Cannibal Holocaust

    • Cannibal Holocaust



      Alternativer Titel: Nackt und zerfleischt, Die Letzten Kannibalen
      Produktionsland: Italien, Deutschland, Kolumbien
      Produktion: Franco Di Nunzio, Franco Palaggi
      Erscheinungsjahr: 1980
      Regie: Ruggero Deodato
      Drehbuch: Gianfranco Clerici
      Kamera: Sergio D'Offizi
      Schnitt: Vincenzo Tomassi
      Spezialeffekte: Aldo Gasparri
      Budget: 200.000 $
      Musik: Riz Ortolani
      Länge: ca. 92 Minuten
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Robert Kerman, Francesca Ciardi, Perry Pirkanen, Luca Barbareschi, Salvatore Basile, Ricardo Fuentes, Carl Gabriel Yorke, Paolo Paoloni, Lionello Pio Di Savoia, Luigina Rocchi, Lucia Costantini, Ruggero Deodato, Enrico Papa



      Inhalt:

      Ein Fernsehteam macht sich auf, um im brasilianischen Urwald eine Dokumentation über die letzten Kannibalen zu drehen. Als nach 2 Monaten jegliche Lebenszeichen von ihnen ausbleiben, wird ein zweites Team in den Wald geschickt, um die Vermissten zu finden. Dies geschieht auch - allerdings ist alles, was man von den jungen Leuten noch findet, ihre von Maden und Käfern bewohnten Skelette. Immerhin ihr Filmmaterial findet den Weg zurück in die Heimat und wird zwecks einer TV-Ausstrahlung ausgewertet. Nun kommt die ganze schreckliche Wahrheit ans Licht: Um gute Bilder zu bekommen, haben die skrupellosen Reporter die Naturvölker gequält, mißbraucht und geschändet. Klar, dass diese sich dafür rächen wollten...


      Trailer:



      Österreich DVD & Blu-Ray Fassung: 27.10.2015 als Mediabook



      Kritik:

      Ein Film von Ruggero Deodato den man liebt oder hasst, wenn gleich dies auch auf die meisten anderen klassischen Kannibalenfilme zutrifft, so polarisiert keiner mehr als dieser Holocaust in Deutschland.

      Auf der Suche nach Kannibalen für eine Reportage macht sich eine Filmcrew zum Amazonas auf, diese lässt allerdings nichts mehr von sich hören. Nun wird eine 2.Crew hinterhergeschickt, die sich auf den Spuren der ersten begibt um deren Verbleib zu klären, dabei wird Filmmaterial gefunden, welches erst einmal besichtigt wird. Anschließend dringt diese Crew immer weiter in den Amazonas vor, begegnet unzivilisierte Stämme und Kannibalen. Aber wo ist die vermisste Crew geblieben? Ein schlimmer Verdacht erhärtet sich.

      Bei Cannibal Holocaust geht es nicht darum das primitive Leben über Wilde zu zeigen, dick aufzusplattern oder durch Tiersnuff zu glänzen, so wie es bei der ersten Filmcrew auch im Film dargestellt wird (Thema Tiersnuff: immerhin haben sie dem Verzehr gedient), nein es geht viel mehr um den harten Überlebenskampf in der Natur und wie die zivilisierten Personen (beide Filmcrew's) damit zurecht gekommen sind, außerdem darf man das Filmmaterial der ersten Crew auch als Kritik an die Mediensensationslust sehen. Insgesamt hat dieses Werk auch die Betitelung "Kult=Kunst" Verdient, dazu wird Holocaust aber auch in 20 Jahren noch zu Gesellschaftskritisch sein.

      Diese Beschlagnahme zeigt leider auf, in wie fern sich vor allem die deutschen Gesetze mit Meisterwerken intensiver befassen, aber evtl. sind jene die einen Holocaust nur auf Gewalt beschränken auch gar nicht in der Lage mehr zu erkennen. Man könnte meinen auch ein "The Blair Witch Project" hat sich ansatzweise von der Aufmachung eines Cannibal Holocaust bedient. Gemeint ist damit das Aufzeigen der Sichtweise von einer filmenden Person, wo ab und zu auch mal das Bild wackelt und es zu zeitlich unterschiedlichen Filmzusammenschnitten kommt. Das dies aber auch in die Hose gehen kann zeigt "Cannibals - welcome to the jungle" auf, welcher Ursprünglich als Cannibal Holocaust 2 geplant war.

