The Mule



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Clint Eastwood, Dan Friedkin, Bradley Thomas, Tim Moore, Kristina Rivera und Jessica Meier
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Clint Eastwood
      Drehbuch: Nick Schenk
      Kamera: Yves Bélanger
      Schnitt: Joel Cox
      Spezialeffekte: Wayne Rowe
      Budget: ca. 50.000.000$
      Musik: Chris McGeary
      Länge: ca. 116 Minuten
      Freigabe: FSK 12

      Darsteller:

      Clint Eastwood
      Bradley Cooper
      Laurence Fishburne
      Michael Peña
      Dianne Wiest
      Andy Garcia
      Alison Eastwood
      Taissa Farmiga
      Ignacio Serricchio
      Loren Dean
      Victor Rasuk
      Manny Montana

      Handlung:

      In "The Mule" sehen wir Clint in der wahren Geschichte des 90-jährigen Weltkriegsveteranen Leo Sharp, dieser schmuggelt trotz des Alters Drogen für das Mexikanische Kartell.



      Kinostart in Deutschland: 31.01.2019
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 20.06.2019
      Bilder
      • zzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz.jpg

        31,7 kB, 614×910, 92 mal angesehen
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hat am 14. Dezember 2018 seine Premiere, ab Januar 2019 bei uns.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Zum US Kinostart gab es einen starken zweiten Platz und mit über 17 Mio $ mehr Einnahmen wie gedacht.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Trailer kommt Stimmung rüber, auch wenn er laut Kritiken nicht überragend sein wird wie Gran Torino. Das was Eastwood am besten kann, den Veteranen selber spielen, dann kann man sich seine Filme auch anschauen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Während bei Gran Torino die Kritiken ja nahezu unterwürfig waren stimmt das, dabei hat er für mich gar nicht wirklich gezündet, er war okay, aber weiter auch nichts.
      Unabhängig davon ziehe ich alle Hüte die ich habe vor Eastwood, ich habe das mal irgendwo hier geschrieben.
      Meine Mutter war mal auf einer Gala bei den Film Festspielen in Cannes, unter anderem hat da Clint ein paar Tische weiter gesessen, und nicht nur er...
      Das hat sie mir mal jahre später so nebenbei erzählt, ich bin bald geplatzt vor Neid.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Clint Eastwood ist eben Clint Eastwood, sehr schön das er nur noch Rollen übernimmt und gleich selbst produziert die sogar ihn noch überraschen können und doch so gewöhnlich sind.
      Die Story ist natürlich schon krass, ein 90 jähriger der sich beim Mexikanischen Kartell als Drogen Kurier verdingt.
      Irgendwo habe ich gelesen das dieser Film vielleicht auch eine Art Entschuldigung an seine eigene Familie ist, er wird als Ehemann und Vater mehr wie einmal versagt haben, ob aus Zeitgründen, wegen der Karriere oder was auch immer, eine interessante Theorie.
      Eastwood erzählt nicht nur die Geschichte, er beleuchtet auch Hintergründe ud sendet eine Message "Nichts geht über die Familie" - man sollte es sich zum Vorbild nehmen.

      [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Clint Eastwood in seiner wieder mal brillant spielenden zynischen Rolle als Opa von Gestern, der auch das Internet komplett ablehnt, ohne ihn hätte man The Mule ganz abschreiben können. Das Drogenthema läuft etwas holperig ab, was den Spannungsbogen der gut 2 Stunden angeht. Der Film weis nicht genug neues zu erzählen, man kann sich den Ablauf zu sehr vordenken da es genug ähnliche Themen-Filme gibt und es ist auch zu zahm im Härtegrad.

      [film]5[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • @Wassilis, am 20. Juni 2019
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hab ihn noch mal gesehen.

      Der Eastwood ist schön zynisch, der nichts an seiner Cleverness verloren hat. In den ruhigen Passagen verwöhnt uns Eastwood gerne als Gigolo mit leicht bekleidete Mädels. Die Handlung ist auch interessant, wenn gleich auch etwas mehr Tempo noch möglich wäre, zumindest als Roadmovietrip funktioniert es. Allerdings hat der Film seine Schwächen. Das Eastwood dem Kartell so rein gar nicht entkommen will oder sich mal auflehnt, ist nicht glaubwürdig. Das Ende im Gericht fand ich schwach. Ich hätte mir mehr zum Schluss erwartet. The Mule ist kein schlechter Film, ein typischer Eastwood, aber kein Highlight.

      aufgewertet von 5 auf 6

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Für mich schon.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...