Freddy vs. Jason

    • Trasher über deine Meinung bin ich ehrlich gesagt jetzt überrascht. Ich hätte deinen Filmgeschmack ganz anders geschätzt bzw. in Erinnerung :D

      Aber schön, dass er dir gefällt :)
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Da ich Filme ja immer Genre bezogen bewerte kann ich hier keine niedrigere abgeben.Ist für mich mit das Highlight dieses Genres.
    • Also ich fand den Film einfach klasse.
      Sollte mMn viel mehr solcher Crossover geben.
      Es gibt noch soviele Möglichkeiten lolp

      [film]9[/film] :58: :59:
      "I won't be a Rockstar. I will be a Legend." F. Mercury 1946-1991
    • "Saw" mit "Hellraiser"?

      Man, das wird ein Gemetzel ^^
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Hellraiser ist leider zu teuer. Man wollte ja ursprünglich das Ende von Freddy vs. Jason in der Hölle spielen lassen und Pinhead sollte dann die beiden bestrafen... wurde ja leider nix.


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Hätte von Trasher jetzt auch keine derartige Bewertung erwartet, aber finde ich gut :0:

      @Ping0: Was die Hellraiser Sache betrifft. Das ist richtig so, es war ja auch erst geplant "Freddy vs. Jason" nach "Freitag der 13. Teil 9 - Jason goes to Hell" zu verwirklichen, deswegen auch diese Anspielung am Ende mit der Freddykralle.

      Jedoch konnte man sich rechtlich nicht einigen und Kohle hatte man erst recht keine. Es war sogar mal geplant "Freddy vs. Jason vs. Carrie" zu verwirklichen lol Also das "Carrie - des Satans jüngste Tochter" den dritten Part übernimmt....

      Die konnten "Freddy vs. Jason" ja auch erst nach dem durchschlagenden Erfolg von "Herr der Ringe" verwirklichen. Außerdem habe Ich mal gelesen dass hier mit 1200 Litern das meiste Filmblut vergossen wurde. So ein Scheiß merk ich mir oft da ich mir bei Wikipedia immer die Trivia von Filmen durchlese lol
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Da ich schon immer ein großer Fan von Freddy und Jason war,wußte ich sofort das bei einem Zusammentreffen der beiden eigendlich nichts schief gehen kann.

      [film]10[/film]
    • ich war auch mehr als positiv von dem Film überrascht...

      wie einfach nebenher kurz die stories der beiden charkter einbringen, damit sich auch jüngere generationen auskennen und dann den epochjalen endfight, der keinen fan von beiden filmreihen mit dem ende enttäuscht...

      fast mehr action als horror-film, aber trotzdem sehr gut :-)

      [film]8[/film]
    • Aaah, ich weiss noch genau als der Film raus kam, ich war da so lange spittz drauf den szu sehen, das kann man nicht glauben, aber wie soll man als 15jähriger ohne dementsprechende Kontakte an den Film ran kommen?? Gar nicht, drum musste ich sage und schreibe 3 Jahre warten bis ich ihn zu Gesicht bekam, natürlich wurde vorher schon viel erzäht wie geil der Film sei und lauter so Faxen, bis ich ihn endlich gesehen habe und ich war fasziniert, zwei Horrorgrössen im Kampf gegen einander.

      Hier stimmt die Mischung wirklich: Gute Darsteller, saftige Effekte und ein genialer Atmosphärenmix aus den Freitag der 13-Teilen und den Nightmare-Teilen. Endlos geil. Auch die Dialoge sind nett geworden wie ich sagen muss. Am besten die Szene mit der Dame die Zeitung liest und eine Freddyhand rauskommt und ihr die Nase abschneidet und den Spruch" Ich habe deine Nase" los lässt, achwas, war des geil, ich habe göttlich gelacht darüber.

      Der Humor ging auch hier nicht verloren. Am meisten hat mich Jason geschockt da ich bis dahin nicht wusste wie er aussieht als kleines Kind, da ab ich mir sogar ne Glatze rasiert und die Augenbrauen weg rasiert und bin zu jedem hin und hab gesagt: ich bin Jasoooooon. Hahaha, geil, die Leute haben geglotzt als wäre ich vom andern Stern. Das sind so Jugenderinnerungen an die ich noch gerne denke und die ich auch nicht bereue!

