Look Away



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Assaf Bernstein, Dana Lustig, Brad Kaplan , Giora Kaplan
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Assaf Bernstein
      Drehbuch: Assaf Bernstein
      Kamera: Pedro Luque
      Schnitt: Danny Rafic
      Spezialeffekte: Jason Wilkins
      Budget: ca. -
      Musik: Mario Grigorov
      Länge: ca. 104 Minuten
      Freigabe: FSK 16

      Darsteller:

      Jason Isaacs
      Mira Sorvino
      India Eisley
      Harrison Gilbertson
      Penelope Mitchell
      Adam Hurtig
      Kristen Harris

      Handlung:

      Die 18-jährige Maria hat es nicht leicht.
      In der Schule wird sie von ihren Mitschülern gemobbt, und auch zu Hause fühlt sie sich von ihren Eltern nicht verstanden. Eines Tages entdeckt sie in ihrem Spiegelbild ihre Zwillingsschwester, die bei ihrer gemeinsamen Geburt gestorben war.
      Sie kennt all die Geheimnisse, Ängste und Sorgen von Maria und ist zunächst ein guter Ansprechpartner für sie.
      Nach und nach möchte der Zwilling jedoch die Probleme selbst in die Hand nehmen und die Kontrolle übernehmen.
      Maria ist einverstanden und so wechseln sie die Seiten.
      Plötzlich ist Maria gefangen im Spiegel und ihr Gegenstück macht sich auf, sich an all den Menschen in Marias Umgebung zu rächen.



      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung 22.02.2019
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()



    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Trailer gab ja wirklich nicht viel her, umso erstaunlicher das der Film umso besser war.Hatte zwar kurze Momente die an Carrie erinnerten, was aber nicht weiter schlimm ist.Eine gut durchdachte spannende Handlung samt guter performance seitens dem Cast.Gutes Popcorn Kino für Freunde des gepflegten "Horrors".
      [film]7[/film]

    • Die Schauspieler sind gut, besonders India Eisley in der Hauptrolle, die sich auch mal ganz entblättert und fabelhaft hübsch ausschaut. Wie sie zu diesem Psychogirl wird, leuchtet nicht so richtig ein, vor allem da sie wirklich hübsch ausschaut, dürfte sie normal keine Probleme haben mit Jungs. Manche Morde geschehen mehr zufällig, für andere wird zugelangt, aber wirklich hart ist es hier nicht. Das die Darsteller hier den Film noch so eben in den ansehbaren Bereich verfrachten, spricht nicht unbedingt vom Einfallsreichtum im Drehbuch. Etwas mehr Mut und es wäre besseres drin gewesen. Für einen Abend wars aber ok.

      [film]6[/film]


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • Natürlich gibt es Fans die diese Thematik mögen, betrachtet man es aus meiner Sicht wird einem nach spätestens 10 Minuten strunzend langweillig.

      [film]3[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Wirklich schwache Umsetzung. Das Ende ist dann genauso schwach.

      [film]3[/film]
    • Gestern bei Amazon drüber gestolpert.
      Ganz netter Film insgesamt.
      Auffällig hier die Hauptdarstellerin India Eisley, das ist wenigstens mal ein Film wo eine Schauspielerin die eine Teenager spielt auch wirklich wie eine wirkt.
      In vielen Filmen sehen die Highschool Schüler männlich und weiblicher eher wie Models aus Mens Health oder Fitness & Fun.
      India Eisley spielt den Charakterwechsel sehr gut, die schüchtere Schülerin ebenso wie die verführeriche Lolita.
      Ebenfalls ist sie auch mal ganz entblättert zu sehen, eher untypisch für die weibliche Hauptrolle^^.
      Die Story holpert etwas, so ganz hab ich es nicht gerafft oder es wurde bewusst so als interpretation gehalten.

      Fazit:
      Kein schlechter und kein wirklich guter Film.
      Er hat unterhalten und fertig, aufällig sind nur die Hauptdarstellerin und ihr Daddy der mit Jason Isaac bestens besetzt ist.