Straße der Gewalt

    • Straße der Gewalt



      Produktionsland: Kanada, USA
      Produktion: John Kemeny, Mort Litwack, Gerald Schneider
      Erscheinungsjahr: 1975
      Regie: Jonathan Kaplan
      Drehbuch: Ken Friedman, Jonathan Kaplan
      Kamera: Fred J. Koenekamp
      Schnitt: O. Nicholas Brown
      Spezialeffekte: Matthew Yuricich
      Budget: ca. -
      Musik: David Nichtern
      Länge: ca. 90 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Jan-Michael Vincent, Kay Lenz, Slim Pickens, L.Q. Jones, Sam Laws, Don Porter, R.G. Armstrong, Leigh French, Johnny Ray McGhee, Dick Miller, Martin Kove, Jamie Anderson

      Inhalt:

      Ex-Soldat Carrol Jo Hummer heiratet seine Jugendliebe Jerri und steckt das mühsam Ersparte in den Kauf eines Trucks, um als freier Lastwagenfahrer in die Fußstapfen seines verstorbenen Vaters zu treten. Ziemlich schnell muss er herausfinden, dass das GeweGewerbe von mafiösen Strukturen geprägt ist und man von ihm erwartet, gestohlene und illegale Ware zu transportieren. Als Carrol Jo sich damit nicht anfreunden kann, bleiben zunächst die Aufträge aus, bevor man versucht, den aufrechten Störenfried mit anderen Mitteln zum Schweigen zu bringen.

      Trailer:


      Deutsche Blu-Ray Fassung 22.11.2018


      Kritik:

      Carrol Jo Hummer und seine Blue Mule. Was für ein Film, wo es ein Fahrer mit der gut organisierten LKW Mafia aufnimmt. So sieht das raue Leben als Truck-Fahrer auf der Straße wirklich aus, von wegen vollautomatisch fahrende Trucks, dass sind die 70er!!! Fast schon wie ein Westernfilm auf der Landstraße. Action gibt es auch einiges wie Faustschlägerei um seinen Willen durchzubekommen, auf der Straße selbst wird allerdings nicht viel gescheppert, falls das jemand erwartet, dafür kommt die Flinte noch zum Einsatz. Der Humor zündet gut und die dramatischen Elemente, die sich im Finale noch mal richtig zuspitzen, machen diesen Truckerkönig sehenswert. Sympathisch besetzt und mit witzigem Country stetig treibend unterlegt.

      [film]8[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)