      Holocaust wird für das Mainstreampuplikum Aufgrund des Härtegrades nicht geeignet sein, die vor allem an eine perverse Vergewaltigungsszene scheitern dürften und wenn gleich Gorefans durch überragende Härte nicht verwöhnt werden, so ist dieser Film keineswegs untergegangen, für Liebhaber von außergewöhnlichen zensurfreien Werken ist er einen Blick wert. Überzeugen kann Holocaust zudem durch seine dicht bewachsene Dschungel Atmosphäre, unterstützt von einem tollen Sound. Die Darsteller sind allesamt typisch für ein B-Movie, da sollte man nicht zu viel erwarten, den nicht Hollywoodfreak werden die brauchbaren Darsteller eh kaum stören.

      Von der Gesellschaft verachtet und der Politik bestraft, dass ist Cannibal Holocaust.

      [film]10[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • In meinen Augen ein absolut sinnloser Film,genau wie die anderen Kannibalenfilme auch.Kann mit diesen ganzen Teilen irgendwie gar nichts anfangen,aber ist natürlich alles Geschmackssache.
      Big Brother is watching you
    • Wird beschimpft bestraft und hoch gemeckert...Cannibal Holocaust präsentiert uns ein Forschungsteam tief im Djungel der Wildniss was die anderen Forscher retten muss nachdem sie eine Videobotschaft von ihnen bekommen haben wenn ich mich recht erinnere. Als sie dort ankommen werden sie erstmal mit allerlei Stress und Pein pur bestraft was man den Einwohnern nicht verübeln kann doch dazu nichts genaueres. Einige harte Effekte gibt es und auch einige echte Tiertötungen sind zu sehen was ich persönlich als abartig und unmenschlich finde dass man denkt man sei in einem "Snuff" Film. Schauspieler alle solide und Tempo sowie Atmosphäre und Spannung nur bedingt vorhanden.

      [film]6[/film]
    • Also ich bin schon ziemlicher Fan der italienischen Kannibalen-Welle. Vom Gore-Gehalt her ist sicherlich "Cannibal Ferox" um einiges deutlicher aber dennoch ist "Cannibal Holocaust" schon harte Kost. Ich fidne die Tiertötungs-Szenen sind in diesem Streifen wirklich besonders derbe und skrupellos. Technisch durch die Idee mit dne Filmrollen fällt der Film etwas durch und wirkt für mich stellenweise dokuhaft, die Gore-Effekte werden weniger in der bekannten "Filmsprache" optisch-hervorragend präsentiert sondern eher ebenfalls dokuhaft / real. Die deutsche Videofassung war damals erheblich geschnitten und alle offiziellen ungekürzten deutschsprachigen Fassungen die ich sah basierten auf eienr englischsprachigen Fassung die einen Nachteil hatte und zwar der Ton. Ich hatte mal eine inoffizielle italienische Fassung mit deutschem Synchroton... die Szene wo die eingeborene Frau mit ihrem Kind getötet wird (mit Steine erschlagen) wirkte erheblich härter weil bei dieser Fassung Geräusche mit im Vordergrund waren wärend in der anderen Version die Musik alleine im Vordergrund stand. Insgesamt jedenfalls wirkt der Film sehr erbarmungslos und erzeugt auch Härte jenseits der Bluteffekte, wie zB. die Vergewaltigungsszene, das Verbrennen ("...jetzt machen wir's wie in Kambodscha") des friedlichen Stammes u.a.- Naja und wie bereits erwähnt die Tier-Snuff-Szenen, die lange Szene mit der Schildkröte, der Affe dem der Schädel aufgehackt wird und noch weitere bedenkliche Szenen. Ich finde mit "Cannibal Ferox" zusammen ist der Film der grausame Höhepunkt der Kannibalen-Welle. Ein Film der eiegentlich heute noch schocken sollte meine ich... sicherlich nicht jedermanns Sache. [film]9[/film]
    • Fand den beim ersten mal schauen eigentlich kacke, da ich mehr erwartet hatte (Gore), aber ich habe ihn erst mit dem Lauf der Zeit schätzen gelernt. Vor allem kann er auch recht gut unterhalten.
    • Ein richtig guter Kannibalenfilm,der zwar nicht so brutal ist wie z.b.Die Rache der Kannibalen,aber zu unterhalten vermag.Es wird die eine oder andere Splatterszene geboten,der Schockanteil ist ok und die Story passt.
    • Den hab ich auf VHS von Astro, neu remasterte Version der Full-Uncut-Fassung.
      Lt. Cover ca. 96 Min.
      Wie lange der wirklich geht weiß ich leider nicht weil mein verdammter Videorekorder, die Lauflänge einfach nicht anzeigt. Und nen neuen werde ich mir deswegen bestimmt nicht holen.
      Klar ein Meilenstein in der Filmgeschichte ist der nicht, aber immer noch besser als einige andere.
      Irgendwo hatte ich früher mal gehört oder gelesen, dass vom Filmteam irgendeiner, Regisseur oder... keine Ahnung, wegen des Films vor Gericht musste, weil die gedacht hatten die Menschlichen tötungsszenen wären echt. Das war eigentlich der einzige Grund warum ich mir den Film überhaupt mal angeschaft hatte... :17:
      Alterius non sit, qui suus esse potest.
    • Original von Uncut
      Den hab ich auf VHS von Astro, neu remasterte Version der Full-Uncut-Fassung.
      Lt. Cover ca. 96 Min.
      Wie lange der wirklich geht weiß ich leider nicht weil mein verdammter Videorekorder, die Lauflänge einfach nicht anzeigt. Und nen neuen werde ich mir deswegen bestimmt nicht holen.
      Klar ein Meilenstein in der Filmgeschichte ist der nicht, aber immer noch besser als einige andere.
      Irgendwo hatte ich früher mal gehört oder gelesen, dass vom Filmteam irgendeiner, Regisseur oder... keine Ahnung, wegen des Films vor Gericht musste, weil die gedacht hatten die Menschlichen tötungsszenen wären echt. Das war eigentlich der einzige Grund warum ich mir den Film überhaupt mal angeschaft hatte... :17:


