Crawl



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Sam Raimi, Alexandre Aja, Craig J. Flores und Rob Tapert
      Erscheinungsjahr: 2019
      Regie: Alexandre Aja
      Drehbuch: Alexandre Aja, Michael und Shawn Rasmussen und
      Kamera: Maxime Alexandre
      Schnitt: Elliot Greenberg
      Spezialeffekte: Gareth Wingrove
      Budget: ca. 17.000.000 Mio US $
      Musik: Nathaniel Hill
      Länge: ca. 87 Minuten
      Freigabe: FSK 16


      Darsteller:

      Kaya Scodelario
      Barry Pepper
      Ross Anderson
      Anson Boon
      George Somner
      Ami Metcalf

      Handlung:

      Um ihren Vater zur Hilfe zu eilen fährt Haley Keller trotz einer Hurrikan Warnung nach Florida, es kommt wie es kommen muss, sie gerät dort in eine äusserst gefährliche Situation, denn nicht nur der Sturm , sondern Alligatoren werden ihr grösstes Problem...




      Kinostart in Deutschland: 22.08.2019
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 19.12.2019
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Ich tippe mal auf einen grossen Erfolg, vergangenes Jahr hiess der Horror Sommerhit "MEG", dieses mal könnte es dank der Kombination Sam Raimi, Alexandre Aja sowie Alligatoren "Crawl" werden., US Kinostart ist August 2019.
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...


    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Trailer ist da, wird ziemlich sicher ein weiterer Sommer Horror Hit.

      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ja, geil. Da werde ich wohl mal wieder einen Besuch im Kino wagen. shack :6:
    • Werde ich auch machen, bei "MEG" habe ich irgendwie keine grosse Lust dazu gehabt.
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ein waschechter Tierrhorrorfilm. Das ich das noch erleben darf.
    • Trailer gestern gesehen.......freu mich drauf!!!!!!! :255:
      "I won't be a Rockstar. I will be a Legend." F. Mercury 1946-1991
    • Endlich mal was neues von Aja. Der geht immer. Freue mich drauf, werde den Film aber
      erst schauen, wenn die BD kommt.
    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Die ersten Stimmen und Kritiken sprechen vom Tier Horror der besten Art.

      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Um ganz nach oben zu gelangen war die Konkurrenz von Spiderman und Toy Story zu gross, für einen Nischen Horrorfilm sind 12 Mio $ und Rang drei der Charts dennoch beachtlich.
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
      • War gerade auf der Homepage meines Heimatkinos, und musste feststellen, dass dort "Crawl" sogar ab FSK 12 gelistet wurde :130:
      • ???? Stimmt das? FSK 12 oder 16?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bachforelle ()

    • Wüsste nicht das er eine FSK Freigabe bekommen hat, mein Stand ist FSK 16.
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Was soll ich darauf antworten?
      Kann dir nur sagen was die FSK schreibt.
      Der Trailer ist wohl ab 12, der Film ab 16.

      Klicke den link an, gehe auf Crawl und da steht es.

      spio-fsk.de/?seitid=491&tid=70
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Vielleicht haben sie da im Kino keine FSK 16 Flatschen mehr. :3:
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So komme gerade ausm Kino, und hab wie erwartet einen guten Tierhorrorfilm von Herrn Aja serviert bekommen. "Crawl" katapultiert sich beim Krokohorror definitiv auf die Spitze, und legt die Messlatte beim Krokohorror bzw. Tierhorror recht hoch.
      Geboten bekommt man soliden und guten Alligatorenhorror, der bierernst und nicht übertrieben daherkommt. Definitiv kein Tiertrash a la Sharknado. Positiv hervorzuheben sind die Alligatoren, die allesamt sehr gut animiert sind. Die Biester sind im Film auch sehr oft und lange zu sehen. Hier unterscheidet er sich positiv von seinen Krokomitkonkurenten, in denen man die Alligatoren nicht so schön zu sehen kriegt. Hier gibts volle Krokoaction auf die 12.
      Jedoch wurden meine Erwartungen nicht ganz erfüllt ( Liegt aber auch vielleicht daran dass ich mit sehr hohen Erwartungen wegen dem Duo Raimi/Aja ins Kino bin und eh ein Tierhorrorallesgucker bin). Meiner Meinung nach hätte der Bodycount etwas höher sein können. Auch war die Location des Films doch recht arg auf einen Platz festgelegt. Ein paar Logiklöcher und Patzer ( Warum ist das Wasser im Haus bei dem Hochwasser glasklar? ) sind auch drin. Auch erfindet der Film das Rad nicht neu, und neue Akzente oder Einfälle wurden auch nicht wirklich gesetzt.
      Aber trotzdem ist " Crawl" natürlich ein Highlight im Tierhorrorgenre geworden und ich vergebe 8 von 10 Alligatoren :5:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bachforelle ()

