The Clovehitch Killer

    • The Clovehitch Killer



      Produktionsland: USA
      Produktion: Andrew Kortschak, und Duncan Skiles
      Erscheinungsjahr: 2019
      Regie: Duncan Skiles
      Drehbuch: Christopher Ford
      Kamera: Luke McCoubrey
      Schnitt: Megan Brooks und Andrew Hasse
      Kostüme : Tora Eff
      Budget: ca. -
      Musik: Matt Veligdan
      Länge: ca. 114 Minuten
      Freigabe: FSK 16

      Darsteller:

      Charlie Plummer
      Dylan McDermott
      Samantha Mathis
      Madisen Beaty
      Brenna Sherman
      Lance Chantiles-Wertz

      Handlung:

      Das scheinbar perfekte Familienglück einer Familie gerät ins Wanken als sich herausstellt das so manch einer nicht das ist was er vorgibt zu sein.



      US DVD & Blu-Ray Fassung: 05.03.2019 / VoD: 16.11.2018
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 01.08.2019
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Der hat sehr viele Kritiken bekommen und davon viele positiv, wird dann bei uns auch nicht lange auf sich warten lassen.


      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • kommt in den Handel, Cover find ich noch keins

      amazon.de/gp/product/B07RJ9NWCX?ie=UTF8

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ruhiger und leiser, dafür aber ein spannender Thriller, er hat mir gut gefallen obwohl im Grunde kaum Gewalt existiert.
      Was besonders hervor zu heben ist, den Twist der letzten ca. 40 Minuten habt ihr so auch nicht gesehen.

      [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kritik:

      Eine interessante Handlung mit guten Darstellern. Inhaltlich geht man sehr früh davon aus, dass der Vater ein Serienmörder ist und naja daran ändert sich auch nichts mehr. Wer jetzt einen Horror-Thriller erwartet, wird zu wenig Horror oder Spektakel bekommen. Zudem besteht eher die Gefahr am Abend einzuschlafen, obwohl die Handlung dennoch interessant bleibt. Im späteren Verlauf werden zu viele Fehler gemacht, weil der Regisseur noch irgendwie sein Werk retten will. Der Junge überrascht den Vater mit der Knarre während er eine Frau knebelt und statt ihn abzuballern oder wegzurennen, gibt es einen Rückschnitt, ohne das die Szene erst mal wirklich zuende gezeigt wird. Da man nicht wirklich was aufbieten kann, wird die Erzählstruktur also verändern, aber dermaßen schlecht mit dieser Szene mit des Jungen und der Waffe, dass man die Hände vorm Kopf zusammenschlägt, denn nur kurze Zeit später ist der Rückblick schon zuende und diese Szene wird dann richtig gezeigt. HaHaHa, wie billig! Auch technisch gibt es keine Schmankerl, das Bild samt Kulissen sind viel zu blass, nur der Cast ist gut und verhindert eine absolute Bodensatzwertung. Absolut lächerlich das die Leute sich von diesen billigsten Schnitttrick beeinflussen lassen und diese Megagruke hochfeiern.

      [film]3[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Höchstwahrscheinlich feiern die den weil es eben alles ist, nur keine "Gurke".
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...