      Ich habe den auch u.a. als VHS-Original von Astro und JPV , genauste Laufzeit weiss ich auch nicht, nur eben dass beide Fassungen ungekürzt und etwa 9 min. länger als die alte Marketing-Fassung sind.

      Ich hatte vor 10/15 Jahren mal in der MovieStar gelesen dass Ruggero Deodato mit dem Film Probleme in Italien bekam, u.a. wegen der zahlreichen Tiertötungsszenen. Angeblich wurde aber alle getöteten Tiere gegessen (ah ja, wahrscheinlich). Problematisch war auch die Szene mit der aufgespiessten Frau und es gab angeblich der Vorwurf dass diese Szene echt gewesen sei und es musste erklärt werden wie diese Szene zustande kam (die Frau sas auf einen Fahrradsattel und durch die Störeffekte wurde es wohl verschleiert und sah recht authentisch aus). Deodato soll für den Film 2 Jahre auf Bewährung bekommen haben.
    • Original von Hyperakusis
      Ich habe den auch u.a. als VHS-Original von Astro und JPV , genauste Laufzeit weiss ich auch nicht, nur eben dass beide Fassungen ungekürzt und etwa 9 min. länger als die alte Marketing-Fassung sind.


      Ja die Marketing VHS ist ganz schön geschnitten waren sogar ca. 12 Minuten kürzer mit einer Lauflänge von 80Minuten. Schande wer die noch in seiner Sammlung hat. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Früher, zu VHS- Zeiten, hab ich das immer so gehalten, lieber eine geschnittene Fassung, als überhaupt keine.(Bei mir steht irgendwo auch noch ne volle Kiste mit geschnittenen Filmen rum.) Heute ist das natürlich nicht mehr der Fall..., und die VHS, vor allem geschnittene wird man heutzutage nicht mehr los. (Das bei den Preisen die man früher hingeblättert hat.) Naja was solls... :28:
      Auch wenn der Film ansich nicht so gut ist, auf DVD werde ich ihn mir trotzalledem wieder besorgen, denn irgendwie ist der ja ein KULTFILM im gewissen Sinne. :6:
      Alterius non sit, qui suus esse potest.
    • ich finde das dieser der beste film von allen kannibalen-filmen ist.ist ja schliesslich auch zu einem kultfilm herangewachsen :0:

      meine wertung

      [film]9[/film]
      30% aller Amokläufer spielen Killerspiele!
      100% aller Amokläufer essen Brot!
      Verbietet Brot!!! :28:
    • ja, denke auch das ist der beste kannibalen film. ich stelle mir vor ich wäre in dieser situation, grausam. kommt für mich real rüber, wenn man sich drauf einlässt! [film]9[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Dieser Klassiker hat eine Analyse verdient:




