The Purge (Serie)

    • The Purge (Serie)



      Herstellungsland: USA
      Ausstrahlungsjahr: 2018
      Originaltitel: The Purge
      Episoden: 10
      Laufzeit:
      Idee: Michael Bay , Andrew Form , Brad Fuller und Sebastien Lemercier
      Genre: Drama, Action, Horror
      Ausstrahlender Sender: American Network und Syfy (beides zu NBC gehörend)
      US Serienstart: 4. September 2018
      Drehbuch: James DeMonaco

      Darsteller:

      Gabriel Chavarria
      Jessica Garza
      Hannah Emily Anderson
      Reed Diamond
      Jessica Miesel
      Lili Simmons

      Handlung:

      „The Purge“ ist die Serien - Adaption der bekannten Filmreihe.

      Einmal im Jahr gibt es für alle einen Purge-Day .
      Für 12 Stunden darf jeder Bewohner machen was er möchte, alte Rechnungen begleichen oder einfach sinnlos Gewalt verüben.
      Jede für gewöhnlich illegale Tat ist straffrei, das gilt selbst für Mord .
      Die Polizei ist an diesem Tag arbeitslos, sogar die Krankenhäuser werden geschlossen, ein jeder ist nun mehr für sich alleine selbst verantwortlich.




      Deutschland Start: 05.09.2018 (Amazon Prime)
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Kritik:

      Die Serie beginnt ganz ok, zumindest spannender als die Kinofilme der Reihe. Problematisch bleibt aber die Hintergrundgeschichte, dass man es nicht glauben kann. Eine apokalyptische Dezimierung aufgrund von Überbevölkerung passt nicht in eine funktionierende Konsumgesellschaft, die so realistisch ist wie unsere vor der eigenen Haustür. Hier hätte Hintergründe wie in Mad Max oder von mir aus Battle Royal gepasst. Somit stellt sich stetig die Frage, wieso normale Menschen überhaupt meucheln sollen und warum sie danach das ganze Jahr wieder miteinander zivilisiert leben sollen, als sei nichts geschehen. Moralisch überhaupt nicht zu erklären und der Hauptgrund warum ich die Filme nicht mochte. Besonders der 1.Teil von The Purge war eine absolute Katastrophe, mit den 2 Fortsetzungen wurde es zumindest besser, da nicht noch mehr Blödsinn zusammen gesponnen wurde, sondern man sich nur auf die Jagt konzentrierte, aber nichts was man sich ansehen brauch. Die Serie hat mehr verschiedene Handlungsräume, wirkt interessanter.
    • nach Episode 5:

      Mir gefällt die Serie, die Hintergründe der Charaktere und die Sidestorys. Die Darsteller sind auch ok. die Serie ist aber definitv anders aufgebaut als die Filme, denn schnelle Action-Popkornunterhaltung gibt es hier nicht. Dafür hat es aber mehr Sinn und Spannung was gezeigt wird, es wurde hier einfach mehr ausgearbeitet als bei den Filmen. Ich kann die Serie empfehlen, dafür muss man die Filme nicht mögen, der Stil ist hier ein anderer.

      [film]7[/film]
    • Bei Folge 8 angekommen. Die Glaubwürdigkeit der Handlung leidet fast genau so wie die ersten 3 Teile der Kinofilme, wie der nette Nachbar der plötzlich mit der Knarre in der Wohnung auftaucht. Ich werde mit Purge sicher nicht ganz warm, aber es geht, man kann unterhalten werden. Es geht hier zwar nicht ganz so flott voran wie in den Filmen, aber langweilig empfinde ich es bis jetzt auch nicht. Würde zwischen 6 und 7 wohl am Ende werten. Mal sehen ob das Finale sich noch mal was besonderes ausdenkt, aber mehr als diese Staffel dürfte es nicht geben, dafür sind die Kritiken dann zu schlecht.
    • Nein es ist mit um die 1 Millionen Zuschauer keine gute Quote die man sich erhofft hat, der Sender USA Network hat nur nichts besseres im Kasten. Die aktuelle Drama Serie Eyewitness ist ein richtiger Quoten-Flop und die 3.Staffeln von Mr. Robot und Colony gehören mit etwas 0,5 Millionen pro Episode eingestampft. Mr.Robot mag da noch so gute Kritiken bekommen, aber spannend war die Serie nicht, als dass sie lange Interesse aufrecht halten kann, nach noch gute Quoten zu Beginn. Vielleicht erofft man sich von The Purge den selben Weg wie Queen of the South, die nach mässigen Quoten in der 1.Staffel sogar mit der 2.Staffel zulegen konnte und DMAX hierzulande die Serie sogar ins Programm aufgenommen hat, aber wie fast alle US-Serien etwas Abseits vom Sitcom war die glaub auf dem Deutschen TV Markt auch ein Flop. Eine aktuelle Serie bei denen ist noch Dauerbrenner Suits, die in ihrer 8 Staffel aber auch die Puste so langsam ausgeht. USA Network hat ein massives Serienproblem.