Detektiv Conan (Serie)

    • Detektiv Conan (Serie)



      Produktionsland: Japan
      Produktion: Gen Fukunaga, Michihiko Suwa
      Erscheinungsjahr: 1996
      Regie: Yasuichirô Yamamoto, Masato Sato, Hirohito Ochi u.a.
      Drehbuch: Gosho Aoyama (Erschaffer)
      Kamera: Takahisa Ogawa
      Schnitt: Terumitsu Okada
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Katsuo Ôno
      Länge: ca. 23 Minuten pro Folge
      Freigabe: FSK 12


      Inhalt:

      Detektiv Conan erzählt in lose zusammenhängenden Kurzgeschichten die Abenteuer des jungen Oberschülers und brillanten Hobbydetektivs Shin’ichi Kudō, der bei Untersuchungen zu einem Fall von zwei Männern in Schwarz niedergeschlagen wird. Sie verabreichen ihm eine Kapsel mit dem Zellgift Apoptoxin 4869, das ihn töten soll. Stattdessen führt es aber zu einer Verjüngung seines Körpers um etwa zehn Jahre.
      Seiner Größe und seiner Kraft, nicht jedoch seiner Intelligenz und seines Scharfsinns, beraubt, wendet sich Shin’ichi an seinen Freund und Nachbarn Professor Agasa, der ihm in schwierigen Zeiten hilfreich zur Seite steht und ihn im Lauf der Serie mit immer neuen technischen Spielereien versorgt, wie etwa einem als Fliege getarnten Stimmentransponder, mit dem er die Stimmen anderer Personen täuschend echt nachahmen kann.
      Als Shin’ichis Sandkastenfreundin Ran Mōri auf der Suche nach ihm den Professor besucht, fällt ihr sofort der kleine, unbekannte Junge auf. Damit Ran nicht erkennt, dass der Kleine Shin’ichi als Kind erstaunlich ähnlich sieht, nimmt er die Brille seines Vaters, um sich provisorisch zu tarnen. Um seine wahre Identität geheim zu halten, ist Shin’ichi gezwungen, sich spontan einen neuen Namen auszudenken. Beim Anblick zweier Krimis nennt er sich Conan Edogawa – nach dem britischen Schriftsteller Arthur Conan Doyle und dem japanischen Krimiautor Rampo Edogawa. Ran, der nach und nach schließlich doch eine Ähnlichkeit mit ihrem vermissten Freund auffällt, erklärt er, er wäre ein entfernter Verwandter Shin’ichis und habe in der Vergangenheit viel Zeit mit ihm verbracht.
      Conan zieht zu Ran und ihrem Vater, dem erfolglosen Privatdetektiv Kogorō Mōri, in der Hoffnung, mehr Informationen über die „Männer in Schwarz“, ihre Organisation und das Gift zu bekommen. Sein Ziel ist die Zerschlagung der Organisation und das Erlangen alter Größe durch ein Gegengift. Von nun an bemüht er sich, Mōri bei der Lösung von dessen Fällen unauffällig zu unterstützen – oder die Rätsel am besten gleich selbst zu knacken, allerdings ohne seine wahre Identität zu verraten.

      Etc

      Trailer:



      Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Detektiv_Conan


      Gucke ich heute noch