Long Time Dead - Du bist der Nächste

    • Long Time Dead - Du bist der Nächste



      Produktionsland: Großbritannien, Frankreich
      Produktion: Mairi Bett, Tim Bevan, Eric Fellner, James Gay-Rees
      Erscheinungsjahr: 2002
      Regie: Marcus Adams
      Drehbuch: Eitan Arrusi, Chris Baker, Daniel Bronzite, Andy Day
      Kamera: Nic Morris
      Schnitt: Lucia Zucchetti
      Spezialeffekte: Steve Wiseman
      Budget: ca. -
      Musik: Don Davis
      Länge: ca. 90 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Joe Absolom, Lara Belmont, Melanie Gutteridge, Lukas Haas, James Hillier


      Inhalt:

      Auf der Suche nach dem ultimativen Kick lassen sich sieben Studenten nach einer Party mit reichlich Alkohol und Drogen auf einer spiritistischen Sitzung ein. Doch aus dem harmlos erscheinenden Spaß wird plötzlich Ernst. "Alle sterben" lautet die Nachricht dunkler Mächte aus dem Jenseits, die beim Gläserrücken erscheint. Zunächst glauben alle an einen schlechten Scherz, doch als es erste Tote gibt, erkennen die verbliebenen Freunde die schockierende Wahrheit der Botschaft! Verzweifelt versuchen sie den teuflischen Bann zu brechen, den sie selbst heraufbeschworen haben. Doch die Zeit verinnt und während die Mordserie nicht abreißt, wird immer deutlicher, dass sie niemandem mehr trauen können. Es beginnt ein Kampf auf Leben und Tod gegen die Mächte des Bösen...


      Trailer:



      Meine Meinung aus dem Goreboard (23.12.2007):

      Ich habe hier eine Drogenhandlung mit einem Brettspiel, Würfel, Zahlen und einer unrealen Welt erwartet, so ähnlich wie es das Back-Cover versprach, also ein Film wie Eternal Blood um die C-Abgründe der Horrorverfilmungen zu erkunden. Er hat mich überrascht, denn dieser ist doch einigermaßen verständlich, denn das Brettspiel mit dem Glas war eher belustigend, genau wie die Kokainszene auf den Gleisen. Ein eigenartiger Teencliquenfilm in dem durch dieses Brettspiel ein Dämon entfacht wird, welcher sich Djinn nennt, mit guten Darstellern und einigen Erschreck-Momenten bestückt. Nur auf Grund der Story, fand ich ihn dann doch zu schlecht, mit dem Genre-Primus Witchboard - Die Hexenfalle, einer der ganz wenigen Vertreter dieses Subgenre der auch funktioniert, möchte ich ihn erst gar nicht Messen.

      [film]4[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)