      [film]8[/film]
    • Jetzt auch mal wieder gesehen und bin nach wie vor begeistert was dieser Film geschafft hat sucht seinesgleichen. Die beiden Ikonen Freddy und Jason im Film zu vereinen hat mich als erstes doch mehr abgeschreckt als erschreckt ,doch was da auf die Beine gestellt wurde ist schon absolut genial.Ein Slasher den man uneingeschrängt empfehlen muss [film]10[/film]


      "Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kommen die Toten auf die Erde zurück."

      _______________________

      In Gedenken an unseren Freund thor72, der am 5.3.2014 viel zu jung verstarb.

      Elantra, Hotte99, Three Finger, Skyr0se, Anyu, bossbitchOla, Samazone, Skilla, Nezyrael, Harry Warden, GrinsenderKürbis, Logge1002, Slayer, Dr.Gore, tom bomb, TripleSix, Fun, Skeletor, turborotz, Dr.Doom, Burns, Ghostface, Fulci1978, killercroc, Wassilis, Mbwun, Midnight, Early Grace
      _______________________




    • Produktionsland: USA
      Produktion: Sean S. Cunningham, Stokely Chaffin, Douglas Curtis, Robert Shaye, Renee Witt
      Erscheinungsjahr: 2003
      Regie: Ronny Yu
      Drehbuch: Damian Shannon, Mark Swift
      Kamera: Fred Murphy
      Schnitt: Mark Stevens
      Spezialeffekte: Jeff Butterworth, Robert Paller, Shane Zander
      Budget: ca. 25.000.000$
      Einspielergebnis Weltweit: 114.908.830$ / Einspielergebnis zum Kinostart in den USA: 36.428.066$
      Musik: Graeme Revell
      Länge: ca. 93 Minuten
      Freigabe: FSK 18
      Darsteller: Robert Englund, Ken Kirzinger, Monica Keena, Jason Ritter, Kelly Rowland, Chris Marquette, Brendan Fletcher, Katharine Isabelle, Lochlyn Munro, Kyle Labine, Tom Butler, David Kopp, Paula Shaw, Jesse Hutch, Zack Ward u.a.





      Da sich Niemand mehr an den Kindermörder Fred Krueger entsinnen kann, ist dieser seiner Kräfte beraubt. Also erscheint er in Gestalt von Jasons Mutter in einem Traum von Jason Vorhees. Jason soll die Kinder der Elm Street töten, so dass man sich wieder an Krueger erinnert und dieser seine alte Kraft zurückbekommt.

      Mit einigen Rückblicken werden uns die Charaktere Krueger und Vorhees noch einmal nahe gebracht. Krueger schleicht sich als Jasons Mutter in Jasons Träume ein und der Maskenmann ist anschließend auf dem Weg, Richtung Ulmenstraße um dort für Randale zu sorgen.

      Was „Jason goes to Hell“ ankündigte konnte sich Jahre später bewahrheiten, Krueger und Vorhees traten zu einem finalen Kampf um die Krone des besten Leinwandserienmörders an. Die „Nightmare“ sowie die „Friday“ Reihe konnten mit ihren letzen Beiträgen ja nicht gerade begeistern. Aus diesem Grunde war es eine gute Idee den Maskenmann und den Krallen-Kasper einfach mal aufeinander los zu lassen.

      Das Ganze weiß auf jeden Fall zu gefallen und der Storyaufbau ist sehr gut angelegt, so dass es keine Zeit zum Verschnaufen gibt, denn irgendwer ist immer im Einsatz oder in der Bredouille. Der Eishockeymaskenträger wütet in bekannter und guter Manier auf der Ulmenstraße und Krueger haut natürlich den ein oder anderen Kalauer raus.

      Es donnert und blitzt reichlich wenn Jason und Fred im Einsatz sind. Die Atmosphäre ist demnach sehr sympathisch und es macht Spaß zusammen mit den beiden Gewohnheitsmördern auf eine cineastische Tour zu gehen.

      Fazit: Ein witziges und rasantes Zusammentreffen zweier 80er Horror-Ikonen, welches nebenher mit Monica Keena eine äußerst adrette Hauptdarstellerin zu bieten hat.