      Eigentlich hatte mich die Thematik nie sonderlich interessiert, so mied ich auch lange diesen Film, auch wenn immer darüber berichtet wurde und er als DER Kannibalenfilm gilt. Als mir dann irgendwann ein Kollege viele Filme mitbrachte und dieser zufällig darunter war, musste ich mir doch mal meine Meinung darüber bilden. Nach dem Ansehen dieses Filmes, war mir dann aber auch wieder klar, warum mir die Thematik eher missfällt und ich solche Filme eher verachte.

      Diese obrigen Zeilen schrieb ich vor nicht allzu langer Zeit, vor gefühlten 2 Jahren über dieses extrem aufrüttelnde, anstössige und zwiespältige Werk, dass zwar sicherlich heute noch, vielleicht mehr als je polarisiert, und zigverschiedene Interpretationsmöglichkeiten liefert, aber nicht destotrotz, auch vollkommen zurecht als Meilenstein des Kannibalenfilms gilt. Ein Film der in seiner kühlen, widersprüchlichen, aber auch direkten Darstellungskraft absolut zermürbend ist.

      Die Story wurde in den Reviews hier schon zuhauf und zugenüge durchgekaut und werde deswegen nur bedingt darauf eingehen. Bei Kannibalenfilmen ist dies aber auch eher unnötig, da die Handlung meist vorhersehbar ist.

      Nachdem ein Filmteam nach einer Expedition aus dem Dschungel nicht zurückkehrt, in dem sie eine Dokumentation über die letzten Kannibalen drehen wollten, schickt man ein zweites Team dorthin um nach diesen zu suchen. Tatsächlich findet man irgendwann deren Leichen gestapelt zusammen mit dem zurückgelassenen Material in der Nähe des Kannibalenstammes. In den Staaten wieder angelangt, beäugt man das gedrehte Material des vierköpfigen Filmteams und muss voller Entsetzten feststellen, mit welcher Sensationsgeilheit und welchem Unsinn sie auf dieser Expedition unterwegs waren.

      (alter Text)
      Mit diesen zwei Worten könnte man eigentlich den ganzen Film beschreiben. Es stellte mir beim Ansehen öfters die Frage auf, zu welchem Zweck man diesen Film drehte oder was das Ganze darstellen sollte. Den einzigen Sinn könnte man darin sehen, wie widersprüchlich und entfesselt doch das Filmteam agiert in einem Umfeld, in dem man eher erwarten sollte, dass die besagten Kannibalen unmenschlich, primitiv und grausam handeln würden. So sind es die Filmer, die die Kannibalen bewusst provozieren bloss um ordentliches Filmmaterial zu erlangen und die Sensationsgeilheit der späteren Seher zu erfüllen .So ist es auch mit dem eigentlich Film, der bloss auf eines aus ist und auch dass erreicht was er erreichen will. Er schockiert endlos, nicht in diesem Sinne, dass man darin einen gewissen Unterhaltungsfaktor finden könnte sondern man empfindet gegenüber dem Film Ekel, sobald er uns immer und immer wieder, der Authenzität wegen mit echten Schlachtszenen an lebendigen Tieren an der Stange halten will. Tut mir leid, aber wer besagte Szenen um und mit Tiersnuff unterhaltend findet, gehört letztendlich wie die Schildkröte im Film zerstückelt. Warum man so was dreht entschliesst sich mir jeder Vorstellungskraft und das dann auch noch so drastisch, sinnlos und bewusst eingefügt wird und man diese Szenen auch bewusst feiert indem man sie in die Länge zieht gibt mir einiges zu denken. Was ich mich wohl am meisten frage ist, wie selbst die Darsteller die besagten Szenen ohne jegliches Gewissen oder Moral durchführen konnten. So ist der Film eigentlich im Gewissen Sinne eine Kritik an die Industrieländer und deren unmenschlichen Profitgier so widersprüchlich ist die Vorgehensweise des ganzen Films, der völlig unmenschlich mit Widerwertigkeiten das Publikum schockieren oder gar unterhalten will. Klar, Tiersnuff mag immer noch, auch wenn ich den Film nun aus anderen Augen betrachte ein filmischer No-Go sein, aber ändern können wir es schlussendlichst nicht, dass dabei, zu welchem Zweck auch immer, sei es Authentizität, dem Grauen Ausdruck zu verleihen usw, zig Tiere ums Leben kommen. Da bringt eine Distanzierung zum Film, Boykott und Hassteraden nichts, Unterhaltung sieht anders aus, klar, aber jetzt fernab jeglicher Ignoranz dessen, steckt hinter Cannibal Holocaust eben der Film, weswegen er nahezu vergöttert, verfolgt, verachtet, gefeiert und als Oberhaupt eines ganzen Untergenres bezeichnet wird.

