American Fighter

    • American Fighter



      Originaltitel: American Ninja
      Produktionsland: USA
      Produktion: Menahem Golan, Yoram Globus
      Erscheinungsjahr: 1985
      Regie: Sam Firstenberg
      Drehbuch: Gideon Amir , Paul De Mielche, Avi Kleinberger, James R. Silke
      Kamera: Hanania Baer
      Schnitt: Michael J. Duthie, Andy Horvitch, Peter Lee-Thompson, Marcus Manton, Marcel Mindlin, Daniel Wetherbee
      Musik: Michael Linn
      Länge: ca. 92 Min.
      Budget: 1.000.000 $
      Freigabe: SPIO/JK: strafrechtlich unbedenklich
      Darsteller: Michael Dudikoff, Steve James, Judie Aronson, Guich Koock, John Fujioka, Don Stewart, John LaMotta, Tadashi Yamashita, Tony Carreon, Roi Vinzon, Manolet Escudero, Gregg Rogero

      Inhalt:

      Atemberaubende Action und elektrisierende Kampfszenen erwarten die Zuschauer in American Fighter. Ein junger Amerikaner wird zum Großmeister des Ninjitsu, der tödlichsten aller Kampfsportarten des Ostens - in einem Film, der so Hink und treffsicher ist wie die blitzende Klinge eines Samurai-Schwerts! Der 18-jährige US-Soldat Joe Armstrong (Michael Dudikoff) ist auf den Philippinen stationiert. Dort gerät er mit einem Militärkonvoi in einen Hinterhalt von Rebellen, unter dessen er einem Schwarzen Ninja-Kämpfer erkennt. Instinktiv verteidigt sich Joe mit der geheimen Kampfkunst des Ninjitsu. Doch diese Fähigkeit macht ihn seinem Kommandeur und seinen Kameraden verdächtig. In einem einsamen Kampf gegen Korruption und Intrigen deckt der junge Soldat schließlich das Geheimnis seiner mysteriösen Vergangenheit auf. Ein Geheimnis, dessentwegen er schließlich gegen den stärksten aller Schwarzen Ninja-Kämpfer antreten muss - in einem ultimativen Kampfkunst-Finale.


      Trailer:




      Meinung:

      Die beiden Cousins und gleichzeitig DAS Produzenten-Duo im B-Bereich 'Golan/Globus' brachten in den 80'ern heute unter Fans viele nachhaltige B-Actionfilme und Hits wie 'Bloodsport' auf den Markt, die heute unter Kennern bereits Kultstatus genießen und für so manchen Star wie Sylvester Stallone, Chuck Norris, Sho Kosugi u.a. hervorbrachte und den Weg nach oben bedeuteten. So erschien 1985 eben auch jener Ninjafilm mit Michael Dudikoff in seiner wohl bekanntesten Rolle als 'Joe Armstrong'. Actionfreunde bekommen wahrlich ein Fest auf höchstem Maße an B-Niveau geboten und der vielmals unterschätzte Dudikoff gibt sein Bestes ab, und dies wie alle anderen Darsteller in guter B-Manier.

      American Fighter ist ein Aushängeschild der 80'er Actionfilme, zusätzlich gepaart mit einer unnachahmlichen Atmosphäre und passendem Score von Michael Linn. Dies zusammen machen American Ninja (so sein Original-Titel) zu einem Must-See für Genreanhänger die noch auf handgemachte Filme stehen und hausgemachte Qualität erleben möchten.

      Warum die BPJM 2004 den Antrag zur Listenstreichung ablehnte, wird wohl ewig ein Rätsel bleiben.