      8/10
    • Ich bin und bleibe enttäuscht. :221:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich war ja immer ein Freddy Fan. Das war der erste Film, in dem Jason für mich interessant war, und noch dazu der letzte mit dem einzig wahren Robert Englund...
      Somit für mich gelungener Abschluss der Elm-Street-Reihe und immer wieder sehenswert.
    • Ein genialer film !
      Liebe das teil !
      Der letzte freddie film.
      Ich hoff Robert Englund macht nochma was.
      Der mann ist genial !
      Anders als die schauspielerisch talentfreie alien-look-like flasche aus dem grottigen remake. shack
      Für mich auch einer der wenigen guten jasonteile.
      [film]10[/film]
    • Mir gefiel der Film sehr gut, auch das übertrieben blutige (à la Blutföntänen). Kommt halt davon, wenn ein HK Regisseur wie Ronny Yu Regie führt:-)

      Allerdings wirkte der Film beim 2x Schauen schon nicht mehr ganz so "geil" wie damals im Kino. Die Teens nerven, müssten alle drankommen. Dazu kommt noch, dass der eine Junge (der Art "Held") am Ende stirbt und man sieht es gar nicht genau also die Verletzung fand im off statt - ist ja auch der gute Junge, denn darf man nicht brtual sterben lassen. Das hat mich angekotzt...der hätte genau wie das restliche Kanonenfutter dran glauben müssen.
    • Da Heute Freitag der 13 ist fange ich mit diesen Film hier an Freddy VS Jason.Was soll ich sagen was nicht schon gesagt wurde zu diesen extrem guten Streifen...
      Abgesehen davon das mir die effekte des Filmes merkwürdigerweise gefallen haben, obohl es Computereffekte waren,lässt einen Freddy VS Jason den blutdruck höher schnellen und manhat nierchtig mal in ruhe zu verschnaufen weil es immer derbst zu sache geht.Und die Anspielung auf den zweiten Teil LEBT natürlich auch Heute noch, weil umsonst hatten die Macher nicht ja schon so einen blendenten einfall bei Jason goes to Hell das sie Freddys klaue zeigen zum schluß.Jahre später kaamdan Frreddy VS Jason dabei raus.Cool...
      WERTUNG [film]10[/film] unverändert Klasse.Jetzt werd ich mir mal das Remake von 2009 ansehen Freitag der 13^^Ach ja Happy Friday the 13 noch an allen :6: :3:

    • Regisseur Ronny Yu, der sich schon in seiner Heimat Hongkong einen Namen als Filmemacher machen konnte, ging Mitte der neunziger Jahre nach Hollywood um auch dort seinem Handwerk nach zugehen. In Hollywood brachte er dann schließlich Chucky wieder auf die Leinwand. Im Jahre 2003 war es dann endlich soweit, das zwei der größten Horrorikonen in einem Crossover Film aufeinander treffen.


      Fast zehn Jahre sind ins Land gezogen, seit Freddy Krueger auf seinem bis dato letzten Rachefeldzug war. Jetzt schmort er in der Hölle. In Springwood hat man seinen Amoklauf systematisch verdrängt - niemand will sich an Freddy erinnern. Potenzielle Opfer werden unter Drogen gesetzt, damit sie nicht träumen, und schon ist der Meister des Albtraums machtlos. Heute hat keiner mehr Angst vor Freddy - was dem egomanischen Psychopathen wahrlich Höllenqualen bereitet, denn er hält sich selbst für eine Legende. Doch dann erweckt er jenen wahnsinnigen Jason Voorhees zu neuem Leben, der genau wie er selbst als Killer Kultstatus genießt. Freddy benutzt Jason, um die Elm Street erneut in Angst und Schrecken zu versetzen und dem Fegefeuer zu entkommen.


      Freddy vs. Jason war eigentlich schon in den neunziger Jahren geplant, doch konnte er leider wegen Lizenzproblemen nicht realisiert werden. Eine Anspielung auf den Film findet man zum Beispiel schon in dem neunten Teil von Freitag der 13 - Jason goes to hell. Zu Anfang bekommt man einen guten Prolog gezeigt und es wird Bezug auf die alten Filme genommen. Die Story entwickelt sich in einem raschen Tempo und man bekommt jede menge geniale Slasher Szenen mit literweise Blut zu Gesicht. Insgesamt sind sogar 1200 Liter Kunstblut im Film geflossen. Robert Englund verkörpert den guten alten Freddy wie gewohnt genial. Als Jason tritt diesmal der Schauspieler Ken Kirzinger auf den Plan, den man auch schon in Todesfalle Manhattan als Barbesitzer zu sehen bekommt. Wegen Kirzingers Größe von 2,01 m ist er deutlich größer als Freddy Darsteller Robert Englund, damit wollte der Regisseur einen gewissen David gegen Goliath Effekt erzielen. Die Teens die hier eine bedeutende Rolle inne haben, gehen alle bis auf ein paar kleine Schwächen, durchweg in Ordnung. Allen voran natürlich Hauptdarstellerin Monica Keena, die hier wirklich ein kleiner Hingucker ist. Der Endkampf zwischen Freddy und Jason hätte nicht besser Inszeniert werden können, keiner der beiden geht wirklich als Sieger vom Platz. So kann auch keiner der jeweiligen Fans wirklich enttäuscht sein.

