Subspecies - Diener des Bösen

    • Subspecies - Diener des Bösen





      Produktionsland: Rumänien, USA
      Produktion: Charles Band, Ion Ionescu
      Erscheinungsjahr: 1991
      Regie: Ted Nicolaou
      Drehbuch: Jackson Barr, David Pabian
      Kamera: Vlad Paunescu
      Schnitt: Bert Glatstein, William Young
      Spezialeffekte: Mark Rappaport, Greg Cannom
      Budget: ca. -
      Musik: Stuart Brotman, Richard Kosinski, William Levine, Michael Portis, John Zeretzka
      Länge: ca. 80 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Angus Scrimm, Anders Hove, Irina Movila, Laura Tate, Michelle McBride, Ivan J. Rado, Mara Grigore, Adrian Vâlcu, Michael Watson, Lili Dumitrescu, Ion Besoiu


      Deutsche DVD Fassung: 12.03.2010



      Inhalt :

      Der alte Vladislas, König der Vampire, sieht dem Ende seiner Herrschaft entgegen. Er besitzt den Blutstein, eine uralte Reliquie, die das Blut der Heiligen enthalten soll und seinem Besitzer ungeheure Macht verleiht. Einst wurde der Stein ihm von den Menschen überreicht auf dass die Vampire sie verschonen mögen. Nun ist sein böser Sohn Radu zurück um sein Erbe als Erstgeborener zu fordern. Doch Vladislas fürchtet um das Schicksal der Menschen wenn Radu den Stein erhält und König wird. Er plante, den Stein unter die Kontrolle Stefans, seines jüngeren Sohnes, welcher von einer sterblichen Mutter geboren wurde und sich nicht zum Gefangenen des Blutdurstes machen lässt, zu stellen, was Radu überhaupt nicht gefallen mag. Mit der Hilfe teuflischer kleiner Dämonen, die Radu erschaffen hat, gelingt es ihm seinen Vater zu töten und den Blutstein an sich zu nehmen.
      Unterdessen treffen die amerikanischen Studentinnen Michelle und Lilian in Bukarest ein um ihre einheimische Freundin Mara zu besuchen und gemeinsam das Studium der einheimischen Legenden vorzunehmen. Als Michelle Stefan begegnet, verlieben sich die beiden ineinander, was der verschlagene Radu als Werkzeug gegen Stefan benutzt. Es gelingt Radu, Mara und Lilian zu vampirisieren und zu seinen Bräuten zu machen, da fällt ihm auch noch Michelle in die Hände.




      SplatGore´s Meinung :

      Vampirfilme üben ja auf sehr viele einen besonderen Reiz aus, vor allem da derzeit auch Filme wie Twilight wieder groß im kommen sind. Das dürfte bei diesem Werk sicherlich auch so sein, denn Subspecies ist der erste von insgesamt 4 Teilen. Erfreulicherweise bekommt die Serie nun eine Neuveröffentlichung, da ja dieser Teil von X-Rated schon sehr rar geworden ist und nur noch für viel Geld zu erstanden war. Zwar hat man hier den Beinamen "in the Twilight" mitgenommen, doch dieses ist wohl nur für die Werbezwecke. Immerhin hat man sich bei der Covergestaltung etwas einfallen lassen. Auf der einen Seite hat man ein Twilight typisches Motiv, auf der anderen aber ein altes Cover vom Film, was auch richtig was hermacht.

      Aber nun zum Film. Der Anfang ist schon recht stimmig. Der König der Vampire ahnt schon etwas, dass sein Sohn ihm die Macht entziehen und ihn umbringen will und durch die Hilfe von ein paar kleinen Kreaturen, schafft Radu dies auch tatsächlich und kommt mit Hilfe des Blutsteins auch an die Macht. Dieser Stein dient eigentlich nur dazu, dass sich die Vampire an diesem ernähren können, aber da Radu von Grund auf böse ist (und auch nicht nur mal so seinen Vater umbringt), bevorzugt er es dann doch direkt von den Menschen abzuzapfen und sich an zahlreichen Opfern zu bedienen.

      Da kommt es Radu auch gerade recht, dass sich 3 Frauen dort hin verirren, die eigentlich etwas für ihr Studium tun wollen und deswegen die Orte erkundschaften wollen. Da man in Rumänien mitunter gedreht hat, findet man hier auch eine super Location vor. Vor allem durch die düsteren und auch bedrohlich ausschauenden Ruinen, gibt es ein ganz besonderes Bild ab, was passend zur Atmosphäre beitragen darf. Man muss dazu leider sagen, dass Subspecies hin und wieder auch mal seine Längen haben wird und das bei einer Laufzeit von etwas über 80 Minuten. Dess wird auch einer der Hauptgründe sein, das er nicht noch mehr Punkte bekommen wird. Er entwickelt sich nicht gut genug weiter, damit er eine besondere Duftnote setzen kann.

      Man möge kaum meinen, dass es sich bei Radu um Angus Scrimm handelt. Auf Anhieb wird vielen der Namen nun nichts sagen, aber er hat die Rolle des Tall Man aus den "Das Böse" Filme ausgeübt und ist hier so gar nicht wieder zu erkennen. Das liegt aber an der tollen Maske, die für den Fiesling auch recht gut gewählt wurde. Da passt es auch, dass er riesig lange Finger samt Nägel hat. Das ganze wirkt schon ein wenig bedrohlich. Vor allem wenn er dann auch noch seine kleinen Diener ruft, die aus seinen abgetrennten Fingern entstehen. Vom Blutgehalt her wird einem hier eher Magerkoste geboten. Zwar wird hier und da mal gebissen, doch das alles ist recht unspektakulär. Einzig am Ende geht es mal etwas härter zur Sache und man bekommt mehr geboten.

      Sicherlich standen für das Projekt nicht gerade die ganz großen Mittel zu Verfügung, doch man hat sichtbar das beste daraus gemacht, wobei man ja immer sagen kann, das man immer etwas mehr heraus kitzeln hätte können. Aber hätte, wenn und aber lassen wir nun mal weg. Er hat auf jeden Fall seinen Reiz, sonst hätte man nicht noch 3 weitere Teile folgen lassen.


      [film]6[/film]



      Die DVD

      Anbieter: Voulez Vous Film / Intergroove
      Verpackung: Amaray
      Sprachformate: Deutsch, Englisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
      Untertitel: Deutsch



    • Dieses auf modern getrimmte Cover passt gar nicht zu diesem tollen Vampirtrash...Aber das ist mal wieder ein Schachzug der Verleiher, um hungrige Twilight Fans anzusprechen (wie man auch an dem Beititel "In the Twilight" sieht...
    • Original von funeralthirst
      Dieses auf modern getrimmte Cover passt gar nicht zu diesem tollen Vampirtrash...Aber das ist mal wieder ein Schachzug der Verleiher, um hungrige Twilight Fans anzusprechen (wie man auch an dem Beititel "In the Twilight" sieht...
      ....100% richtig gesagt!
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von funeralthirst
      Dieses auf modern getrimmte Cover passt gar nicht zu diesem tollen Vampirtrash...Aber das ist mal wieder ein Schachzug der Verleiher, um hungrige Twilight Fans anzusprechen (wie man auch an dem Beititel "In the Twilight" sieht...


      Irgendwie scheinen wir den gleichen Gedanken zu haben. Das mit dem Cover war
      das erste was mit übel aufgestossen ist. Anschließend musste ich erst mal das review lesen
      um sicher zu sein, dass es der Trash-Kult um Radu ist.

      Der Film ist unterhaltsam, aber nur für Trash Freaks.

      [film]6[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sid.vicious ()

    • Ich mag die Reihe, wie den Ableger Vampire Journals total...Gut, dass ich die X-Rated vom ersten Teil habe...Da passt das Cover nämlich perfekt.

    • Original von funeralthirst

      Genauso sieht das Wende-Cover der Neuauflage aus... :0: Natürlich ohne FSK-Logo...! ;)
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Jaja, den wahren Charakter findet man erst, wenn man reinkommt lolp
    • Habe auch das "Retro" Cover genommen, weil mir das andere nicht gefallen hat :)
    • RE: Subspecies - Diener des Bösen

      Unbekannte Labels schiessen momentan auch aus den Boden mit Veröffentlichungen von älteren Horrorfilmen. :) Werd ihn mir mal Leihen. Irgendeine Fortsetzung hab ich mal gesehen, glaub Teil4, der hat mir nicht viel gegeben.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Original von funeralthirst
      Vampire Journals


      Nichts erwartet, aber angenehm überrascht gewesen.
    • Diese knapp budgetierte Full Moon Produktion befasst sich nur vage mit dem Roman von Bram Stokers, zitiert aber in seiner gothisch anmutenden Inszenierung haufenweise Vorbilder. Ted Nicoleau, dem Regisseur des Filmes, der vor Ort in Rumänien drehte, gelingen atmosphärische Bilder und weiss den bösen, herrschsüchtigen und habgierigen Radu, der seinen Vater König Vladislas für den Blutstein tötete, gut in Szene zu setzen, erinnert seine Mimik und Gestik oftmals an grosse S/w Vorbilder wie damals Max Schreck als Nosferatu. Nicoleau spart nicht mit reichlich Gore, denn wenn der boshafte Radu in Hälse beisst, läuft ihm das Rote gefühlvoll und reichlich zähflüssig aus dem Mundwinkel.

      Im Zentrum dieser Geschichte werden drei amerikanische Studentinnen gehievt, die etwas über die transylvanischen Bräuche in Erfahrung bringen wollen. So simpel es ist, möchte Radu sich an ihnen erheitern, doch im ärmlichen Bauernort, in dem die Zeit im Mittelalter stehengeblieben zu sein schien, horten sich ein älterer Mann und der Zweitsohn Vladislas, der aber vorgibt ein Mensch zu sein, um seinen bösen Bruder und Mörder seines Vaters zu rächen. Reichlich unlogisch und mit allerlei Lücken präsentiert uns Nicoleau seine Vampirhatz, in die er noch reichlich Teenieliebeleien einbaut, doch gewissen Charme, kann man dieser B-Movie Produktion schon nachsagen, vorallem weil sie sich fast schon rührend um wunderbar authentische Kulissen bemüht. Putzig auch die kleinen vier Helferlein von Radu, mit Stop Motion etwas aufgesetzt ins Bild animiert, sehen sie aus wie kleine Kobolde.

      Sofern man den Kopf ausschaltet, die teilweise doofe Synchro (vorallem bei Radu) hinnimmt und sich den doch sehr stimmigen und atmosphärischen Bildern hingibt, kann Subspecies absolut funktionieren, auch wenn man natürlich kein übergroßes Highlight des Vampirfilms erwarten sollte. Die Reihe gilt aber wegen seinem bösen Charakter zurecht als Kult, und ist auch wegen seinen paar Unzulänglichkeiten so symphatisch wie leicht trashy.

      [film]7[/film]
    • Kritik:

      Radu befreit sich aus des Vaters Klauen und meuchelt ihn. Schon bald hat er es durstig auf schöne Mädels in des Schlosses Umgebung abgesehen. Die Maske von Radu sieht schön Untot aus, hinzu kommen typisch für eine Charles Band Produktionen die kleinen Dämonenmonster, diesmal im Stop-Motion Verfahren. Die Atmosphäre kommt der Nächte sehr gut auf. Das Bild ist zu Beginn etwas verschwommen, vielleicht würde eine Blu-Ray Verarbeitung da noch was herausholen. Im späteren Verlauf wird das Bild aber doch augenscheinlich besser. Die Schlosskulisse als Hauptspielplatz ist sehr goethisch und ein Blickfang. Ein ziemliches Unikat dürfte zudem ein Trabant sein, der hier vorkommt, was schon eher belustigend wirkt. Die Blutszenen sind vorhanden, wie ein abgeschlagener Kopf und auch Bissszenen in den Hals. Die schwäche des Films ist das erste Drittel, wo die 3 Studentinnen sehr holperig vorgestellt werden. Sie reisen tatsächlich nach Transsilvanien, um dort das Fach Folklore zu studieren (Hä?).

      Regisseur Ted Nicolaou hält sich mit Spannung, Tempo und Action zurück, die Atmosphäre, die gotischen Kulissen und der wieder unglaublich gute Sound einer Band Produktion, können aber die Stimmung aufrecht erhalten. Die Liebesromanze zweier Vampire erinnert vom Ansatz her tatsächlich an Twilight, allerdings in der düsteren Variante.

      Michele: „Kann ich geheilt werden.“
      Stefan: „Ich weis nicht.“
      Michele: „Ich will nicht werden wie er Stephan, lass mich werden wie du.“
      Stefan: „Ich kann nicht.“
      Michele: „Doch bitte Stephan, bitte, sonst ist keine Hoffnung für mich.“
      ….Rooooooooaaar

      [film]7[/film]


      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • es rechte Cover rockt eigentlich nur. Es linke wurde BESTIMMT rausgegeben, wegen dem TWILIGHT Boom oder???

      Werde mir mal den Film reinziehen, weil Vampire dermassen rocken
      "ich kenne nur 2 vernünftige Menschen: Markus am Morgen und Markus zu Mittag" :6: :6: :6: :6:

      jedes Mal wenn wir essen, machen wir eine Wahl unseres Essens. Bitte entscheiden Sie sich für vegetarisches Essen. Tun Sie es für die Tiere, die Umwelt und für Ihre eigene Gesundheit.