      Wertung: 8,5-9/10
    • RE: American Fighter

      Da war der gute Herr Dudikoff noch so etwas wie ein Star, davon ist er heute weit entfernt... das American Fighter nicht durch seine schauspielerischen Leistungen sowie eines brillianten Drehbuchs überzeugt dürfte jeden Filmfan von vorne herein klar sein, wer sich auf Action und Hau drauf einlassen mag ist hier genau richtig. Eine Bewertung fällt mir etwas schwer da ich ihn bestimmt zuletzt vor 15 Jahren sah, die errinerung ist also nicht mehr taufrisch, aber das nostalgische in mir sagt [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der erste ist garnicht mal so verkehrt, auch Teil 2 ist noch okay. Danach kam
      der reinste Müll. Ich weiß nicht wie mir der Film heute gefallen würde, Ende der
      80er fand ich ihn unterhaltsam.
    • Dudi verspürte leider das Pech, als Cannon aufhörte keine guten Rollen mehr zu kriegen, verständlich sein Rückzug aus dem aktiven Filmgeschäft.

      Mir selbst gefällt die Reihe und selbst Teil 3 ist unterhaltsam auch ohne ihn. Lediglich den 5.Teil. hätts nicht gebraucht!
    • RE: American Fighter

      Original von tom bomb
      Da war der gute Herr Dudikoff noch so etwas wie ein Star, davon ist er heute weit entfernt... das American Fighter nicht durch seine schauspielerischen Leistungen sowie eines brillianten Drehbuchs überzeugt dürfte jeden Filmfan von vorne herein klar sein, wer sich auf Action und Hau drauf einlassen mag ist hier genau richtig. Eine Bewertung fällt mir etwas schwer da ich ihn bestimmt zuletzt vor 15 Jahren sah, die errinerung ist also nicht mehr taufrisch, aber das nostalgische in mir sagt [film]7[/film]


      Genauso sehe ich das auch, obwohl es bei mir bestimmt schon gefühlte 25 Jahre her ist. lol

      Die Nachfolger habe ich nur noch kurz angerissen und nicht mehr geschaut!!

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Samazone ()

    • Gelungen. Dudikoff bringt hier einen soliden Actionfilm der sogar in einer halbwegs interessanten Story eingebettet ist. Die Action stimmt, die Darsteller sind in Ordnung, die Ninjas sind ganz nett. Das einzige was nervt ist die Hauptdarstellerin. Also die Rolle ist so strunzdoof, wenn Blödheit Groß machen würde könnte die knieend den Mond küssen. Wenn die sterben würde wäre der Film ein Alltime-Klassiker. Leider sind die Fortsetzungen extrem mies.

      [film]8[/film]


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013



    • Originaltitel: American Ninja
      Produktionsland: USA
      Produktion: Menahem Golan, Yoram Globus
      Erscheinungsjahr: 1985
      Regie: Sam Firstenberg
      Drehbuch: Gideon Amir , Paul De Mielche, Avi Kleinberger, James R. Silke
      Kamera: Hanania Baer
      Schnitt: Michael J. Duthie, Andy Horvitch, Peter Lee-Thompson, Marcus Manton, Marcel Mindlin, Daniel Wetherbee
      Musik: Michael Linn
      Länge: ca. 92 Min.
      Budget: 1.000.000 $
      Freigabe: SPIO/JK - Indiziert
      Darsteller: Michael Dudikoff, Steve James, Judie Aronson, Guich Koock, John Fujioka, Don Stewart, John LaMotta, Tadashi Yamashita, Tony Carreon, Roi Vinzon, Manolet Escudero, Gregg Rogero





      Der Soldat Joe Armstrong sorgt innerhalb eines US-Marinestützpunkt auf den Philippinen für reichlich Ärger. Als ein Konvoi von Rebellen angegriffen wird, zieht Joe eine Ein-Mann-Show ab um die Tochter des Colonels zu retten. Dieser ist alles andere als dankbar und scheint von dem vereitelten Überfall auch nicht sonderlich begeistert.

