Hell Fest



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Tucker Tooley und Gale Anne Hurd
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Gregory Plotkin
      Drehbuch: Gary Dauberman, Seth M. Sherwood und Blair Butler
      Kamera: Cooper Dunn
      Schnitt: David Egan und Gregory Plotkin
      Spezialeffekte: Robert Trammell
      Budget: ca. -
      Soundmixer: Mike Schmidt
      Länge: ca. 89 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe

      Darsteller:

      Amy Forsyth
      Reign Edwards
      Bex Taylor-Klaus
      Christian James
      Roby Attal
      Matt Mercurio

      Handlung:

      Ein maskierter Serienkiller macht aus einem Freizeitpark sein persönliches Schlachtfeld.


      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 13.09.2019
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...




    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Sieht irgendwie nach Rob Zombies Doctor Satan aus...

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • amazon.de/gp/product/B07SN8RMXS

      erscheint von Univerum im Handel, Cover noch nicht vorhanden

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance TOP 100 - weekly topically (Spotify)

    • Rechtliches: Alphabet Inc/Moviepilot/Tucker Tooley Entertainment/
      Ingenuity Studios/Valhalla Motion Pictures/KKR & Co. Inc

      Sieht gut aus.
    • Ein bunter Jahrmarkt mit reichlich Gruselschauplätzen lässt schnell Stimmung aufkommen, ob zu Halloween oder einfach nur um die Gruselatmosphäre zwischen Bretzelbuden aufzunehmen. Der junge Cast ist gut und der Film hat ein oder mehrere Jäger, die auf dem Markt Menschen heimlich jagen. Was ist noch gewolltes Jahrmarkttreiben und was ist ein baldiges Spiel um Leben und Tod?

      Die Inszenierung kann gefallen, weil sie frisch wirkt, mit der Thematik Horror-Vergnügungspark, wie sie zunehmend mittlerweile Zuspruch finden, besonders natürlich in den USA. Hell Fest beschäftigt sich ausschließlich mit dieser Thematik und zeigt das wahre Grauen auf. Mit gut gesetzte Erschreckmomente, aber nur eine ausführlich blutige Goreeinlagen und zwar ein Auge was eingestochen wird. Zwar hat der Film genug Morde, fallen diese aber als Vergleich zu anderen Slashern zu harmlos aus. Allerdings auch das Einzige, was man noch besser machen könnte.

      [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance TOP 100 - weekly topically (Spotify)
    • Ja, in dem Thenenpark "Hellfest" wäre ich auch gern Besucher. :93: Recht ordentlicher Slasher, wie schon oben erwähnt , vor recht schöner Kullisse für Horrorfans. Jedoch dauert es eine Weile bis der maskierte Killer in Fahrt kommt. Die Kills sind für ne 16er Fassung ok, und wirken auch nicht billig. Eine komplexe Handlung dürft ihr nicht erwarten...Mit maskierter Killer mordet in der Geisterbahn und Themenpark ist die komplette Handlung auch schon erzählt. Spannung kommt auch nicht wirklich auf, dafür ist der Film viel zu vorhersehbar....
      Wer aber Lust hat einen guten (fast Odschool) Slasher, der nach dem 10 kleinen Negerlein Prinzip funktioniert, zu Schauen macht hier definitiv nichts falsch. Hirn ausschalten nicht vergessen.

      Vergebe mal 6, 5 Punkte

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bachforelle ()

    • Ich bin auf den "Hellfest"-Trailer gestoßen: Fand ihn recht gut. Werde mir den Film bald mal streamen.
    • Mir hat "Hell Fest" doch nicht so gefallen: Fand man sah das wenig Budget da war u. die Darsteller haten so B oder C-Niveau. Was ging waren 1, 2 härtere Mordszenen u. die Maske des Killers. Aber mein Fall war der Film, alles in allem, jetzt nicht so.

      [film]3[/film]
      oder [film]4[/film]
    • Keinerlei Spannung für den geübten Horror Nerd, schwache Schauspieler, immerhin wird Wert auf eine gewisse Optik gelegt, das reicht nun bei weitem nicht um sich einen wirklich vergnügsamen Abend zu machen.
      Kein völliger Flop, nur total vorhersehbar.

      [film]5[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...