Ghost in the Shell: Stand Alone Complex

    • Ghost in the Shell: Stand Alone Complex



      Produktionsland: Japan
      Erscheinungsjahr: 2002 (Staffel 1), 2004 (Staffel 2), 2006 (Abschlussfilm Solid State Society)
      Schöpfer: Kenji Kamiyama, Masamune Shirow
      Musik: Yoko Kanno
      Freigabe: FSK 16

      Inhalt:

      Die Serie Ghost in the Shell: Stand Alone Complex ist losgelöst von den "komplexen" Filmen von Mamoru Oshii. Major Motoko Kusanagi und ihre Truppe von Sektion 9 stehen unter dem Dienst der Regierung. Kriminalfälle müssen gelöst und so manche Terroranschläge müssen verhindert werden. Das klingt zunächst wenig spannend, aber viele Folgen haben es in sich. Auch ungewöhnliche Folgen (hat was von einem Mamoru Oshii) kommen gelegentlich vor. Zum Beispiel besucht der Major eine alte Dame, die ihr eine tragische Geschichte um einen Jungen und einem Mädchen erzählt.
      Die Tachikoma-Roboter mit der KI, die zuerst nur in dem Manga vorkommen, sind wegen ihrer quietschenden Mädchenstimme(n) gewöhnungsbedürftig, sorgen aber für den einen oder anderen Lacher in der ernsten Animeserie.
      Die Motoko aus der Serie spielt mehr mit ihrem Sex-Appeal, hat violette Haare und ist offenbar lesbisch und ... pädophil?! Die restlichen Figuren wie Batou wurden 1-zu-1 aus den Film übernommen.

      Staffel 1 Trailer:



      Staffel 2 Trailer:



      Meinung:


      Mit dem Muschelgeist bin ich erst zum japanischen (erwachsenen) Anime gekommen. Ein Oshii-Meisterwerk kriegt man nicht serviert, da Kamiyama eine andere Richtung verfolgt. Die 2. Staffel ist ein Ticken besser als die 1. Staffel. Der Hardcore-Fan muss es eh' gut finden, daher ...


      [film]9[/film]
      Ich verfolge Euch! Egal, wann oder wo ... Ich werde Euch kriegen!