      Fazit:

      Ein wirklich geniales Crossover und meiner Meinung nach sehr gutes Ende der beiden Reihen. Für Fans des Horrors ist dieser Film sowieso Pflichtprogramm. Dieser Film lässt definitiv jedes Slasher Herz höher schlagen.


      [film]7[/film]
    • Find ich Genial ! Allein schon die Idee von einem Kampf zwichen 2 Horror-Ikonen ist perfekt und hier auch sehr gut Umgesetzt worden.Finde es etwas Schade das sie Kane Hooder nicht Jason spielen lassen haben aber nun gut man Kann nicht alles haben.Die Story find ich sogar sehr gut gemacht, die Kampfszenen sind spektakülär, mich hätte es ja mal Intressiert wer den Kampf gewonnen hätte wen niemand dazwischen gegangen wäre.Kurz Gesagt perfekte Mischung meiner zwei Lieblingsreihen, Schade das es sowas nicht nochmal gab.

      Meine Wertung: [film]10[/film]
    • "Freddy vs. Jason" war mein erster Film auf DVD. Hab ich mir damals kaufen lassen, da ich zuvor schon den ein oder anderen Nightmare & Freitag der 13. gesehen habe.
      Ich fand ihn damals klasse und finde ihn auch heute noch sau geil.
      Der Film hat alles für ne gute Partyunterhaltung. Sau witzig, sau blutig, sau spannend und unterhaltend. Er geht völlig unkompliziert über die Bühne und macht einfach nur Spaß. Ich weis schon gar nicht mehr wie oft ich den Film gesehen habe. Es gab mal ne Zeit, da konnte ich den halben Film mitsprechen - sowas kennt man ja heute nur von den verblendeten "Twilight-Fangirls" lol lol
      "Ich hab mich lange nicht mehr bei meinen Kindern gezeigt - und zwar viel zu lange..."
    • Ich fand/ finde "Freddy vs. Jason" stark. Er hat ja ne sehr lange Produktionsgeschichte, schön das er zustande kam. Ich finde man hat hier "Nightmare On Elm Street" und "Freitag der 13" sehr gut miteinander verbunden. Robert Englund spielt Freddy wie immer genial. Auch sind Freddy's Albträume wieder stark gestaltet. Cool ist z.B. die Szene wo
      Spoiler anzeigen
      Freddy Jason wie eine Flipperkugel rumschleudert.
      Sehr gut ist auch der Story-Kniff
      Spoiler anzeigen
      Freddy ist in den Träumen u. Jason lauert wenn die Teens wach sind
      . :6: Das Finale ist auch sehr gelungen, hätte jedoch noch etwas länger gehen können, finde ich. Für Fan's beider Reihen zu empfehlen. Schade das es bis heute keine Fortsetzung gab.

      [film]9[/film]
    • Ohje ohje...da habe ich wohl einen Spitzenfilm verpaßt,
      danke ans Forum,jetzt habe ich einen neuen Filmtipp!
      vg
    • Original von cariba:

      Ohje ohje...da habe ich wohl einen Spitzenfilm verpaßt,
      danke ans Forum,jetzt habe ich einen neuen Filmtipp!
      vg


      Sag bloß den hast du noch nicht gesehen ? :0:
      "Ich hab mich lange nicht mehr bei meinen Kindern gezeigt - und zwar viel zu lange..."
    • Original von Midnight Scarecrow:

      Original von cariba:

      Ohje ohje...da habe ich wohl einen Spitzenfilm verpaßt,
      danke ans Forum,jetzt habe ich einen neuen Filmtipp!
      vg


      Sag bloß den hast du noch nicht gesehen ? :0:


      Lässt auf ein jüngeres Alter schließen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Aktuelle Playliste: Klick
      Tekkno - XTC - Acid - Paranoid (Playliste/The Hits): Klick
    • Eher daran das ich vs Filme meist gemieden habe...
    • Ja gut, das kann ich verstehen. Mit diesem hier aber machst du eigendlich nichts falsch.
      Kann mich aber auch irren :0:
      "Ich hab mich lange nicht mehr bei meinen Kindern gezeigt - und zwar viel zu lange..."
    • Hallo,
      also der Film war gut.
      Würde ihm aus dem Stehgreif 7,5 Punkte vergeben.
      Denke das er etwas überbewertet worden ist,
      gestört hat mich mangelnde Härte,bzw das auffällig künstliche Blut.
      Anosnten gut gemacht,musikalische Untermsalung hätte tlw auch besser sein können,aber was richtig gut war,das wenn jason zugange war,das typische tsch tsch tsch...
      War auf jeden Fall gut unterhalten.
      vg
    • Passabler, recht angenehm atmosphärischer Streifen dem etwas mehr Härtegrad & weniger Humoristik im Finale gut gestanden hätte! Allein die Flipperszene ließ mich spätestens nach einem recht monotonen Kampf fast zur Fernbedienung greifen womit sich Freddy vs. Jason beinahe vollständig ins Aus katapultierte jedoch vom annehmbaren Ausgang gerettet wurde.

      Wann gibts eigentlich mal sowas wie Expendables unter den Bösewichten??
      Jason
      Freddy
      Pinhead
      Chucky
      Leatherface
      .
      .
      .

      lolp

      Bewertung: [film]7[/film]







    • Freddy vs. Jason
      (Freddy vs. Jason)
      mit Robert Englund, Ken Kirzinger, Jason Ritter, Kelly Rowland, Monica Keena, James Callahan, Joshua Michal, Odesaa Munroe, Chris Marquette, Lochlyn Munro, Katharine Isabelle, Kyle Labine
      Regie: Ronny Yu
      Drehbuch: Wes Craven Victor Miller
      Kamera: Fred Murphy
      Musik: Graeme Revell
      Keine Jugendfreigabe
      Italien / USA / 2003

      Freddy Krueger ist gefangen in der Hölle - buchstäblich! Und als Häftling, der eine lebenslange Freiheitsstrafe absitzt, plant er bereits seinen grausamen Rachefeldzug... Er braucht nur ein bisschen Hilfe: Jason Vorhees, der ebenso berühmte Irre, den Freddy als perfektes Werkzeug benutzt, um in der Elm Street wieder einmal Angst und Schrecken zu verbreiten, betritt die Bühne. Während sich die Leichen stapeln, macht Jason allerdings deutlich, dass er Freddy nicht das Feld überlassen wird. Während in der Stadt das totale Grauen herrscht, treten die beiden Titanen des Horrors zum gruselig-grausigen Showdown an. Sieger ist, wer alle tötet!


      Das ist wohl einer der Filme, der von den Fans am sehnsüchtigsten erwartet wurde. Nach etlich Verschiebungen war es 2003 endlich soweit und 2 der bekanntesten und kultigsten Serienkiller der Filmgeschichte wurden aufeinander losgelassen. Verschiedener könnten die beiden kaum sein, auf der einen Seite der schwarzhumorige Freddy Krueger, der immer durch sarkastische Sprüche und einen schier unerschöpflichen Ideenreichtum im Bezug auf seine Tötungsarten glänzt und auf der anderen Seite der hünenhafte schweigsame Serienkiller Jason Voorhees, der durch seine Kaltblütigkeit in den Köpfen der Fans verankert ist. Man kann wohl ohne jegliche Überteibung behaupten, das hier zwei Giganten des Genres aufeinandertreffen, um ihre Kräfte miteinander zu messen.

      Es gab sehr viele Befürchtungen, das der Film eigentlich nur schlecht werden könnte, aber ich finde, das Ergebnis kann sich mehr als nur sehen lassen. Die Story ist natürlich nicht gerade tiefgründig und man darf auch keine darstellerischen Glanzleistungen erwarten,aber wenn man mit den richtigen Erwartungen an den Film rangeht, dann ist er eine echte Granate und an reinem Unterhaltungswert nur schwerlich zu überbieten. Der Zuschauer bekommt nämlich genau das präsentiert, was er sich letztendlich erwartet hat, eine vor Blut und Härte nur so strotzende Geschichte, in der sich die beiden rein gar nichts schenken und so das Herz eines jeden Fans vor Freude höher schlagen lassen.

      Es ist halt die typische Teenager/Slasher Story, sie ist teilweise sehr witzig und wird sehr flüssig und auch spannend erzählt. Atmosphärisch kommt der Film meiner Meinung nach schön dicht und düster rüber und der Film strotzt auch nur so vor feinstem schwarzen Humor. Das liegt selbstverständlich in erster Linie an Freddy, der auch in diesem Spin-Off nicht mit seinem sarkastischen Wortwitz und derben Sprochen geizt. Jason wirkt hingegen wie immmer etwas behäbig und monoton, jedoch soll das keinerlei Kritik darstellen, denn letztendlich kennt man den guten Mann ja überhaupt nicht anders.

