Freddy vs. Jason

    • Ich fand/ finde "Freddy vs. Jason" stark. Er hat ja ne sehr lange Produktionsgeschichte, schön das er zustande kam. Ich finde man hat hier "Nightmare On Elm Street" und "Freitag der 13" sehr gut miteinander verbunden. Robert Englund spielt Freddy wie immer genial. Auch sind Freddy's Albträume wieder stark gestaltet. Cool ist z.B. die Szene wo
      Spoiler anzeigen
      Freddy Jason wie eine Flipperkugel rumschleudert.
      Sehr gut ist auch der Story-Kniff
      Spoiler anzeigen
      Freddy ist in den Träumen u. Jason lauert wenn die Teens wach sind
      . :6: Das Finale ist auch sehr gelungen, hätte jedoch noch etwas länger gehen können, finde ich. Für Fan's beider Reihen zu empfehlen. Schade das es bis heute keine Fortsetzung gab.

      [film]9[/film]
    • Original von cariba:

      Ohje ohje...da habe ich wohl einen Spitzenfilm verpaßt,
      danke ans Forum,jetzt habe ich einen neuen Filmtipp!
      vg


      Sag bloß den hast du noch nicht gesehen ? :)
      "Ich hab mich lange nicht mehr bei meinen Kindern gezeigt - und zwar viel zu lange..."
    • Original von Midnight Scarecrow:

      Original von cariba:

      Ohje ohje...da habe ich wohl einen Spitzenfilm verpaßt,
      danke ans Forum,jetzt habe ich einen neuen Filmtipp!
      vg


      Sag bloß den hast du noch nicht gesehen ? :)


      Lässt auf ein jüngeres Alter schließen.
    • Hallo,
      also der Film war gut.
      Würde ihm aus dem Stehgreif 7,5 Punkte vergeben.
      Denke das er etwas überbewertet worden ist,
      gestört hat mich mangelnde Härte,bzw das auffällig künstliche Blut.
      Anosnten gut gemacht,musikalische Untermsalung hätte tlw auch besser sein können,aber was richtig gut war,das wenn jason zugange war,das typische tsch tsch tsch...
      War auf jeden Fall gut unterhalten.
      vg
    • Passabler, recht angenehm atmosphärischer Streifen dem etwas mehr Härtegrad & weniger Humoristik im Finale gut gestanden hätte! Allein die Flipperszene ließ mich spätestens nach einem recht monotonen Kampf fast zur Fernbedienung greifen womit sich Freddy vs. Jason beinahe vollständig ins Aus katapultierte jedoch vom annehmbaren Ausgang gerettet wurde.

      Wann gibts eigentlich mal sowas wie Expendables unter den Bösewichten??
      Jason
      Freddy
      Pinhead
      Chucky
      Leatherface
      .
      .
      .

      ^^

      Bewertung: [film]7[/film]







    • Freddy vs. Jason
      (Freddy vs. Jason)
      mit Robert Englund, Ken Kirzinger, Jason Ritter, Kelly Rowland, Monica Keena, James Callahan, Joshua Michal, Odesaa Munroe, Chris Marquette, Lochlyn Munro, Katharine Isabelle, Kyle Labine
      Regie: Ronny Yu
      Drehbuch: Wes Craven Victor Miller
      Kamera: Fred Murphy
      Musik: Graeme Revell
      Keine Jugendfreigabe
      Italien / USA / 2003

      Freddy Krueger ist gefangen in der Hölle - buchstäblich! Und als Häftling, der eine lebenslange Freiheitsstrafe absitzt, plant er bereits seinen grausamen Rachefeldzug... Er braucht nur ein bisschen Hilfe: Jason Vorhees, der ebenso berühmte Irre, den Freddy als perfektes Werkzeug benutzt, um in der Elm Street wieder einmal Angst und Schrecken zu verbreiten, betritt die Bühne. Während sich die Leichen stapeln, macht Jason allerdings deutlich, dass er Freddy nicht das Feld überlassen wird. Während in der Stadt das totale Grauen herrscht, treten die beiden Titanen des Horrors zum gruselig-grausigen Showdown an. Sieger ist, wer alle tötet!


      Das ist wohl einer der Filme, der von den Fans am sehnsüchtigsten erwartet wurde. Nach etlich Verschiebungen war es 2003 endlich soweit und 2 der bekanntesten und kultigsten Serienkiller der Filmgeschichte wurden aufeinander losgelassen. Verschiedener könnten die beiden kaum sein, auf der einen Seite der schwarzhumorige Freddy Krueger, der immer durch sarkastische Sprüche und einen schier unerschöpflichen Ideenreichtum im Bezug auf seine Tötungsarten glänzt und auf der anderen Seite der hünenhafte schweigsame Serienkiller Jason Voorhees, der durch seine Kaltblütigkeit in den Köpfen der Fans verankert ist. Man kann wohl ohne jegliche Überteibung behaupten, das hier zwei Giganten des Genres aufeinandertreffen, um ihre Kräfte miteinander zu messen.

