Dogman



    • Produktionsland: Italien/Frankreich
      Produktion: Jeremy Thomas, Paolo Del Brocco, Matteo Garrone und Jean Labadie
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Matteo Garrone
      Drehbuch: Ugo Chiti , Massimo Gaudioso und Matteo Garrone
      Kamera: Nicolai Brüel
      Schnitt: Marco Spoletini
      Spezialeffekte: Elio Terribili
      Budget: ca. -
      Musik: Michele Braga
      Länge: ca. 102 Minuten
      Freigabe: FSK 16

      Darsteller:

      Marcello Fonte
      Edoardo Pesce
      Nunzia Schiano
      Adamo Dionisi
      Francesco Acquaroli
      Alida Baldari Calabria

      Handlung:

      Marcello (Marcello Fonte) lebt im Süden Italiens und verdient sein Geld als Hundefriseur sowie mit kleinen Deals von Kokain.
      Kein berauschendes leben, aber lebt, bis Ex-Boxer Simone (Edoardo Pesce) in die Stadt zieht, das hat Konsequenzen für alle, besonders für Marello.



      Kinostart in Deutschland: 18.10.2018
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 06.03.2019
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...


    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Das Italienische Kino welches vor Jahrzehnten prägend für Europa war scheint tot, doch ab und an kommt immer mal was grosses.
      Warum nicht öfter?
      Dogman ist fies, Mitleid und Wut zu spüren für uns Zuschauer ist ja leider kein Alltag mehr, man wird abgehärtet, zu viele schlechte Produktionen die nur Zeit und Nerven rauben, "Dogman" bietet denen klar die Stirn.
      Ein Verlierer bei dem von vorne herein feststeht das man auf ein grosses Happy End gar nich erst hoffen muss, schön traurig was man hier erleben kann.

      [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kritik:

      Eine Drogengeschichte mit Verbrechen und Sucht, wie es im realen Leben vorkommt. Die Naivität von Marcello gibt es so wirklich, dass man sich von einem Freund derart beeinflussen lässt, da ist auch ein eigenes Kind und ein eigenes Geschäft keine Gewährleistung für ein bodenständiges Leben in der Gesellschaft, zumindest nicht dort, wo das Geld knapp ist. Einzig das in dem Viertel alle vor dem Simoncino kuschen, mag etwas seltsam anmuten. Die unbekannte Besetzung macht das richtig gut. Überlebenskampf auf dem Folterstuhl gibt es schön packend im Finale. Hunde kommen öfter vor, aber nie kitschig, höchstens manchmal etwas witzig mit den Frisuren, sondern ansonsten schon bedrohlich und beeindruckend eingesetzt, sie kläffen laut sobald es zu Gewalteinlagen unter den Protagonisten kommt, was so auch realistische Wirkung hinterlässt, mitten dabei zu sein und entsprechend die Psyche angegriffen wird.

      Es ist nicht der erste Film von Matteo Garrone über das Thema Mafia und Drogenhandel auf der Straße, hierzulande ist noch der „Gomorrha - Vor der Mafia gibt es kein Entrinnen“ bekannt, die Vorlage zur gleichnamigen Erfolgs-Serie. Der Film Dogman erinnert inhaltlich auch etwas daran, schlägt aber eine andere Richtung ein, denn hier geht es nicht um eine Bande sondern um zwischenmenschliches Charakterspiel zwischen 2 Drogenabhängigen, was so auf der Straße in den hintersten Ghettoecken Castel Volturno vorkommt, einer der größten schmutz- und verarmten Ecken Italiens, mit sehr vielen afrikanischen Flüchtlingen und völig verlassen von dem Wirtschaftsboom in der EU und wo es aktuell sicher keinen einzigen demokratischen Wähler mehr geben wird. Dogman atmet förmlich die leidende Straßenluft dieser Gegend ein und es ist wahrscheinlich der beste Film des Regisseurs bisher, eine echte Independentperle, roh und mit guter Geschichte bestückt.

      [film]8[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Dein Geschmack ist unergründlich, normalerweise verhaust du genau solche Filme wie "Dogman" , es erfreut mich aber das dies hier nicht der Fall ist.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Lange nicht mehr so einen langweiligen Mist gesehen.

      [film]2[/film]
    • ...und der Ton war bestimmt auch schlecht. :3:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Nö. Der war gut. Ich habe die ganze Zeit auf seinen teuflischen Plan gewartet und wurde doch bitter enttäuscht. :scream:

      Es hätten mir Warnung genug sein müssen das Doom hier eine so hohe Bewertung abgegeben hat. :0:
    • Ich weis ja nicht was du erwartet hast Wassilis. Ich liege mit meiner Wertung nicht wirklich zu hoch. Bisher hat der Film in der Presse noch keine negative Kritik bekommen, da muss ich ja nicht immer der erste sein. Schlechter als 5 hat der auch bei einer Kritik der imbd auch nicht erhalten. Durchschnitt liegt überall bei 7.

      metacritic.com/movie/dogman

      vielleicht noch mal anschauen?

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Mich hat er jetzt wirklich enttäuscht. Ich habe da wohl definitiv zuviel erwartet.