      Das Vorgehen, diese Kritik, diese Gegenüberstellung der Zivilisierten und der Kannibalen, der vermeintlichen, im eigentlichen Sinne „Primitiven" ist dabei fast schon eindringlich schmerzhaft, gelingt Deodato dabei durch allein diese böse, endlos aufrüttelnde Inszenierung der komplette Widerspruch dessen, was Kannibalen auszudrücken vermögen. Schrecken, Angst, Unmut gegenüber anderen Sitten und Bräuchen, gegenüber Menschen aus reicher, technisch fortschrittlicher Zivilisation, mit Bildung, Hintergrundwissen und Verstand. Die anfänglichen Opfer in diesem dargezeigten Machwerk mögen nicht die Kannibalen sein, sind sie denn völlig hilflos und erschrocken der Sensationsgeilheit der Redakteure ausgesetzt, die wie wilde, kleine Teenager in einem fremden Ort mal die Sau rauslassen, ohne dabei zu merken, wie sehr sie ihre Wurzeln verlieren.

      Die Utopie des Verstandes, diese Voreingenommenheit man würde als Übermenschen in ein Umfeld gelangen wo menschliches Handeln nebensächlich ist, der kalte Schleier aus einer scheinbar intelligenten Gesellschaft dringt wie ein epochales Ufo in die Welten scheinbar zurückgebliebener Uraffen ein, die ihren Augen nicht trauen können. Kannibalen, die zusehen, die scheinbar, aufgrund dem was sie sehen zur eigentlichen Intelligenz emporragen, werden zu Symphatieträgern einer unberührten Welt, sei ihr Wissen, ihre Bräuche und Glauben noch so „unterentwickelt".

      Der gnadenlose Score, abwechselnde Töne voller Schönheit, Urlaubsmusik aus den tropischsten Ländern dieser Welt, um dann Situationspassend in vollkommene Zerstörtheit, Bizarrheit und dem kalten Grauen umzuwechseln. Riz Ortolani, der erfahrene Opernkomponist und Zeuger des emotionalen Soundtracks zu Mondo Cane, ebenfalls ein sehr aufrüttelnder und zwiespältiger Film, schafft hier einen Soundtrack der gleichermaßen die beeindruckende, wunderschöne Bilderpracht der utopisch - schönen Natur, dieses unberührte, diese neue Welt einfängt und unterlegt und dabei wohlwechselnd, wie ein Faustschlag ins Gesicht, die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele zu präsentieren. Ein Soundtrack, so dramatisch, kalt, wunderschön und grauenvoll zugleich, dass man ihn nie wieder vergisst. Ein Soundtrack, der genauso wie die ganze kalte Intensität dieses Filmes berührt, aber genauso zermürbend wie ein Tritt in die Weichteile ist. Wie die Schönheit mit dem Grauen verschwimmt.