    • Etwas wenig Charaktervorstellung zu Beginn, so geht es doch zügig zur Sache. Problematisch ist das Schauspiel von Kaya Scodelario (Maze Runner), die mit klassischem Underacting jegliche Emotionen in den Gesichtszügen vermissen lässt, die durchweg bierernsten Gesichtszüge lassen keine Sympathie aufkommen. Atmosphärisch Umgeben wirkt der stetige Orkan, das ist auch ganz super gedacht im Drehbuch, es brauch, aber doch ein wenig damit sich die bedrohliche Szenerie so richtig aufbaut. Es wirkt halt wie Krokodile-Fütterung durch Statisten. Anderseits ist es nicht der typische Kroko-Trash, sondern schon professionell fürs Kino runtergewirtschaftet und das wird den Massenmarkt ansprechen, da vor allem viel Tempo drin ist. Die Härte ist in Ordnung, es gehen so einige Gliedmaßen zu Bruch.

      Eine bessere Hauptdarstellerin und der Krokodile Horrorfilm wäre einer der Besten geworden. Kaya Scodelario hätte lieber Kassiererin bei Netto werden sollen, als wie Schauspielern. Aber eines muss man ihr lassen, die ewige Zweite aller Schwimmwettbewerbe hastet schneller durchs Wasser als die windigen torpedoartigen Superkrodile. Da hatte ich mit der Leichenstarre des Vaters aber noch mehr zu kämpfen, der als Untoter(?) dann plötzlich doch noch aufsteht und wieder putzmunter und topfit ist. Ja, dem Aja ist hier nicht alles gelungen, die Charaktere wirken wie in einer Schnellschussproduktion herangezüchtet, es fehlt die Charakterteife dabei. Ansonsten aber für Zuhause als Tierhorrorfan gut mitzunehmen, die CGI bei den Krokodilen ist in Ordnung, natürlich erkennt man auch, dass es keine echten Schnapper sind.

      [film]7[/film]


      Meine unbekannte Youtube Underground-Playliste (Synth Pop, Dark Wave, EBM, NDH) :3: :
      Spoiler anzeigen

    • Hier habe ich eindeutig mehr erhofft, Unwetter und Alligatoren versprechen ein düsteres Szenario.
      Ganz halten kann es das nicht, leider.
      Gefürchtet oder wenigstens gegruselt, nicht mal die Klaustrophobische Keller Enge hat mich in leichte Panik versetzen können, hätte anders gelöst werden sollen.
      Auch das passierte nicht, ganz nett zum mal anschauen, mehr leider nicht.

      [film]6[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Leider eine Enttäuschung.
      Hätte mehr erwartet.
      Der Film macht durch das Szenario Laune.
      Das ganze Sturm Ding wird stimmungsvoll aufgebaut.
      Aber meine Lust hat sich schnell abgebaut durch die billigen CGI Alligatoren. Im Wasser sehen die noch ok aus, aber an Land nicht mehr, auch wurde hier sogut wie garnicht mit Modellen gearbeitet, dadurch wirkt das ganze Alligator Ding nicht rund, wenig hochwertig.
      Die restliche Optik wirkt absolut hochwertig, weshalb gerade das optisch auffällig aus dem Rahmen fällt.
      Das Set ist stimmungsvoll und gerade die Überschwemmung im Haus ist schön anzusehen.

