Savage Streets - Straße der Gewalt

    • Savage Streets - Straße der Gewalt



      Produktionsland: USA
      Produktion: John Strong, John L. Chambliss, Michael Franzese
      Erscheinungsjahr: 1984
      Regie: Danny Steinmann
      Drehbuch: Danny Steinmann, Norman Yonemoto
      Kamera: Stephen L. Posey
      Schnitt: John O' Connor, Bruce Stubblefield
      Musik: John D'Andrea, Michael Lloyd
      Budget: 1.200.000 $
      Länge: ca. 89 Min.
      Freigabe: 18 - Indiziert
      Darsteller: Linda Blair, John Vernon, Robert Dryer, Johnny Venocur, Sal Landi, Scott Meyer, Debra Blee u.a.



      Inhalt:

      Brenda ist die Anführerin der 'Satins', einer Straßenbande, die nur Frauen aufnimmt. Sie liegen im ständigen Streit um Achtung und Gleichberechtigung mit den 'Scars', einer Männerbande. Die Situation spitzt sich dramatisch zu, als Brendas taubstumme Schwester vergewaltigt wird. Die Frauen wollen die bestialische Tat gemeinsam aufklären, denn die im Koma liegende Schwester kann der Polizei nicht weiterhelfen. Alle Hinweise, die die Frauen erhalten, deuten auf die 'Scars'. Brenda ist außer sich vor Entsetzen und Wut. Sie schwört nicht eher zu ruhen, bis alle 'Scars' die gerechte Strafe erhalten haben. Noch in der selben Nacht, taucht sie im Versteck der Bande auf, zieht sich vor den Bandenmitgliedern aus und verspricht den Männern eine Nacht, die sie nicht vergessen werden...




      Trailer:




      Meinung:

      Und hier ist wieder einer, einer aus der Guten Alten Zeit!! Jeder 80'er Liebhaber und Fan von Actionfilmen aus Zeiten wo Action noch Action war, die Strassen voller Dreck und Schauspieler noch richtig bissig und frech agierten, wird hier voll auf seine Kosten kommen. Linda Blair, bekannt aus dem 'Exorzist', gibt eine passable Leistung ab. Man mag ihr die Rolle als Anführerin nicht immer abkaufen, doch spielt sie teils routiniert und mit nötigem Charme. Mit der Rolle des Gang-Anführers, wurde ins Schwarze getroffen. Der spielt hier die Rolle seines Lebens und man könnte fast meinen, er war selbst Mitglied einer Bande. Wer weiss?? Dazu kommt ein rockig fetziger Soundtrack daher, welcher vollkommen überzeugt.

      Ich fahre ja voll auf so Zeug ab, und kann dem Film nur eine glatte [film]10[/film] geben!! SO machen Filme einfach nur Spaß!! Jeder Fan von alten Schinken wird um Savage Streets nicht herumkommen. Ein Rachefilm, der Extraklasse!!
    • RE: Savage Streets - Straße der Gewalt

      Klasse, den Film will ich mir schon seit geraumer Zeit anschauen, denn die teilweise recht guten Kritiken, das Cover, die kultigen Schauspieler und der trashige Inhalt gepaart mit 80er-Flair, macht übelst Lust und Laune auf dieses Filmchen! :6:
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Gut das du den Film postest. hätte ich sonst noch machen müssen. Leider gibt es Straße der Gewalt nur als schlechtes Bootleg. (die eingefügten Szenen aus der Origianalversion sind qualitativ mies)

      Straße der Gewalt ist ein kleiner Klassiker aus den 80ern. Die meisten halten allerdings auch nicht viel von diesem Werk. Die Story ist in der Tat flach, hat aber ihren Reiz, da keine Langeweile aufkommt. Die "Bösen" (leider durch die damalige
      Punk-Welle entsprechend gestyled) sind die so ziemlich übelsten Prolls der 80er. Jake ist z.B. der Paradetyp eines Vollasis. Linda Blair ist einfach nur cool, aber ihre deutsche Synchronstimme zu Ko...en.


      [film]8[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sid.vicious ()

    • Wow da sieht man wieder wie begabt Linda Blair in diesen Streifen ist.Der Sound voll der geile 80er beat wie sichs gehört, die Story fand ich auch gelungen. Das nenn ich mal eine Action-Trash -Kost vom feinsten! Solche Filme liebe ich, da könnte ich gar nicht genug davon bekommen :0: Wertung [film]8[/film] verdienten Punkten.
      Ich hatte das gute stück noch auf VHS zuhause rumliegen, mit diesen Cover hier

    • Was auch eine meiner Lieblings VHS. Warum musste ich heute nachmittag eigentlich auch an den Film denken? Seltsam, hätte nie erwartet das noch jemand was zu dem Film schreibt, außer wenn CMV diesen rausbringt.
    • Hies der nicht noch anders?
      Mit Savage Streets konnte ich gar nichts anfangen, aber als ich das Cover und Linda Blair sah hats geklickt.
      Prima Action der gut zum Zeitgeist passte, Strassen in Flammen, Der Exterminator, Die Schläger von Brooklyn und eben "Savage Streets" waren damals sehr angesagt und das völlig zurecht. [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb:

      Hies der nicht noch anders?


      Straße der Gewalt
    • Original von sid.vicious:

      Original von tom bomb:

      Hies der nicht noch anders?


      Straße der Gewalt
      ....Lesen bildet eben, Danke.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Einer meiner Lieblingsfilme.
      80er Jahre Trash, mit tollem Soundtrack und ner Sexy Linda Blair ! :6:

      Die Synchro von Blair ist aber scheiße, dafür hat sie aber ne tolle Badewannen-Szene !

      Total hohl, aber trotzdem klasse ! :0:

      9 von 10
    • Info von Shock DVD Entertainment:

      Wir freuen uns mitteilen zu können das wir den 80iger Jahre Klassiker Savage Streets-Strasse der Gewalt erstmalig offiziell und uncut für den deutschsprachigen Raum lizensiert haben.

      Der Film erscheint in einer neu gemasterten Fassung mit massig Extras.

      Vorrausichtlicher Relase im Herbst/Winter 2012.

      Weitere infos folgen.
    • Mediabook ich hör dir trapsen.Wird wahrscheinlich wie in letzer Zeit bei Shock üblich in einer vollkomen überteuerten Ausführung erscheinen.Wird also wieder ca.4 Wochen gewartet um den dann zu einem normalen Preis kaufen zu können.Hat bei "Men behind the sun" und "Loreley's Grasp" hervorragend geklappt.
    • Recht so, hat bei Loreley's Grasp auch bei mir gut geklappt.
    • Das Shock Media Book ist raus. Bildqualität soll gut sein.
    • Original von sid.vicious:

      Das Shock Media Book ist raus. Bildqualität soll gut sein.


      Hab es am Samstag auf der Börse gesehen. War schwer am überlegen ob ich zuschlagen soll, war mir dann für einen Blindkauf doch zu viel.
    • Original von Logge1002:

      Original von sid.vicious:

      Das Shock Media Book ist raus. Bildqualität soll gut sein.


      Hab es am Samstag auf der Börse gesehen. War schwer am überlegen ob ich zuschlagen soll, war mir dann für einen Blindkauf doch zu viel.


      Der Film ist prollig hoch drei und gerade deshalb extrem unterhaltsam. Die Frage ist immer was die Händler für das Mediabook haben wollen. 20 Euro ist okay, mehr möchte ich auch nicht ausgeben.
    • Original von sid.vicious:

      Original von Logge1002:

      Original von sid.vicious:

      Das Shock Media Book ist raus. Bildqualität soll gut sein.


      Hab es am Samstag auf der Börse gesehen. War schwer am überlegen ob ich zuschlagen soll, war mir dann für einen Blindkauf doch zu viel.


      Der Film ist prollig hoch drei und gerade deshalb extrem unterhaltsam. Die Frage ist immer was die Händler für das Mediabook haben wollen. 20 Euro ist okay, mehr möchte ich auch nicht ausgeben.


      Wenn ich es noch richtig im Kopf habe wollten die dafür ca. 22 - 25 ,- dafür haben
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung
    • @Sid Wie in letzter Zeit üblich bei den gängigen Versandhändlern überall 29,99€ was eindeutig zuviel für ein Mediabook nur mit DVDs ist.Hier ist mal wieder warten von 4-8 Wochen angesagt damit man ihn auf Börsen für den angepeilten Preis (der auch bei mir bei 20€ liegt) bekommt.Ich unterstütze dieses "Abzocklabel" Shock mit ihren DVD Preisen um 30€ nicht mehr.Preis-/Leistung stimmt hier in keinster Weise.Das Argument des Labelsprechers (Biertrinker) was ja öfter kommt von wegen teurer Synchronisation usw.greift hier ja auch nicht wirklich.
    • Original von Slayer:

      Original von sid.vicious:

      Original von Logge1002:

      Original von sid.vicious:

      Das Shock Media Book ist raus. Bildqualität soll gut sein.


      Hab es am Samstag auf der Börse gesehen. War schwer am überlegen ob ich zuschlagen soll, war mir dann für einen Blindkauf doch zu viel.


      Der Film ist prollig hoch drei und gerade deshalb extrem unterhaltsam. Die Frage ist immer was die Händler für das Mediabook haben wollen. 20 Euro ist okay, mehr möchte ich auch nicht ausgeben.


      Wenn ich es noch richtig im Kopf habe wollten die dafür ca. 22 - 25 ,- dafür haben


      Das günstigste war leider 24,-€ und das war mir für ein DVD Only MB zu dick. Bei 22,-€ hätte ich zugeschlagen, aber hab ich nicht gesehen. Du etwa Slayer?? Hättest was sagen müssen lol
    • Einer meiner Favoriten aus den 80ern. Habe den seinerzeit im Kino gesehen. Das Mediabook von Shock ist gelungen, das Bild war klasse, nur der Ton war beim Boot etwas besser. Aber da kann ich drüber hinwegsehen. Ich habe mich auf diese reguläre, deutschsprachige Veröffentlichung jedenfalls gefreut und habe gleich zugeschlagen.
    • Produktionsland: USA
      Produktion: John Strong, John L. Chambliss, Michael Franzese
      Erscheinungsjahr: 1984
      Regie: Danny Steinmann
      Drehbuch: Danny Steinmann, Norman Yonemoto
      Kamera: Stephen L. Posey
      Schnitt: John O' Connor, Bruce Stubblefield
      Musik: John D'Andrea, Michael Lloyd
      Spezialeffekte: A & A
      Budget: 1.200.000 US Dollar
      Länge: ca. 89 Min.
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Linda Blair, John Vernon, Robert Dryer, Johnny Venocur, Sal Landi, Scott Meyer, Debra Blee u.a.





      Brenda und ihre Freundinnen leben in einem kleinen Städtchen in den USA und gehen ihren Pflichten am College nach. Auch in der Freizeit sind die Ladies meist zusammen unterwegs. Als Brendas taubstumme Schwester Heather von den Gangmitgliedern der „Scars“ am College vergewaltigt wird, sinnt Brenda darauf Rache zu nehmen.


      Auf dem Weg in die Mitte der 80er, in der der Punk-Rock mittlerweile salonfähig, wenn nicht sogar tot war drückte der ein oder andere immer noch ganz ganz gern die die böse Etikette des Punks als Stempel auf. Die Nachviren von Lesters „Die Klasse von 1984“ fanden auf der Straße der Gewalt noch mal ein Plätzchen in denen sie sich niederlassen konnten. Natürlich sind die drei Rabauken als reine Psychopathen zu identifizieren, allerdings lässt Reds Outfit durchaus voreilige Schlüsse zu, die den Charakter mit Punk in Verbindung bringen. Doch belassen wir es dabei und nähern uns dem Film.

      „Straße der Gewalt“ ist als einfaches und brutales Exploitationkino zu sehen. Die Story ist klein und die Hauptfaktoren heißen: Sex and Violence, sowie Rape and Revenge. Anziehende Stilmittel um ein wenig Unterhaltung ohne jegliche Message zu vermitteln. Die dazu gut ausgewählte Darstellerriege ist demnach gute 90 Minuten auf einer Tournee der Skrupel.- wie auch Rücksichtslosigkeit. Der abgrundtief böse Pol wird von vier schrägen Charakteren besetzt. Johnny Venocur als Vince, der eigentlich selber nicht weiß warum er sich das Ganze antut und Robert Dryer als Bandenoberhaupt Jake, der das personifizierte Böse zu sein scheint. Jake zur Seite stehen seine Schoßpitbulls Red (Scott Mayer) und Frago (Sal Landi). Was jetzt ganz entscheidend ist, diese drei Typen machen ihre Sache richtig gut und man traut diesen Psychopathen wirklich alles zu und sie schrecken in der Tat vor Nichts zurück.

      Natürlich stehen der unheiligen Fraktion auch eine Gegenpartei gegenüber nämlich Brenda und ihre Freundinnen. Diese Partei mutiert nach und nach zu einen Ein-Frau-Armee, denn Brenda hat es satt auf gute Worte zu hören und nimmt das Gesetz selber in die Hand.

      In der schwierigen Rolle der taubstummen Heather sehen wir Linnea Quigley. Linnea sollte eigentlich jedem Freak und Fan des 80er Kinos aus „Night of the Demons“ und natürlich „Hollywood Chainsaw Hookers“ bekannt sein. Charaktere die stark von der Figur Heather abweichen. Weiterhin sei auch eine sehr sympathische Lisa Freeman in der Rolle der Francine Anne Ramirez positiv erwähnt.

      Der Film ist natürlich absolut absehbar und man erwartet auch Nichts anderes als das was man geboten bekommt, allerdings geschieht dieses auf eine äußerst spannende Weise. „Straße der Gewalt“ läuft nie auf die Gefahr hinaus irgendwann in Langeweile zu enden, dazu passiert einfach zu viel. Auch die Dialoge haben es in sich. Ob man auf den O-Ton oder die deutsche Synchronisation zurückgreift, es kommt immer wieder ein Zitat, welches richtig reinhaut. Negativ an der deutschen Tonspur ist einzig die Synchronstimme von Linda Blair, die mich schon bei der ersten Sichtung vor vielen Jahren auf VHS übelst aufstoßen ließ.

      Fazit: „Savage Street“ bzw. „Straße der Gewalt“ ist eine Tortur für jeden Moralapostel. Ein Gewaltverherrlichender Schund wie er im Buche steht und genau das macht auch den Charme dieses Films aus.

      8/10
    • Ein richtig guter Vertreter Revenge bez. Explotations Films.

      Der mich in manchen Momenten etwas an "Die Klasse von 1984" erinnert (wer diesen Film gut fand wird auch diesen hier mögen). Denn der Film baut sich auch gemächlich auf, bis es dann zur Vergewaltigung und später noch zu einem Mord kommt. Erst dann wird das Szenario richtig stark und die letzten 30 min haben es dann wirklich in sich.

      Der Look der damaligen Zeit und der Schauplatz LA erzeugen eine gute, stimmige Atmo, das selbe gilt für denn Sound der damaligen Zeit.

      Auch der Cast agiert sehr gut, besonders aber Linda Blair, die optisch und auch Schauspielerisch einiges her macht.

      Für Freunde des Genres gibt es eine ganz klare Empfehlung --- ansehen.

      Ich vergebe gute

      [film]8[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Kritik:

      Die Männer mit ihrem Rocker- oder Sportoutfit sind alles Machoschwänze, die nur an das Eine denken und die Frauen nur zum Bumseln gut, haben sich begrabschen zu lassen. Die 80er pur von der Atmosphäre und den frechen Dialogen her, wobei es etwas überzogen daherkommt, womit der Film aber amüsiert. Nackte Brüste gibt es so einige, wo der Stofffetzen mal gerne runter gerissen wird. Der Schwachpunkt ist aber die Story, die nicht so gut durchdacht ist, sondern nur Vorbilder in dem Genre etwas hölzern kopiert. Das ist zwar meckern auf einem guten Niveau, da die 80er Rebellenjugend sehr gut eingefangen wird und man sich das gar nicht so eingestehen will, als Fan dieser aufmüpfigen Nostalgiefilme. Die Bösewichte sollten nach der 1.Vergewaltigung jedem klar sein, aber unternehmen will keiner was, selbst der Direktor ist noch zu Scherze diesbezüglich aufgelegt. Oder das die Schurken am helllichten Tage in der Stadt und bei jeder Party die Frauen begrabschen, vergewaltigen und später sogar aus Spaß(!) morden und das alles von Passanten ignoriert wird und auch die Polizei nirgends auftaucht, dabei verliert der Film seine Bodenständigkeit, was sogar ein Troma Film wie Class of Nukem High glaubhafter hinbekommen hat. Mit dem Racheakt zum langen Finale kommt aber mal richtig Schwung rein und der Synthesizer wird noch reichlicher Knistern. Da kommt auch der Meuchel-Terror noch ins Bild statt nur im Dialog, der mitunter auch etwas anstrengend wirkt, da die deutsche Synchronisierung nicht bei alle so gelungen ist.

      Also alles so wie man das von Unseen sowie Freitag der 13. (Teil 5), den beiden anderen Werken des Regisseurs Danny Steinmann kennt. Am Ende weis der Film samt des guten Soundtracks seine Stärken noch mal auszupacken und hebt sich daher von Durchschnittsware ab, vor allem als "Innocent Hearts" von John Farnham am Ende am Grab geschmettert wird, wieder so was völlig unbekanntes hierzulande, wobei von ihm in Australien zich Nummer 1 Hits bei den Alben, bis Heute erzielt wurden. Farnham wurde international direkt danach mit dem Weltschmusehit "You're the Voice“ über den australischen Tellerrand mal kurz richtig bekannt. Durch die Grabszene am Ende ging meine Wertung doch noch mal nach oben. Klar es ist nicht die beste Story bei den Jugendgang-Filmen, aber es ist eine die einen auch noch eine Weile beschäftigt, die zum Ende Emotionen zeigt, wie es die großen Filme haben.

      unbeantwortet nachgedacht: Warum war die Gang nur Böse oder warum waren die Mädels in den 80ern nur Bück- oder Bestückware. :3:

      [film]8[/film]

      Filmsound:


      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • "Ein Frau sieht rot" mit von Dämonen besessene Linda Blair.

      [film]8[/film]