      Fazit:
      Cannibal Holocaust, ein intelligenter, wie zwiespältiger Schachzug eines talentierten Regisseurs, der einen Film erschuf, der widersprüchlich, kalt, schön und grauenvoll zugleich ist. Ein Film, den man entweder hasst oder liebt, den man zuerst widerwertig finden kann, aber dann, ein andermal so eindringlich wie hervorragend sein kann. Ein Film, der an einer Hülle von kritischen Elementen kratzt, der die sensationsgeile, ziviliserte und kranke Welt vor Augen nimmt, aber im Gegenzug, als Film als solches genauso unterhalten möchte, oder eben nicht, denn Cannibal Holocaust will vordergründig zermürbend als solches vor Augen werfen. Ein Film, so schrecklich wie der Mensch an sich. Eine Kontroverse von Film, der Pflicht sein sollte, zurecht verboten ist, aber alles im allem einfach wunderbar authentisch, böse und düster ist. Der Einklang von Kulisse, Soundtrack, die Zerissenheit der Protagonisten und Antagonisten, oder umgekehrt, je nach Betrachtungsweise, die Entwicklung jener Taten, der abgrundtief böse Splatter in seinen Folterszenen, auch wenn's nicht viele Szenen sind, ist ein reiner Paukenschlag. Ein Meisterwerk aus filmtechnischer, storytechnischer und viseuller Sicht. Der perfekte Horror, sofern man denn die Intention des Filmes versteht.

      90%
    • Tiersnuff hin oder her, sie werden von Menschen eh getötet um zu überleben und wenn jemand die Umstände zeigen möchte dann soll man dies auch tun. Bedeutet kein Zuspruch punkto Tiersnuff!!! Nur ist es nix neues das Tiere zum Eigengebrauch getötet werden, unsere Fleischesser wissen sicherlich wo ihr gutes Stück herkommt....

      Das Kannibalen-Genre spricht mich definitiv nicht an aber an CH kommt man wohl nicht vorbei und er bot wunderbare Unterhaltung und eine mehr als gelungene Atmosphäre.

      [film]9[/film]
    • der beste kannibalenfilm übahaupt!

      [film]10[/film]
      Big Brother is watching you
    • Original von allesreiniger
      der beste kannibalenfilm übahaupt!

      [film]10[/film]



      Dabei gibt es nicht einen einzigen guten Kannibalenfilm, ist doch alles der gleiche sinnbefreite Rotz, den kein Schwein braucht.
      Big Brother is watching you
    • papalapap!

      is kult!
      Big Brother is watching you
    • Kann ja ruhig Kult sein, das heisst noch lange nicht, das der Film gut ist. Kennt man einen, kennt man alle, es ist immer der gleiche sinnlose Müll.
      Big Brother is watching you
    • nö!


      CH war der einzigste der ne pseudo realität genial vorspielen konnte!

      Athmo war abartig genial, gewaltdarstellung top- wobei ich getz nich auf die berühmten szenen eingehn will, dat wär dann wieder n fall für manche SB.com user lolp !

      darstellerleistungen auch durch die bank top!

      ne ne isn verdienter 10er Klassiker!
      Big Brother is watching you
    • Master of Horror und sein faible für Kannibalen-Filme schlägt wieder zu. :82:
      Ich hab den Film von 9 auf 10 Punkte aufgewertet, es ist der Beste des Genre, hab ja alle in meiner Sammlung. :5:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Nicht grundlos hängen in meinem Zimmer die Poster zu Lebendig gefressen, Die Rache der Kannibalen und Nackt und zerfleischt !!!
      So muss Horror sein: Widerlich und abstossend !
    • Ich habe die Plakate von Rache der Kannibalen und Lebendig gefressen im Schrank liegen.
      Die hingen auch mal eingerahmt an der Wand.
    • Ekelhafte Filme...wirklich wiederlich!
      Sowas gehört verboten.
      Durch sowas werden doch bestimmt Schüler angeregt ihre Klassenkameraden zu verspeisen....

      lolp
    • Original von sid.vicious
      Ich habe die Plakate von Rache der Kannibalen und Lebendig gefressen im Schrank liegen.
      Die hingen auch mal eingerahmt an der Wand.


      Und jetzt hasst du die Filme?
    • Auch diese Plakate müßte man wirklich verbieten lassen...
      Ich kann nicht verstehen warum "Menschen" sich so einen Mist nur anschauen...Und dann noch an die Wand hängen...
    • Na gut...ihr seid zu langsam...Ich löse es mal auf.
      Ich dachte ich kriege jetzt irgendwelche Hasstiraden an den Kopf geschmissen...
      Ich liebe Kannibalen-Filme über alles!