      Die Handlung ist leider auch dünn, hier hätte man viel mehr rausholen können. Im Keller kommt anfangs das ganze entkommen kaum in fahrt, die ganze Zeit möchte man den Darstellern zurufen und auffordern sich doch endlich in Gang zu setzen.

      Es werden ein paar Nebendarsteller eingeführ nur im sie letztlich in wenigen Minuten wieder aus der Handlung zu streichen, hier frägt man sich warum sowas so offensichtlich rein zum Selbstzweck inszeniert wird.

      Hier gab es viel Potenzial das meiner Meinung nach leider verschwendet wurde, die Handlung in dem Haus, in einem Sturm mit Alligatoren hätte viel mehr hergeben können.

      [film]4[/film]
    • Die Alligatoren haben mir eigentlich ganz gut gefallen, aber du hast schon Recht, Angst und Schrecken haben sie trotz allem nicht verbreitet - und wäre das in echt so, ich würde mir ins Höschen machen, ganz sicher.
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Werde mir den mal bei Apple TV zulegen. Hoffe der Ton hat die nötige Dynamik. Leider noch nicht erhältlich dort.
    • Nach Sichtung im Kino, und jetzt schön gemütlich Daheim steh ich immer noch zu meiner 8 Punkte Wertung (siehe oben). Alligatorenaction de Luxe.
      • Definitiv einer der Besten Krokohorrorfilmen überhaupt :6:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bachforelle ()

    • Denn will ich auch gucken. werd ich demnächst mal machen.
    • Finde dies ist ein guter Alligator-Horrorfilm, hat mich ordebtlich unterhalten. Mir gefiell das Setting mit dem u. da unten in
      Spoiler anzeigen
      dem Keller
      . Auch die Hauptdarsteller machten ihre Sache ordentlich. Der Film ist spannend, baut ne recht gute Atmospähre auf u. so ein, zwei härtere Szenen gibt es auch. Für mich ist "Crawl" der beste Tier-Horrorfilm in letzter Zeit. (Gut so viele hab ich auch nicht gesehen, aber trotzdem.)

      [film]8[/film]
    • Fand den Film auch nicht schlecht, ich fand's nur irgendwie Schade daß der Film die ganze Zeit in dem Haus gespielt hat, hätte mir gewünscht das er auch ein bisschen in einer Überfluteten Stadt gespielt hätte wo die mit Booten rumfahren hätten müssen um Leute zu retten und dann auch von den Krokos angegriffen worden wären oder so ähnlich. Denn ich steh nicht so gern auf drei, vier Mann Kammerspiele.
      Alterius non sit, qui suus esse potest.

      [/img]">

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Uncut ()

    • Aja ist einer der letzten im Horror Genre dem es gelingt Welten zu erschschafen in denen man komplett mit hineingezogen wird. Die Vater-Tochter Story ist zwar simple, aber absolut glaubwürdig inszeniert, der aufkommende Sturm erzeugt atmosphäre und die Alligatoren die ultimative Bedrohung, die selbst den überlebenskünstler Mensch ins schwitzen bringt-- besonders, weil der Sturm für stätig ändernde Verhältnisse sorgt und datt Heimspiel immer mehr zum Auswärtsspiel macht. Für mich top Survival-Horror-Action inkl. der wahrscheinlich besten Location der 2010er und ein Monster von einen Independent Film, auch weil Crawl viele kleine fiese Momente hat wo es wirkt als ob das komplette Universum grad mal sein Ding macht und sich gegen die Protagonisten verschworen hat, da bleibt keinerlei Zeit für krokodilstränen, kommt drauf klar-- händelt es-- oder geht drauf-- 90 min konsequent durchgeprügelt.



