abgeschossen) anscheinend schon, denn sie ziehen mordend und plündernd durch die Lande, ohne ein Ziel vor Augen zu haben. Als das erbarmungslose Pack (das mittlerweile auch zwei Geiseln im Schlepptau hat) eine alte Dame und ihren Enkel in deren Haus verbrennt, spricht die gequälte Oma vor ihrem Ableben einen Fluch aus. Fortan greifen die Krallen der Hölle nach dem erbarmungslosen und obendrein noch drogensüchtigen Mordgesindel.

      Nach nun annährend 3 Jahrzehnten habe ich heute endlich wieder TERRORGANG geschaut. Ein ganz toller und teilweise extrem asozialer Streifen, der als Terrorfilm beginnt und zum Horrorfilm transformiert. Die deutsche Synchronisation ist phänomenal, die Darsteller/innen agieren richtig gut.

      Fazit: Niederträchtig und abartig! Ein ganz feines Filmchen!


    • Das wäre ein idealer Kandidat für die Grindhouse Collection von Subkultur.Hervorragendes Schmierfilmchen.