The Hills Have Eyes (Remake)

    • The Hills Have Eyes (Remake)



      Produktionsland: USA
      Produktion: Frank Hildebrand, Peter Locke, Marianne Maddalena, Wes Craven
      Erscheinungsjahr: 2006
      Regie: Alexandre Aja
      Drehbuch: Wes Craven (The Hills Have Eyes - 1977), Alexandre Aja, Grégory Levasseur
      Kamera: Maxime Alexandre
      Schnitt: Baxter
      Spezialeffekte: Franco Ragusa, Danilo Bollettini
      Budget: ca. 15.000.000 $
      Musik: tomandandy
      Länge: ca. 104 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
      Darsteller: Maxime Giffard, Michael Bailey Smith, Tom Bower, Ted Levine, Kathleen Quinlan, Dan Byrd, Emilie de Ravin, Aaron Stanford, Vinessa Shaw, Maisie Camilleri Preziosi, Robert Joy, Laura Ortiz, Ezra Buzzington, Billy Drago, Ivana Turchetto


      Inhalt:

      Sie warten auf Dich! The Hills Have Eyes – Hügel der blutigen Augen ist die Geschichte der Familie Carter, die auf dem Weg nach Kalifornien auf einem scheinbar verlassenen Militärgelände strandet. Fern von der nächsten Stadt müssen sie bald realisieren, dass die scheinbar unbewohnte Wüste die Brutstätte einer blutrünstigen Mutantenfamilie ist und sie die Beute.

      Trailer:



      Kritik:

      Auf Urlaubsreise durch die amerikanischen Wüstenlandschaften kommt eine Familie, welche aus 7 Personen besteht mit ihrem Auto und Wohnmobil an einer Tankstelle vorbei. Dort wird ihnen von dem Tankwart ein gut gemeinter Tipp für eine Abkürzung mitten in der Wüste mitgegeben, welchen die Familie auch beherzigt. Während der Fahrt durch das Unbekannte, weit abgelegene Terrain geschieht ihnen ein Missgeschick, wodurch sie anhand von platten Reifen am Auto gestoppt werden. Die Temperaturen sind hoch und das Trinkwasser, welches noch vorhanden ist könnte auch irgend wann zuneige gehen. Da auch das Handynetz nicht funktioniert, gilt es für die Männer der Familie den Weg zu Fuß zurückzulegen, um Hilfe anzufordern. Doch war das Missgeschick wirklich nur Pech oder ist es eine gelegte Falle? In den Hügeln lauern zudem hungrige, radioaktiv verstrahlte Kannibalen. Alexandre Aja (High Tension) ist ein Name, den man sich auch noch in Zukunft als Regisseur vormerken muss, denn was ihm hiermit gelungen ist, kann man als eines der Besten je da gewesenen Remakes des Horrorgenres bezeichnen. Terrorsplatter pur! Die Darsteller sind erstklassig gewählt. Die Spannung steigert sich von Minute zu Minute. Zudem kommt der Film ohne groß angelegte düstere Atmosphäre aus, dafür ist die Bedrohung durch die Kannibalen sehr hoch. Der Härtegrad ist enorm (das war von Hollywood so kaum zu erwarten), schön das er (anders als High Tension) ohne unnötige Zensurenschnitte den Weg auf die DVD gefunden hat. Auch die politisch, kritischen Aussagen im Bezug auf Amerika wie z.B. jene US-Flagge, welche im Kopf eines blutüberströmten Opfer steckt, sind weder überdreht noch zu vordergründig, das passt!

      [film]9[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Playliste auf Youtube-Music: Klick
    • The Hills have Eyes ist ein klassiches Remake zum Original ! was gut umgesetzt wurde wenn auch nicht viel gemeinsam hat mit dem Original. Hier beginnt alles mit einer normalen Familie die eine Panne hat von den "Hill Billies" selbst eingefordert. Spannung baut sich erst gegen mitte des Film auf, aber zieht konsequent durch bis zum bitteren Ende. Atmosphäre und Neugier herrscht in jedem Falle denn man will wissen ob die Familie lebend wieder rauskommt. Härtemäßig gibt es hier einiges zu sehen was dem Film sichtlich gut tuht und gut beim Publikum ankommt.

      [film]8[/film]
    • Das ist eines der wenigen Remakes,das man meiner Meinung nach
      als wirklich gelungen bezeichnen kann.Ich bin ein großer Fan des
      Originals,aber dieses Remake würde ich mindestens auf die gleiche
      Stufe stellen.