      [film]9[/film]


      1 Punkt oben drauf, in der neuen Bonus Kategorie 90min und nicht einmal das verlangen haben aufs Handy oder Tablet zu gucken. Danke Aja
    • Mir hat "Crawl" sehr gut gefallen! Spannende Unterhaltung! Am Ende mehr Survival Thriller als Tierhorror.
      Der Sturm und die Alligatoren wurden gut in Szene gesetzt und das Hochwasser sorgte bei mir für ein leicht beklemmendes
      Gefühl.

      [film]8[/film]
    • Toller Film mit guten Effekten! Die Alligatoren geben Gas und die beiden Hauptakteure wissen sich zu wehren. Es geht hier praktisch Schlag auf Schlag....so, dass es nie langweilig wird. Gute Effekte definitiv. Für meinen Geschmack hätte es da sogar noch etwas mehr sein dürfen. Einer der besseren Horror,-Action,-Survival-Filme, die ich in den letzten Monaten gesehen habe. Empfehle ich gerne weiter: 8/10.
    • Gestern auf Prime in den Vorschlägen gehabt in direkt gesichtet.
      Das Szenario mit dem Hurrican in der Küstenstadt ist ganz ordentlich dargestellt und liefert ein Szenario.
      Die Hauptdarstellerin wirkt wie eine Maschine, die geht ja wie ein Terminator vor^^.
      Ihr Daddy spielt da wesentlich besser.
      Hier und da einige Logiglöcher, selbst ein Olympiaschwimmer ist glaube ich nicht schneller als ein Krokodil,
      zumal selbst an Land ein Krokodil im Kurzsprint unheimlich schnell sein soll.
      Oder die noch harmlos verlaufenen Bisswunden.
      Dafür sind die Krokodile absolut realistisch dargestellt denfalls der tobende Hurrican.
      Klar spielte der Film lediglich vor, unter und im Haus aber das war wohl einfach und Billiger darzustellen
      als einen tobenden Hurrican in einer Stadt als Bühne.

      Ansonsten spannender Film, ich wurde bestens unterhalten.
      Für die Amazon Version wurde auch eine ganz ordentlich Härte geboten!.
      Endlich mal wieder guter Tierhorror!
    • >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • CRAWL



      Über Florida zieht ein starker Hurrikan auf, weshalb die Schwestern Haley und Beth ihren dort lebenden Vater Dave erreichen wollen,
      um nachzufragen ob alles in Ordnung sei oder er Hilfe braucht- immerhin gibt es dort Katastrophenwarnung und Evakuierungen.
      Allerdings geht dieser nicht an sein Telefon, weshalb die näher am Heimatort wohnende Profischwimmerin Haley
      sich trotz des immer stärker werdenden Sturmes mit strömendem Regen auf den Weg macht um nach dem rechten zu sehen.
      Um ihren Vater besorgt, umgeht sie Straßensperren und ignoriert alle Warnungen, kann ihn aber zu Hause nicht finden.
      Aber es gibt da noch das alte Haus in Coral Lake, welches zum Verkauf steht- und sie vermutet dass ihr Vater dort ist.
      Dort angekommen findet sie ihren Vater schwer verletzt im Keller des Hauses, welches langsam vom steigenden Wasser geflutet wird.
      Mit dem steigenden Wasser ist allerdings auch eine Krokodilfarm in der Nähe geflutet worden, und ratet mal was Dave angegriffen hat...

      Regisseur Alexandre Aja und Produzent Sam Raimi haben es geschafft, eine überzeugende und vor allem ernsthafte
      Mischung aus Katastrophenfilm und Tierhorror abzuliefern.
      Die guten Tricks und die in ihren Rollen überzeugenden Darsteller bringen zusammen mit der klaustrophobischen Enge des alten,
      mit Rohrleitungen durchzogenen und immer stärker überschwemmten Kellers eine wirklich düstere Atmosphäre rüber.
      Auch die relativ kurze Laufzeit von unter 90 Minuten sowie die Tatsache dass man sich hier nicht sehr lange mit einer Einleitung aufhält
      tun dem Film gut, das Tempo zieht schnell an, die Spannung bleibt konstant auf hohem Niveau- und Schnappi kriegt genug zu tun.

      [film]9[/film]