      Ich habe selbst so ziemlich alles aus dem Bereich in meiner Sammlung!
      Die Filme haben einfach eine Großartige Atmosphäre, meistens einen kultigen Synthie-Soundtrack...schöne Dschungel-Kullissen...Gore...Sex...Drugs

      Was will man mehr?

      Ferox ist aber immer noch "mein" Fav!

      :6:
    • Das war gemein, ich war schon am schreiben. :prop: lolp

      Hasstiraden gibt es von mir nur, wenn auf meine Äußerungen rumgehackt wird. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Jaaaa, das habe ich mir schon gedacht! Und darauf habe ich gewartet...Mist...Hätte ich mal noch 20 Minuten länger gewartet... :0:
      Und bestimmt wäre auch mein "Bewertungspedel" runtergegangen...

      Obwohl ich den Sinn dahinter immer noch nicht ganz verstehe...Ist ja "VOLL" gemein, das mich irgendwer schlecht bewerten kann...wofür? Bewertet mich mal alle ganz schlecht...was passiert dann? :0:

      Werde ich dann verbannt? :6:
    • Ja, Danke! Jetzt habe ich nur noch eine Bewertung von 5, irgendwas!
      GROßARTIG!!!

      Los, noch ein paar! Ich will auf NULL kommen!
      :0:
    • Original von deodato
      Na gut...ihr seid zu langsam...Ich löse es mal auf.
      Ich dachte ich kriege jetzt irgendwelche Hasstiraden an den Kopf geschmissen...
      Ich liebe Kannibalen-Filme über alles!

      Ich habe selbst so ziemlich alles aus dem Bereich in meiner Sammlung!
      Die Filme haben einfach eine Großartige Atmosphäre, meistens einen kultigen Synthie-Soundtrack...schöne Dschungel-Kullissen...Gore...Sex...Drugs

      Was will man mehr?

      Ferox ist aber immer noch "mein" Fav!

      :6:


      Bei einem Nicknamen wie "Deodato" hat doch sicherlich jeder nur annähernd dem Kannibalengenre zugeneigten Fan gemerkt, dass deine ganzen Kommentare blanke Ironie sind...
    • Hab noch nicht so viele Kannibalen Filme gesehen, was ich in absehbarer Zeit nachholen werde, aber der Film ist richtig klasse. Das ganze wirkt durch die Wackelkamera richtig Authentisch und Drastisch, dagegen kann so ein Kindergarten Film wie Blair Witch Projekt mal richtig abstinken. Der Film hat die nötige härte, dramatische Bilder, und einen grandiosen Synthesizer Soundtrack. Klar, nicht jeder Manns Geschmack, aber für mich ganz klar ein Meilenstein des Gerne.

      [film]8[/film]
    • Original von hildchen69
      Hab noch nicht so viele Kannibalen Filme gesehen, was ich in absehbarer Zeit nachholen werde, aber der Film ist richtig klasse. Das ganze wirkt durch die Wackelkamera richtig Authentisch und Drastisch, dagegen kann so ein Kindergarten Film wie Blair Witch Projekt mal richtig abstinken. Der Film hat die nötige härte, dramatische Bilder, und einen grandiosen Synthesizer Soundtrack. Klar, nicht jeder Manns Geschmack, aber für mich ganz klar ein Meilenstein des Gerne.

      [film]8[/film]



      naja den vergleich mit blair witch würd ich aber nich machen...
      Big Brother is watching you
    • Original von allesreiniger
      Original von hildchen69
      Hab noch nicht so viele Kannibalen Filme gesehen, was ich in absehbarer Zeit nachholen werde, aber der Film ist richtig klasse. Das ganze wirkt durch die Wackelkamera richtig Authentisch und Drastisch, dagegen kann so ein Kindergarten Film wie Blair Witch Projekt mal richtig abstinken. Der Film hat die nötige härte, dramatische Bilder, und einen grandiosen Synthesizer Soundtrack. Klar, nicht jeder Manns Geschmack, aber für mich ganz klar ein Meilenstein des Gerne.

      [film]8[/film]



      naja den vergleich mit blair witch würd ich aber nich machen...