      Und auch der Härtegrad ist sehr beachtlich, es wird ordentlich gemetzelt, so wie sich das auch gehört, wenn 2 der bekannsten Killer aufeinander treffen. Es gibt so einige Sequenzen, bei denen man sich schon wundert, das der Film nicht gekürzt wurde, auch wenn einige das vielleicht anders sehen. Die FSK hat hier wohl mal wieder einen ihrer gnädigen Tage gehabt, was den Freunden des Horrorfilms ja nur recht sein kann.

      Auf jeden Fall bin ich der Meinung, das sich das lange Warten gelohnt hat, denn das Ergebnis bietet sehr gute und kurzweilige Unterhaltung, ein Film, den man sich immer wieder gut ansehen kann und immer wieder seinen Spaß daran hat. Und so haben sich dann letztendlich doch sämtliche Befürchtungen, die man eventuell im Vorfeld der Veröffentlichung gehegt hat in Luft ausgelöst, denn was lange währt, wurde endlich gut und entpuppt sich als ein hartes und sehr unterhaltsames Aufeinandertreffen zweier Ikonen des Genres, die sich in keiner Phase des Filmes etwas schenken und den Zuschauer so bestens unterhalten.


      Fazit:


      "Freddy vs. Jason" ist ein herrlich gelungenes Spin-Off, in dem sich zwei Ikonen des Horrorfilms bekriegen. Ein wunderbar blutiges Gemetzel, das zudem auch noch mit einer gehörigen Portion schwarzen Humors angereichert wurde, so das man ein rundum kurzweiliges Filmerlebnis hat. Jeder Horror-Fan dürfte hier auf seine Kosten kommen und jede Menge Spaß an dem blutigen treiben haben.


      [film]9[/film]
      Big Brother is watching you
    • Also ich fand den Film auch geil :) . War eh schon immer ein großer Freddy-Fan und habe mit Vergnügen zugesehen wie er und sein neuer Kumpel/Feind den Teenys ihre wohlverdiente Tracht Prügel verpasst haben. Der lustigste "Freddy-Moment" war für mich ja diese kiffende Raupe :D :D . Der beste "Jason-Moment" war diese Szene mit den zwei Jungs auf der Rave-Party die sich mit Kornbrand zugeknallt haben und erstmal gar nicht merken das Jason direkt hinter ihnen steht scream .
      Und die Splatter-Effekte waren natürlich auch nicht zu verachten. Alles zusammengenommen ergibt das meiner Meinung nach einen ziemlich guten Horror-Streifen den man gesehen haben sollte :f: .
      "Nenne keinen Menschen glücklich, bis er tot ist".
      (Solon, Gesetzgeber im antiken Athen) :0:

      "Wenn wir geboren werden, weinen wir, weil wir auf die große Narrenbühne treten".
      (Shakespeare, König Lear, IV .6.) :3:
    • shack Freddy VS. Jason

      Weigh-In mit Michael Buffer im Bally Casino Las Vegas.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Das ist ja mal cool.....hatte ich vorher noch nicht gesehen. :D :D
      "I won't be a Rockstar. I will be a Legend." F. Mercury 1946-1991
    • Freut mich, ja die Amis haben es Vermarktungstechnisch drauf.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Einer der schwächsten Teile der Reihe. Dieser Film hat die vielleicht nervigsten Charaktere der Reihe und unglaublich billige CGI-Effekte. Außerdem: Was sollen diese Slow Motion-Effekte? Auch lächerlich ist, das jeder durch die Luft fliegt sobald er von etwas getroffen wird. Und dazu gesellt sich noch eine Nebenhandlung, die absolut nichts zur Hauptstory beiträgt. Dafür haben wir immerhin ein sehr spaßiges Finale, sofern man es schafft, sich durch den Rest des Filmes zu quälen. Außerdem gibt es so viele dämliche Logiklücken, wie ich sie selten in Filmen gesehen habe. Ach ja, ein paar Kills waren ganz nett. Aber alles in allem kann ich den Hype nicht nachvollziehen.
      [film]4[/film]
      "Wer das Negative regelmäßig ausblendet, wird positiv krank." - Paul Mommertz