Convict 762



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Barnet Bain, Paul Eyres
      Erscheinungsjahr: 1997
      Regie: Luca Bercovici
      Drehbuch: J Reifel
      Kamera: Steven Wacks
      Schnitt: -
      Spezialeffekte: Wayne Beauchamp
      Budget: ca. -
      Musik: Marco Marinangeli
      Länge: ca. 91 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Frank Zagarino, Shannon Sturges, Michole White, Tawny Fere, Shae D'Lyn, Charlie Spradling, Merle Kennedy, Billy Drago



      Inhalt :

      Als das Raumschiff „Alexandria“ in Not gerät und die ausschließlich weibliche Crew gezwungen ist die Treibstoffvorräte abzuwerfen, bleibt die Notlandung auf einer Strafkolonie ihre einzige Chance. Bei ihrer Ankunft treffen sie auf die beiden einzigen Überlebenden einer blutigen Gefängnisrevolte, die sich gegenseitig auf den Tod bekämpfen. Einer ist Wärter, der andere ein massenmordendes Monstrum. Die Frage nach der Identität beider ist von nun an eine Frage des Überlebens.


      Trailer:
      -

      Deutsche DVD Fassung: 12.03.2010







      SplatGore´s Meinung :

      Gleich am Anfang bekommt man schon aufgezeigt, das es dem Film nicht nur an reichlich Budget mangelt, sondern auch die Story ein wenig dämlich ist. So ist man gerade mal im Weltraum unterwegs, als plötzlich ein Asteroidensturm das Raumschiff entgegenkommt und man diesen nur knapp entkommt. Dabei wurden alle Treibstoffreserven abgeworfen. Dumm nur das man somit nicht bis ans gewünschte Ziel kommt. Und noch dümmer ist, dass die Dame die für die Navigation zuständig ist, ihre Arbeit nur mit halbem Arsch gemacht hat. Aber es ist schon logisch, das man nur bis zu einer gewissen Strecke navigiert und sich dann überraschen lässt. Vor allem im Weltraum!

      Aber leider geht es den ganzen Film so drunter und drüber. Das nächste ist dann, als man auf dem Planeten wo eine Strafkolonie ist notlandet und eigentlich nur mal schnell auftanken will. Nun macht es der Besatzung noch einen Strich durch die Rechnung, das vorher ein Aufstand geherrscht hat und nur noch 2 Überlebende übrig sind – die sich natürlich am bekriegen sind. Aber da es sich um einen Wärter und um einen Gefangenen handelt, auch nur eine logische Konsequenz. Nicht nur das es total unlogisch ist, das es nur 2 Leute geschafft haben zu überleben, sondern das man von alle dem Aufstand nix mitbekommen hat (auf anderen Planeten). Aber hätten unsere Damen sich nicht so ausführlich mit dem Straflager aufgehalten, dann wäre der Film ja auch gleich schon zu Ende. Wobei das sicherlich positiv wäre, da der Film doch sehr langweilig ist.

      Das es hier an technischen Mitteln sehr mangelt, erkennt selbst ein Blinder mit Krückstock. Es wirkt alles recht billig und auch die Settings sind mehr schlecht als recht. Man könnte meinen die ganzen Effekte wurden per C64 mit eingefügt, wenn es so ist, würde einen das auch nicht mehr wundern. Selbst wenn sich das alles nach recht derben Trash anhört, das ist es zwar, aber dem Film fehlt es nicht nur an Charme, um sich von einigen Dingen positiv abheben zu können. Selbst Sci-Fi Fans dürften hier ihren Spaß dran verlieren. Schade, da es sich wie so oft vielversprechend anhört, doch die Umsetzung ist mangelhaft (was natürlich am Budget liegt).



      [film]1[/film]
    • Bis auf eine Ausnahme ist der 2.Schwung der Epix Twilight totale Grütze, hab ich schon an den wenigen Bewertungen gesehen. An B-Movie Action und Sci-Fiction gibt es doch so gut wie garnichts gescheites, warum bleibt man nicht bei den Horrorfilmen, da gibt es doch noch eine Menge von. Werd ich mir alle sparen. :D

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Stimmt, der neue Schwung der "Twilight Classics"-Reihe ist echt sehr dürftig geraten. Ich finde es gut, dass sich das Label Epix nicht nur an Horrorfilmen orientiert, aber es gibt doch viel bessere und vor allem interessantere Sci-Fi- bzw. Action-B-Movies zu bestaunen, denen man sich annehmen könnte.
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • 2 Minuten anschauen beim Freund haben mir gereicht, wenn kein Wunder danach passiert ist, dürfte das Schrott in Reinkultur geblieben sein.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hat mir gefallen. Optik und Setting sind stark an Event Horizon und Alien 3 angelegt. Raumschiff und Planetenoberfläche ist LEXXismus pur. Convict 762 war seinerseits voraus bzgl. Gleichberechtigung. :0: Eine bösartige Weltraumkreatur hätte ich mir gewünscht, aber durchgeknallte Strafgefangene lasse ich noch gelten.

      [film]6[/film]