      Den Machern ist es hier gelungen,Die Story extrem interessant in
      Szene zu setzen und den Zuschauer zum mitfiebern zu bringen.
      Man versucht sich automatisch in die Rolle der Protagonisten zu
      versetzen und leidet richtiggehend mit ihnen mit.Und man ist mehr
      als nur froh,das man sich nicht in ihrer Situation befindet.

      Was vielen anderen neuen Terrorfilmen fehlt,ist hier erstklassig
      gelungen,nämlich die Atmosphäre.Sie ist so herrlich dicht,be-
      drohlich und auch schmutzig,das es einem teilweise kalte Schauer
      über den Rücken jagt.Man fühlt sich automatisch von ihr gefangen-
      genommen und es fällt schwer,sich ihr zu entziehen.

      Auch die Darsteller machen ihre Sache meiner Meinung nach mehr
      als nur gut.Sie spielen ihre Parts sehr glaubhaft und autentisch,da-
      durch kann man sich als Zuschauer umso mehr mit ihnen und ihrer
      Situation identifizieren und das Grauen besser nachvollziehen,das
      ihnen widerfährt.

      Auch in Sachen Härte hat der Film einiges zu bieten,ohne das es
      zu einer sinnlosen Härteorgie ausartet.Bei diesem Film stimmt
      ganz einfach die mischung,so das das Gesamtprodukt absolut
      zu überzeugen weiß.


      [film]9[/film]
      Big Brother is watching you
    • Original von Master of Horror
      Das ist eines der wenigen Remakes,das man meiner Meinung nach
      als wirklich gelungen bezeichnen kann.Ich bin ein großer Fan des
      Originals,aber dieses Remake würde ich mindestens auf die gleiche
      Stufe stellen.

      Den Machern ist es hier gelungen,Die Story extrem interessant in
      Szene zu setzen und den Zuschauer zum mitfiebern zu bringen.
      Man versucht sich automatisch in die Rolle der Protagonisten zu
      versetzen und leidet richtiggehend mit ihnen mit.Und man ist mehr
      als nur froh,das man sich nicht in ihrer Situation befindet.

      Was vielen anderen neuen Terrorfilmen fehlt,ist hier erstklassig
      gelungen,nämlich die Atmosphäre.Sie ist so herrlich dicht,be-
      drohlich und auch schmutzig,das es einem teilweise kalte Schauer
      über den Rücken jagt.Man fühlt sich automatisch von ihr gefangen-
      genommen und es fällt schwer,sich ihr zu entziehen.

      Auch die Darsteller machen ihre Sache meiner Meinung nach mehr
      als nur gut.Sie spielen ihre Parts sehr glaubhaft und autentisch,da-
      durch kann man sich als Zuschauer umso mehr mit ihnen und ihrer
      Situation identifizieren und das Grauen besser nachvollziehen,das
      ihnen widerfährt.

      Auch in Sachen Härte hat der Film einiges zu bieten,ohne das es
      zu einer sinnlosen Härteorgie ausartet.Bei diesem Film stimmt
      ganz einfach die mischung,so das das Gesamtprodukt absolut
      zu überzeugen weiß.


      [film]9[/film]

      Kann ich nur zustimmen sehr gutes remake 8)
      [film]10[/film]
    • habe das original nicht gesehen,aber bin mit diesem remake mehr als zufrieden.spannung ist ohne ende enthalten,die schauspieler aggieren sehr gut und auch die story kann überzeugen.

      meine wertung

      [film]10[/film]
      30% aller Amokläufer spielen Killerspiele!
      100% aller Amokläufer essen Brot!
      Verbietet Brot!!! :28:
    • Besser geht Horror nicht! [film]10[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • dito [film]10[/film]
      Wenn man schon nicht gut aussieht, sollte man wenigstens gut riechen.
    • Eins der besten Remakes, super Horrorkino, nette Blutszenen, eine umhauende Athmospähre und sehr gutes Make-Up bei den Mutanten. Kommt heute Nacht bei RTL2 werd ihn mir wohl ansehen auch wenn ich nicht so der Fan von Horrorfilmen im Free-TV bin (meistens Cut und die Spannung geht durch die Pausen verloren)
      [film]10[/film]
    • Da hat Aja bewiesen das ern Könner is!
      Brutal,bedrohlich,rau,dreckig,fies ....genial!

      [film]10[/film]


      Klar besser als det Original!

      das original wirkt behäbich , trocken & die freigabe find ich ma völlig überzogen! - ab 16 tut's auch!

      soll aber nich heissen das et scheisse is!- war gut aber für mich is dat remake besser!
      Big Brother is watching you