      85er Action-Stoff aus den vereinigten Staaten welcher das Publikum mit reichlich Klischees und einigen unfreiwilligen Humor zu unterhalten weiß. Der amerikanische Kämpfer bzw. der amerikanische Ninja sollte ursprünglich von Chuck Norris gespielt werden. Als daraus Nichts wurde bekam Michael Dudikoff die Rolle. Ich erinnere mich noch an damalige Interviews in denen Dudikoff die Aussage traf, dass er überhaupt keinen asiatischen Kampfstil beherrsche. Dieses ist auch nicht allzu schwierig festzustellen, denn an guten Karate- oder Kung Fu Fights mangelt es dem Film auf jeden Fall. Was allerdings nicht bedeuten soll, dass es keine rasante Action und Prügeleien gibt, denn im Punkto Action geht es schon recht gut ab.

      Neben Dudikoff, der heute schon kurz vor seinem 60en Geburtstag steht, präsentiert der Film natürlich auch einen Farbigen der die Lage jederzeit im Griff hat. Dass man diesen Charakter ausgerechnet Jackson (gespielt von Steve James) nannte, überrascht mich weniger. Den typischen US Scherzkeks bekommt man auch noch geboten und zwar mit der Figur: Charley Madison, gespielt von Phillip Brock. Der weibliche Part wird von Judie Aronson bekleidet, die man auch als Samantha aus dem letzten Kapitel des 13ten Freitags kennt.

      Neben der illustren Schar von Ninjas und US Soldaten, werden auch ein paar Leckerbissen am Rande eingebracht. Zum einem ziert im Heim des Colonels ein Bild von John Wayne die Wand und im Büro des Sergeants sprüht das Lächeln von Ronald Reagan aus einem Bilderrahmen. Alexander Hail… äääh Haig, konnte ich hingegen nicht entdecken.

      Fazit: Kurzweilige US Action die man nicht ernst nehmen darf, denn nur dann kann man diese genießen.

      7/10
    • Michael Dudikoff ist der American Ninja. Hierbei handelt es sich um einen temporeichen Ninja-Film wo die Bösewichte die Offiziere sind, die illegale Geschäfte durchführen und Dudikoff als Außenseiter und Überkämpfer unterhaltsam in Szene gesetzt wird. Dudikoff selbst spielt wortkarg, aber den Ninja-Kämpfer nimmt man ihn durchaus ab, er ist die bessere Besetzung als der vorgesehene Chuck Norris. Ninjas die plötzlich unsichtbar werden, wo die Tricktechnik hoffnungslos veraltet ist, dort sind einige unfreiwillige Lacher garantiert. Mit reichlich Geballere und einige blutige Nahkampfszenen macht der etwas dümmlich wirkende Ablauf mit tollem Score auf Philippinischen Landschaften durchweg Spaß.

      [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Eine kleine Korrektur: Der Sohn von Chuck Norris sollte die Rolle bekommen, zumindest sagte das Dudikoff auf dem letzten Hollywood-Event. Chuck hat sich lediglich bei den Produzenten beschwert, dass sein Sohn nicht genommen wurde. Er ist wohl doch nicht allmächtigt *bestimmt-geroundhoused-kickt-wird*


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Original von Anyu:
      Er ist wohl doch nicht allmächtigt *bestimmt-geroundhoused-kickt-wird*


      Was bedeutet das?

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Original von Dr.Doom:

      Original von Anyu:
      Er ist wohl doch nicht allmächtigt *bestimmt-geroundhoused-kickt-wird*


      Was bedeutet das?


      Sorry, war Schwachsinn von mir, ignorier das am Besten lol lol


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Solide, gibt aber klar Besseres US den 80ern und von Hause Cannon
    • Kurzweiliger B-Kracher mit billigen Fights aber verdammt unterhaltsam.
      Eigentlich sollte ja Chuck Norris die Hauptrolle spielen, der aber ablehnte.

      Irgendwie Kult. :0:

      [film]7[/film]
    • Früher haben mich diese Filme nie interessiert.
      Heute mag ich sie. Dieser hier macht Laune.
      Dämliche Kämpfe, von der Story ganz zu schweigen.
      Aber er macht Spaß! Cannon hat wirklich geile
      Kracher rausgehauen.

      [film]8[/film]