      Es gab sehr viele Befürchtungen, das der Film eigentlich nur schlecht werden könnte, aber ich finde, das Ergebnis kann sich mehr als nur sehen lassen. Die Story ist natürlich nicht gerade tiefgründig und man darf auch keine darstellerischen Glanzleistungen erwarten,aber wenn man mit den richtigen Erwartungen an den Film rangeht, dann ist er eine echte Granate und an reinem Unterhaltungswert nur schwerlich zu überbieten. Der Zuschauer bekommt nämlich genau das präsentiert, was er sich letztendlich erwartet hat, eine vor Blut und Härte nur so strotzende Geschichte, in der sich die beiden rein gar nichts schenken und so das Herz eines jeden Fans vor Freude höher schlagen lassen.

      Es ist halt die typische Teenager/Slasher Story, sie ist teilweise sehr witzig und wird sehr flüssig und auch spannend erzählt. Atmosphärisch kommt der Film meiner Meinung nach schön dicht und düster rüber und der Film strotzt auch nur so vor feinstem schwarzen Humor. Das liegt selbstverständlich in erster Linie an Freddy, der auch in diesem Spin-Off nicht mit seinem sarkastischen Wortwitz und derben Sprochen geizt. Jason wirkt hingegen wie immmer etwas behäbig und monoton, jedoch soll das keinerlei Kritik darstellen, denn letztendlich kennt man den guten Mann ja überhaupt nicht anders.

      Und auch der Härtegrad ist sehr beachtlich, es wird ordentlich gemetzelt, so wie sich das auch gehört, wenn 2 der bekannsten Killer aufeinander treffen. Es gibt so einige Sequenzen, bei denen man sich schon wundert, das der Film nicht gekürzt wurde, auch wenn einige das vielleicht anders sehen. Die FSK hat hier wohl mal wieder einen ihrer gnädigen Tage gehabt, was den Freunden des Horrorfilms ja nur recht sein kann.

      Auf jeden Fall bin ich der Meinung, das sich das lange Warten gelohnt hat, denn das Ergebnis bietet sehr gute und kurzweilige Unterhaltung, ein Film, den man sich immer wieder gut ansehen kann und immer wieder seinen Spaß daran hat. Und so haben sich dann letztendlich doch sämtliche Befürchtungen, die man eventuell im Vorfeld der Veröffentlichung gehegt hat in Luft ausgelöst, denn was lange währt, wurde endlich gut und entpuppt sich als ein hartes und sehr unterhaltsames Aufeinandertreffen zweier Ikonen des Genres, die sich in keiner Phase des Filmes etwas schenken und den Zuschauer so bestens unterhalten.


      Fazit:


      "Freddy vs. Jason" ist ein herrlich gelungenes Spin-Off, in dem sich zwei Ikonen des Horrorfilms bekriegen. Ein wunderbar blutiges Gemetzel, das zudem auch noch mit einer gehörigen Portion schwarzen Humors angereichert wurde, so das man ein rundum kurzweiliges Filmerlebnis hat. Jeder Horror-Fan dürfte hier auf seine Kosten kommen und jede Menge Spaß an dem blutigen treiben haben.


      [film]9[/film]
      Big Brother is watching you
    • Also ich fand den Film auch geil :) . War eh schon immer ein großer Freddy-Fan und habe mit Vergnügen zugesehen wie er und sein neuer Kumpel/Feind den Teenys ihre wohlverdiente Tracht Prügel verpasst haben. Der lustigste "Freddy-Moment" war für mich ja diese kiffende Raupe :D :D . Der beste "Jason-Moment" war diese Szene mit den zwei Jungs auf der Rave-Party die sich mit Kornbrand zugeknallt haben und erstmal gar nicht merken das Jason direkt hinter ihnen steht scream .
      Und die Splatter-Effekte waren natürlich auch nicht zu verachten. Alles zusammengenommen ergibt das meiner Meinung nach einen ziemlich guten Horror-Streifen den man gesehen haben sollte :f: .
      "Nenne keinen Menschen glücklich, bis er tot ist".
      (Solon, Gesetzgeber im antiken Athen) :)

      "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir auf die große Narrenbühne treten".
      (Shakespeare, König Lear, IV .6.) :wink: