A Bittersweet Life

    • A Bittersweet Life



      Originaltitel: 달콤한 인생
      Herstellung: Südkorea, 2005
      Regie: Kim Jee-Woon
      Darsteller: Lee Byung-Hun, Shin Min-A, Kim Young-Chul, Hwang Jung-Min, Kim Roe-Ha, Kim Hae-Gon, Oh Dal-Su, Lee Ki-Young, Jin Goo
      Genre: Action, Thriller
      Laufzeit: ca. 90 Minuten
      Freigabe: Deutschland: ab 18
      Kinostart: 01.04.2005




      Veröffentlichungen:

      DVD Deutschland: 26.09.2008 (Splendid)

      Inhalt:

      Sun-woo ist die rechte Hand des Gangsterbosses Kang. Er erledigt seine Aufgaben stets mit absoluter Perfektion und bewahrt in jeder Lebenslage einen kühlen Kopf. Als Kang beschließt, für ein paar Tage zu verreisen, erteilt er Sun-woo den Auftrag auf seine junge Geliebte Hee-soo aufzupassen, die er verdächtigt ihn zu betrügen. Falls sich Kangs Verdacht bestätigt, sollen Hee-soo und ihr Liebhaber sofort getötet werden. Schon nach kurzer Zeit erwischt Sun-woo die beiden,doch er kann Hee-soo nicht töten und lässt beide am Leben. Ein fataler Fehler, der ihn vom Jäger zum Gejagten werden lässt ...



      Trailer:









    • Nach dem Trailer konnte man vermuten, einen ähnlich gelagerten Film wie OLDBOY präsentiert zu bekommen. Doch davon ist BITTERSWEET LIFE im Endeffekt doch sehr weit enfernt. Leider auch von der Qualität her.
      Der Streifen ist weitestgehend sehr gelungen und spannend, hat einen guten Hauptdarsteller und ein paar recht harte Szenen die aber niemals übertrieben wirken.
      Hauptkritikpunkt für mich ist, dass genau das was asiatische Filme dieses Genre sonst so bemerkswert macht, diesmal nahezu gänzlich fehlt : die Beleuchtung des Innen- und Seelenleben des Protagonisten. Diese wird fast komplett außen vor gelassen. Die Miene von Hauptdarsteller Lee Byung-Hun bleibt fast immer unbewegt, wie es in Kim Sun-Woo aussieht bleibt weitestgehend verborgen.
      Ansonsten ist BITTERSWEET LIFE ein phasenweise mitreißender Film, ständig an der Grenze zur körperlichen und psychischen Brutalität ... bis hin zum furiosen Finale. Fazit : ein Streifen, der einer der ganz Großen im Genre hätte werden können, aber auf Grund von einigen Schwächen in der Story leider nur als "gut" bezeichnet werden kann.

      7/10
    • Ich kann nur sagen das dieser Film einer meiner Lieblingsstreifen der asiatischen Movies ist.
      Ich habe den Schluss sicher schon 20x angeschaut, und ich kriege immernochnicht genug von dieser Schlussatmosphäre.
      Und der Soundtrack des Filmes musste ich mir nach dem Angucken sofort besorgen, damit ich auch wenn ich in der Arbeit bin, immer an diese Szene erinnert werde. :D

      Einfach bombastisch dieser Film!