      Was meinst damit? Von der Kamera her werden beide oft miteinander verglichen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • waaat?

      unbegreiflich!

      dat is wie äppl mit birnen vergleichen!


      wenn ich nach de kamera geh, könnta genauso gut cloverfield,rec, & & & auch nennen!
      Big Brother is watching you
    • Original von funeralthirst
      Original von sid.vicious
      Ich habe die Plakate von Rache der Kannibalen und Lebendig gefressen im Schrank liegen.
      Die hingen auch mal eingerahmt an der Wand.


      Und jetzt hasst du die Filme?


      Absolut nicht. Nackt und zerfleischt, Rache der Kannibalen und Lebendig
      gefressen sind das Beste was das Kanibalen-Genre hergibt. Aber auch die
      Zimmerdekoration braucht Abwechslung. Dort hängt zur Zeit: Feuerwolke,
      Django kennt kein Erbarmen, Django- Ein Sarg voll Blut und Taste the Blood
      of Dracula an der Wohnzimmerwand.

      Im Korrirdor Sleepy Hollow und Der schwarze Falke und in der Küche das
      obligatorische Sex Pistols Poster.
    • Original von hildchen69
      Hab noch nicht so viele Kannibalen Filme gesehen, was ich in absehbarer Zeit nachholen werde, aber der Film ist richtig klasse. Das ganze wirkt durch die Wackelkamera richtig Authentisch und Drastisch, dagegen kann so ein Kindergarten Film wie Blair Witch Projekt mal richtig abstinken. Der Film hat die nötige härte, dramatische Bilder, und einen grandiosen Synthesizer Soundtrack. Klar, nicht jeder Manns Geschmack, aber für mich ganz klar ein Meilenstein des Gerne.

      [film]8[/film]


      Von der Grundidee hast du nicht Unrecht. Zumindest was das Ende
      anbelangt. Alan lässt die Kamera laufen und alles wird für den Zuschauer
      authentisch eingefangen. Was zuvor bei Cannibal Holocaust abläuft geht
      Filmtechnisch allerdings eher in eine andere Richtung.

      Cannibal Holocaust ist im gesamten Horror-Genre wohl das Beste was jemals
      gedreht wurde. Der Film ist intelligent, hart und genial.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sid.vicious ()

    • Original von allesreiniger
      waaat?

      unbegreiflich!

      dat is wie äppl mit birnen vergleichen!


      wenn ich nach de kamera geh, könnta genauso gut cloverfield,rec, & & & auch nennen!


      Es wurde aber von hildchen69 der Bezug zur Wackelkamera gemacht, da kann man auch cloverfield und REc mit Vergleichen, klar warum nicht. Natürlich nicht von der Story her, aber das wurde ja auch nirgends geschrieben.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Original von sid.vicious
      Original von funeralthirst
      Original von sid.vicious
      Ich habe die Plakate von Rache der Kannibalen und Lebendig gefressen im Schrank liegen.
      Die hingen auch mal eingerahmt an der Wand.


      Und jetzt hasst du die Filme?


      Absolut nicht. Nackt und zerfleischt, Rache der Kannibalen und Lebendig
      gefressen sind das Beste was das Kanibalen-Genre hergibt. Aber auch die
      Zimmerdekoration braucht Abwechslung. Dort hängt zur Zeit: Feuerwolke,
      Django kennt kein Erbarmen, Django- Ein Sarg voll Blut und Taste the Blood
      of Dracula an der Wohnzimmerwand.

      Im Korrirdor Sleepy Hollow und Der schwarze Falke und in der Küche das
      obligatorische Sex Pistols Poster.


      Deine Zimmer würde ich gerne mal bewundern. Haben bestimmt Stil. Mein mittlerweile noch "einziges" Zimmer gibts ja im "Eure Filmsammlungen" Thread.
    • Sagen wir mal so: Es ist alles übersichtlich und aufgeräumt. Im Wohnzimmer steht
      auf 20 Quadratmeter eigentlich nur das was man braucht. Sitzecke, Anrichte,
      DVD Regale Fernseher und 2 PC´s.
    • Original von sid.vicious
      Sagen wir mal so: Es ist alles übersichtlich und aufgeräumt. Im Wohnzimmer steht
      auf 20 Quadratmeter eigentlich nur das was man braucht. Sitzecke, Anrichte,
      DVD Regale Fernseher und 2 PC´s.


      Man mag es kaum glauben, aber übersichtlich und aufgeräumt ist es bei mir auch. So, und jetzt schluss hier mit OT.