Dracula (Serie)

    • Dracula (Serie)


      Copyright: Mark Gatiss.

      Produktionsland: UK
      Erscheinungsjahr: 2019
      Ausstahlender Sender: BBC
      Staffeln: 1
      Episoden: 3
      Regie: Jonny Campbell
      Drehbuch: Mark Gatiss, Steven Moffat, Bram Stoker
      Darsteller: Claes Bang

      Es ist 1897 und es sind düstere Zeiten in Transsilvanien, das Blut der Einheimischen reicht Vlad III. Drăculea lange nicht mehr. Deswegen schmiedet er einen persönlichen Meisterplan, der vorallem mit London zu tun hat.

      Basierend auf den Werk von Bram Stoker.


      Deutschlandstart: 04.01.2020 (Netflix)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Player#1 ()

    • Rechtliches: Hartswood Films/BBC/Netflix, Inc

    • Rechtliches: Alphabet Inc/BBC/Netflix, Inc/Hartswood Films
      :183:
    • Gefällt mir gut der erste Eindruck, Dracula braucht ja im wahrsten Sinne des Wortes "frisches Blut".
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ab dem 1. Januar 2020 wird der BBC/Netflix "Dracula" auf die Menschheit losgelassen.
      Allerdings ist dieses Datum nur für die BBC geltend, wann Netflix ihn zeigt ist bislang unbekannt.
      Neu dafür das es sich um eine dreiteilige Mini Serie a 90 Minuten handelt.

      Die Titel:

      1. Januar 2020 - "The Rules of the Beast"
      2. Januar 2020 - "Blood Vessel"
      3. Januar 2020 - "The Dark Compass"

      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

    • Rechtliches: Alphabet Inc/Netflix, Inc/BBC/Hartswood Films

      Rechtliches: Alphabet Inc/BBC/Netflix, Inc/Hartswood Films
      :183:
    • Netflix hat jetzt bekannt gegeben das die Serie von ihnen ab dem 4. Januar 2020 gezeigt wird.
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...










    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Dracula kommt wenn der Tag geht...

      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Frisches Blut für Dracula!

      Das kann man schon so behaupten, dieser Fürst der Dunkelheit gewährt andere, neue Einblicke, das Setting ist überwiegend wirklich gelungen.
      Dracula hat heute mal Humor, okay, meist einen sehr bösen und auf Kosten seiner Gegenüber, aber er lacht gerne, überhaupt geniesst er die Gesellschaft anderer.
      Claes Bang als Vampir ist eine sehr gute Wahl, prima gutes aussehen, und in den Momenten wo es schauerlich zugeht überzeugt er, das Böse kommt durch.
      Bewerte ich diese Mini-Serie in drei Teile a knapp 90 Minuten, dann komme ich zu dem Schluss das sogar eines der ältesten Horror Themen überhaupt neue Einblicke gewähren kann.
      Es ist geschickt verpackt, mit der alt bekannten Grundgeschichte, und immer neuen Einfällen, das gefällt.
      Während die ersten beiden "Abschnitte" zumindest mich komplett überzeugen - und der zweite endet mit einem ebenso überraschenden wie gar "sensationellen" Cliffhanger, bzw Einfall das es eine wahre Freude ist - fällt der letzte Abschnitt doch in der letzten Stunde ab, was sich dann auch bei mir im Gesamteindruck wiederspiegelt.
      Sei es drum, die Idee ist Klasse, die Serie insgesamt sehr sehenswert - und gewährt eben erwähntes frische Blut.

      [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Finde die Serie bisher nicht schlecht: Hab 2 Episoden gesehen. (Muß zugeben mit dem "Dracula"-Thema kann ich eigentlich nicht so viel anfangen.) Hier gefällt mir das Setting u. die Atmosphäre. Auch den Dracula-Darsteller finde ich nicht schlecht. Die 2. Folge hat ein überraschendes Ende, mal sehen wie es weitergeht.
    • Ich habe bisher die erste Folge geschaut. Ganz nett soweit. Leider jetzt schon vermehrt gehört das die letzte Folge doch sehr schwach sei.
    • Bin gestern zeitweise leicht eingepennt. Wie sind die in Folge 2 weiter geschippert nach dem das Schiff gesunken ist und den Cliffhanger habe ich jetzt nicht ganz verstanden. Van Helsing war doch mit an Bord. Wollte die Folge jetzt nicht nochmal schauen.
    • Wieder ein Dracula-Aufguß.
      Aber da der ehemalige Scriptschreiber von "Doctor Who" an Bord war, habe ich mir die Mini-Serie dann auch mal angeschaut.
      Zuerst: es ist keine tausendste Verfilmung des Originalromans. Es kommen zwar die Protagonisten namentlich vor, jedoch in völlig anderen Situationen, zeitlichen Zusammenhängen und teilweise auch Geschlechtern.
      Das muß nicht schlecht sein, wenn man es gut hinbekommt.

      Kurz zur Handlung: Dracula bestellt im Jahr 1897 den jungen Jonathan Harker ein, der für ihn diverse rechtlichen Regelungen prüfen und durchführen soll. Das dauert so lange, daß Harker sich als Gefangener auf der Dracula-Burg fühlt.
      Er entkommt und kann in einem Kloster untertauchen. Dracula ist ihm jedoch auf den Versen...und trifft im Kloster auf einen berühmten Gegenspieler.
      Natürlich will Dracula weiter nach England umsiedeln und kauft sich eine Passage auf der "Demeter", auf der er als normaler Tourist reist. Die wochenlange Schiffahrt ist geprägt von mysteriösen Verschwinden einzelnen Passagiere und Crewmitglieder.
      Hier bekommt die Serie einen Hauch von einer Crime-Story, da jeder jeden verdächtigt.
      Das Ende der 2. Folge ist tatsächlich ein hammerharter Cliffhanger, den man so wohl kaum erwarten dürfte.
      Die dritte Folge verabschiedet sich nun völlig von der Romanvorlage, was leider auch dazu führt, daß die Handlung ins Abstruse wegdriftet. Anfangs noch interessant, wird das Ganze nachher zu unglaubwürdig.
      Durch die dritte Folge wird die Serie insgesamt weit nach unten gezogen.

      Die schauspielerischen Leistungen sind abgesehen von Claes Bang als Dracula eher durchschnittlich.
      Daß die Romanhandlung zerstückelt und in anderen Konstellationen zusammengesetzt wird (Lucy Westenra ist z.B. keine Freundin von Mina mehr - sie kennen sich nicht mal!), ist ok, funktioniert aber nicht immer.

      Insgesamt ein versuchter neuer Ansatz, dem Dracula-Thema etwas Neues hinzuzufügen.
      Dafür war es mir allerdings weder blutig genug noch gab es Spannung. Draculas Humor - insbesondere in der 3. Folge - kommt aufgesetzt rüber.

      Von mir daher nur:

      [film]4[/film]

      [GORE]3[/GORE]
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk