28 Weeks Later



    • Produktionsland: Großbritannien
      Produktion: Danny Boyle, Alex Garland, Enrique López Lavigne, Andrew Macdonald, Allon Reich
      Erscheinungsjahr: 2007
      Regie: Juan Carlos Fresnadillo
      Drehbuch: Rowan Joffe, Jesús Olmo, Juan Carlos Fresnadillo, Enrique López Lavigne
      Kamera: Enrique Chediak
      Schnitt: Chris Gill
      Spezialeffekte: Richard Conway, Cliff Wallace
      Budget: ca. 16.000.000 $
      Musik: John Murphy
      Länge: ca. 96 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
      Darsteller: Robert Carlyle, Rose Byrne, Jeremy Renner, Amanda Walker, Shahid Ahmed, Harold Perrineau, Catherine McCormack, Garfield Morgan, Emily Beecham, Idris Elba, Beans El-Balawi, Imogen Poots, Chris Ryman, Mackintosh Muggleton, Meghan Popiel



      Inhalt:

      Der Terror und die Verwüstung, die in „28 Days Later“ gebannt schienen, werden nun in „28 Weeks Later“ zu einem neuen Horror für die Überlebenden. Nachdem die US-Armee den erfolgreichen Kampf gegen das Rage-Virus bekannt gegeben hat, wird in einer Sicherheitszone mit dem Wiederaufbau begonnen. Doch um ein erneutes Ausbrechen des Virus zu vermeiden, hat die Schutztruppe im Verdachtsfall nur einen einzigen Befehl: Die verdächtige Person muss eliminiert werden. Don Harris (Robert Carlyle), seine Frau Alice (Catherine McCormack) und die Kinder Andy und Tammy finden in dieser Sicherheitszone wieder zusammen. Einer von ihnen trägt unwissentlich ein tödliches Geheimnis in sich, das die Blutlust und das apokalyptische Chaos grausamer als zuvor wieder aufleben lässt. Der Wettlauf beginnt...

      Trailer:



      Meinung:

      5 Jahre nach 28 Days Later von Danny Boyle gibt es nun den 2. Teil der geplanten Trilogie. Die Regie übernimmt Juan Carlos Fresnadillo (Intacto). Die Hauptdarsteller wurden ausgewechselt und die Gesichte an einen anderen Schauplatz in London verlegt.
      Gleich am Anfang treten plötzlich hektisch Infizierte auf, die in Donald Harris (Robert Carlyle) Haus eindringen und nicht nur seine Frau anfallen werden. Donald entkommt dieser Hatz als einziger. Bemerkenswert ist hierbei, dass die Infizierten (sind ja keine Zombies an sich) nun auch tagsüber in Erscheinung treten, dies gab es so bei 28 Days Later noch nicht zu sehen, aus welchen Gründen auch immer, erklärt wird es jedenfalls nicht.
      Anschließend fängt der Film an der Stelle an, wo der Vorgänger endete. Somit hießt es 28 Wochen später und die Infizierten scheinen mangels Nahrung endgültig ausgelöscht. Ein Soldaten-Trupp der Amerikaner beginnt London (erneut der Austragungsplatz) aus gesicherter Zone heraus zu besiedeln. Donald wird als Überlebender in diese Zone gelangen, wo er seine Kinder in Empfang nehmen darf, die während der Infizierung sich auf Klassenfahrt des nicht infizierten europäischen Festlandes befanden.
      Die Kinder können das Schicksal ihrer Mutter nicht verkraften und begeben sich auf die Suche nach jener, außerhalb dieser Schutzzone.

      Was nun folgt sind einige Schwächen in der Glaubwürdigkeit des Ablaufs. Beginnend mit dem Wachpersonal, das die fliehenden Kinder ohne weiteres gewähren lässt, obwohl diese gesehen werden, wobei es eigentlich nicht so einfach gehen dürfte, die Schutzzone mir nichts dir nichts zu verlassen. Nur die Luftüberwachung wird anschließen sogar noch informiert und hinterhergeschickt, diese lässt sich allerdings auch ziemlich viel Zeit.
      Die Kinder können somit den halben Tag lang mit dem Moppet durch London düsen, sowie im Haus ihre Mutter stöbern und die Soldaten lassen sich auch weiterhin noch viel Zeit. Was werden die Kinder wohl in ihrem alten Zuhause anfinden?
      Im späteren Verlauf sind vor dem Labor, wo die Infizierte noch unter Aufsicht steht, dann auch keine Wachen und Vater Donald, welcher den Job des Hausmeisters angenommen hat (was man aber auch nur kurz erfährt und nicht sieht), besitzt bereits eine Karte, mit der er ohne Überwachung durch die Sicherheitsbereiche spazieren kann. So kommt es auch zum Ausbruch der Infektion, wo das Militär mächtig geschlafen hat.
      Die Soldaten schießen zudem wie im Wahn auf alles was sich bewegt, egal ob Infiziert oder nicht und sperren die Bevölkerung uninformiert in einen Keller. Wenn gleich dies mit den aktuellen Geschehnissen des Irakkriegs auch wieder ziemlich realistisch sein könnte, es sind ja hier amerikanische Soldaten.
      Der Film fällt trotz teils haarsträubendem Ablauf dennoch nicht ganz durch, denn die düstere und kalte Atmosphäre, wo so einige Schockmomente gut platziert wurden, darf man zumindest lobend erwähnen. Es wird außerdem viel Action geboten, wobei die Bildschnitte und Kamerawackler zu hektisch und schnell ausgefallen sind, Epileptiker werden ihre wahre "Freude" daran haben.
      Die unbekannten Darsteller machen ihre Sache gut, allerdings wird es schwer werden, jemanden ins Herz zu schließen, so wie beim Vorgänger zu erleben, da mehr Hektik und weniger geglückte Charakter Intensivierung zu viel kaputt macht.
      Als Highlight des Härtegrades wäre die Splatterszene eines Helikopterrotors zu erwähnen. Die Sounduntermalung ist zu dem apokalyptischen Treiben noch ansprechender als beim Vorgänger.

      "28 Weeks Later" kann vom inhaltlichen her mit dem Vorgänger nicht mithalten, bietet aber mehr Action und ein höheres Tempo, somit die MTV Generation mit diesem Werk trotzdem zufrieden gestellt wird.

      [film]5[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Dass ein 2 Teil kommt war klar doch kann er sich auch behaupten wie der Vorgänger ? Naja zum Teil ! . Alles fängt ganz spannend an und wird gut in Szene gesetzt bis zur Flucht von Donald Harris. Spannung und Atmoshäre sind sichtlich vorhanden und der Splatterfaktor weiß auch zu überzeugen. Leider wird es einem zu "modern" und es gibt stellenweise auch langatmige Passagen die sich gut in die Länge ziehen. Alles in allem eine "normale" Fortsetzung ohne großen Tiefgang.

      [film]7[/film]
    • Dieser Nachfolger knüpft qualitätsmäßig fast nahtlos an den tollen ersten Teil an. die Geschichte wird logisch weitergeführt. Die absolut fantastische Endzeitstimmung des Vorgängers kann dieser Teil aber meiner Meinung nach nicht ganz erreichen, was aber nicht heißen soll, das die Stimmung hier schlecht wäre. Bei "28 Days later" war die Atmo halt noch etwas bedrückender und drückte noch mehr auf das Gemüt des Zuschauers.

      In Sachen Härte hat dieser Teil noch etwas zugelegt, es gibt hier einige wirklich sehr gute Sequenzen zu bestaunen, wie zum Beispiel die Helikopter - Szene, aber die Schnittfolgen sind teilweise so schnell, das man in manchen Passagen gar nicht alles richtig erkennen kann. Leider ist das in vielen Filmen der heutigen Zeit der Fall, so das es kein Wunder ist, das auch dieser Film nicht davon verschont wurde.

      Spannungsmäßig kann der Film vollends überzeugen, die Schraube wird nach und nach immer fester gezogen, was dazu beiträgt, das der Film zu keiner Zeit langweilig ist und den Zuschauer durchgehend gut und interessant zu unterhalten weiß. Und das Ende ist dann ja auch so gestaltet, das man sich wohl schon auf eine weitere Fortsetzung freuen darf.



      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you
    • Konnte mich garnicht überzeugen kommt nicht ansatzweise an teil 1 ran
      [film]5[/film]
    • alles so vorhersebar...
      bei weitem nicht so gut wie teil 1

      Bewertung
      [film]3[/film]
      Ein Film ist ein Kunstwerk,
      Und an einem Kunstwerk
      schnippelt man nicht herum.


      :89:
    • Also in Anbetracht dessen das man in der Fortsetzung keine Innovationen erwarten konnte hat man den Film doch ganz anständig umgesetzt. Der Überraschungseffekt ist natürlich dahin, aber auch im ersten Teil wurde man ja nicht lange darüber im Dunkeln gelassen worum es eigentlich geht.
      Hat Spaß gemacht ihn zu gucken.

      [film]7[/film]
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)
    • Finde den sowas von geil und gelungen das es mir schwer fällt zu galauben das es anderen nicht so geht! Rasendes Tempo, harte Szenen, ne super interessante Story, und das alles auch noch 1a umgesetzt. Was gefällt daran nicht???????????????????? shack [film]9[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • also mir hat der auch ziemlich gut gefallen...verstehe die schlechten bewertungen auch nicht :4:... aber naja Geschmäcker sind halt verschieden :5:

      [film]8[/film]
      Vorsicht vor dem zurückgekehrten Wahnsinnigen!!! :00008040: :00008040: :17: rofl


      Indigestion
      Für Menschen mit "gepflegtem" Musikgeschmack! :221:
    • Der Film ist auch wirklich klasse, allerdings sind einige Schnitte schon fast zu hektisch, so das man nicht alles ganz genau erkennen kann.
      Big Brother is watching you
    • Eher langweilig im Gegensatz zum ersten Teil

      [film]5[/film]
    • Ich fand den 2. Teil um einiges besser als den 1.
      Den Ersten fand ich nur bis zum Eintreffen im Bunker gut.
      Der Zweit hatte die perfekte Dosierung mehr Mainstream gegenüber dem 1. Teil was für mich einfach sehenswerter war.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von badmuscles ()

    • Auf jeden fall ist das eine Granate! ast nen guten Geschmack! lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von badmuscles
      Ich fand den 2. Teil um einiges besser als den 1.
      Den Ersten fand ich nur bis zum Eintreffen im Bunker gut.
      Der Zweit hatte die perfekte Dosierung mehr Mainstream gegenüber dem 1. Teil was für mich einfach sehenswerter war.



      Ich empfand das eher gegenteilig, dieser Teil ist zwar sehr gut, kommt aber nicht an den ersten Teil heran.
      Big Brother is watching you
    • RE: 28 Weeks Later

      Original von Dr.Doom
      "28 Weeks Later" kann vom inhaltlichen mit dem Vorgänger nicht mehr mithalten, bietet aber mehr Action und ein höheres Tempo


      In dem Punkt stimme ich dir zu! Die Action, die mit im 1. Teil etwas gefehlt hat, gibt es im 2. Teil. Mit der Story ist es umgekehrt!

      Lohnt sich aber zu holen, vor allem in der "Doppelbox" mit beiden Teilen.

      [film]8[/film]
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Neben Dawn of the Dead von Zack Snyder wohl der beste Zombi Film ever! Sehr bedrohlich durch die rennenden Zombis, erstklassig aufspielende Schauspieler und tolle Splatter Sequenzen, z.B. die Hubschrauber Szene. Ein absolutes Meisterwerk!!!
    • Original von SplatterMassaker
      Neben Dawn of the Dead von Zack Snyder wohl der beste Zombi Film ever! Sehr bedrohlich durch die rennenden Zombis, erstklassig aufspielende Schauspieler und tolle Splatter Sequenzen, z.B. die Hubschrauber Szene. Ein absolutes Meisterwerk!!!


      Ein Meisterwerk würde ich diesen "Zombie"film nicht nennen, und rennende Zombies sind für mich auch keine Zombies.
    • Original von funeralthirst
      Original von SplatterMassaker
      Neben Dawn of the Dead von Zack Snyder wohl der beste Zombi Film ever! Sehr bedrohlich durch die rennenden Zombis, erstklassig aufspielende Schauspieler und tolle Splatter Sequenzen, z.B. die Hubschrauber Szene. Ein absolutes Meisterwerk!!!


      Ein Meisterwerk würde ich diesen "Zombie"film nicht nennen, und rennende Zombies sind für mich auch keine Zombies.
      ...Doch doch! Das schon gerechtfertigt! Bestimmt nicht jedermanns ding, aber ich bin ein riesenfan! :prop:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb
      Original von funeralthirst
      Original von SplatterMassaker
      Neben Dawn of the Dead von Zack Snyder wohl der beste Zombi Film ever! Sehr bedrohlich durch die rennenden Zombis, erstklassig aufspielende Schauspieler und tolle Splatter Sequenzen, z.B. die Hubschrauber Szene. Ein absolutes Meisterwerk!!!


      Ein Meisterwerk würde ich diesen "Zombie"film nicht nennen, und rennende Zombies sind für mich auch keine Zombies.
      ...Doch doch! Das schon gerechtfertigt! Bestimmt nicht jedermanns ding, aber ich bin ein riesenfan! :prop:


      Rennende Zombies gab es doch schon eine Weile vor 28 Days Later, aber nicht ganz so Tollwütig, wobei das hier ja Infizierte sein sollen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Egal wie die heissen, ob Zombie, infizierte oder Klaus... auf jeden Fall ist das top unterhaltung für mich!
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von Dr.Doom
      Original von tom bomb
      Original von funeralthirst
      Original von SplatterMassaker
      Neben Dawn of the Dead von Zack Snyder wohl der beste Zombi Film ever! Sehr bedrohlich durch die rennenden Zombis, erstklassig aufspielende Schauspieler und tolle Splatter Sequenzen, z.B. die Hubschrauber Szene. Ein absolutes Meisterwerk!!!


      Ein Meisterwerk würde ich diesen "Zombie"film nicht nennen, und rennende Zombies sind für mich auch keine Zombies.
      ...Doch doch! Das schon gerechtfertigt! Bestimmt nicht jedermanns ding, aber ich bin ein riesenfan! :prop:


      Rennende Zombies gab es doch schon eine Weile vor 28 Days Later, aber nicht ganz so Tollwütig, wobei das hier ja Infizierte sein sollen.


      Im Grunde genommen sind 28 days/ weeks und wie die heissen gar keine Zombiefilme , dass ist richtig. Und das es rennende Zombies schon seit Großangriff von Lenzi gibt, ist mir auch bewusst, auch wenn Lenzi niemals sagte, dass es sich wirklich um Zombies handelt. Wenn man Großangriff nicht als Zombiefilm ansehen möchte, dann gibts rennende Zombies frühestens seit Zombi 3 oder Zombi 4 (1988)
    • Wenn das von wichtigkeit ist, danke ich für die Info! lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • :6: Der beste Zombie Splatterfilm ist und bleibt BRAINDEAD. Wer was anderes behauptet, der behauptet was anderes lolp

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skilla ()

    • Eine gute Fortsetzung, doch kommt sie nicht an den epischen ersten Teil heran. Der Anfang ist zwar genial und temporeich, doch dann kommt ein ziemlich langatmiger Teil.
      Insgesamt sehr gut, spannend und mitreissend. Aber an 28 days kommt er nunmal einfach nicht heran.

      [film]7[/film]
      "Erst nachdem wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit alles zutun!"
      - Fight Club
    • Wie gesagt... alles immer schön in einem Abwasch :0: Nachdem ich die beiden Rec Teile verwurstet hab, nu also diese beiden hier...

      Ich persönlich finde den 2. Teil keinesfalls schlechter als den Ersten. Warum? Vor allem, weil er ehrlicher ist und zwischendurch nicht das Genre wechselt.

      Der zweite Teil macht quasi kaum einen Hehl drauss, ein Actionstreifen zu sein und verfängt sich demnach auch nicht in so einem doofen Genrebruch, wie Teil 1. Die Szene gleich zu Beginn ist natürlich gleich mal richtig genial.

      Obwohl ich zwischendurch dachte, ich bin in Resident Evil 2 gelandet wirkte der Film trotz allem ebenso dicht und bedrohlich, wie der erste Teil (in Hälfte eins)... nur um einiges rasanter und mit mehr Blei...
      Demnach geb ich ne [film]8[/film]
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hotte99 ()

    • Jop! @Hotte

      [film]8[/film]
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Hm, hab ich nicht schonmal den FIlm bewertet. Naja auf ein neues.

      Teil 1 war gut weil man nicht wußte was auf einen zukommt. Teil 2 ist besser, da man weiß was los ist und vor alles ist er schneller. Action satt mit viel bumm bumm, so wie es sich gehört. Klar gibt bessere Filme aber um sich den ABend zu vertreiben und SPaß zu haben ist er sehr geeignet.

      [film]8[/film]
      Wenn man schon nicht gut aussieht, sollte man wenigstens gut riechen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkTower ()

    • @ Dark : Laut Deiner Aussage findest Du Teil 2 besser als 1. Sollte sich das dann nicht auch in Deiner Benotung wiederspiegeln? Du bewertest beide exakt gleich...
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Da hast du allerdings recht und das änder ich natürlich sofort. Sowas passiert wenn man die Drogen nicht ausm Körper läßt. Nein Spaß ;)
      Wenn man schon nicht gut aussieht, sollte man wenigstens gut riechen.
    • In meiner Rückschau der Klassiker aus der Dekade 2000 kam nun 28 Weeks later dran, und was soll ich sagen, der wohl meist unterschätzte Zombiefilm ever. Mit der 10 warte ich noch ein weiteres Jahr um ihn reifen zu lassen, oh Gott ist der böse. Ein geniales Jahrzehnt für den Horrorfilm!
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb:

      In meiner Rückschau der Klassiker aus der Dekade 2000 kam nun 28 Weeks later dran, und was soll ich sagen, der wohl meist unterschätzt Zombiefilm ever. Mit der 10 warte ich noch ein weiteres Jahr um ihn reifen zu lassen, oh Gott ist der böse. Ein geniales Jahrzehnt für den Horrorfilm!


      Hui, ein mögliche 10 ist mal eine Ansage. Werd ihn mir wohl auch nochmal zu Gemüte führen müssen.

      Bis dahin:
      Der Anfang ist grandios, danach baut er etwas ab. Aber insgesamt immer noch ein sehr guter Film.
      Evtl. waren meine Erwartungen an Teil 2 damals auch einfach zu groß. Da Teil 1 für mich zusammen mit Saw der beste Horrorfilm des neuen Jahrtausends ist, konnte Teil 2 wohl einfach nur leicht enttäuschen.
      Aber würde natürlich dennoch eine [film]8[/film] geben.

      Der Anfang von 28 weeks bis Carlisle im Boot sitzt ist allerdings sowas von "groß" und für mich nahezu unerreicht...
    • Stimmt, die Szene im Boot und die Musik dazu machen einfach Angst mit der Situation kurz vorher, wie würde man selber reagieren? Ich weiss es nicht.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Fand beide Teile sehr gut! Weiss jemand ob es da nochmal einen dritten geben wird?!
    • Das letzte was ich darüber gehört habe das er überraschenderweise 28 Months later heissen soll, in Moskau spielen wird und Danny Boyle, Regisseur von Teil 1 sich dem annimmt, wäre zu schön. Es handelt sich ja von Beginn an um eine Trilogie.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Scheint aber noch alles sehr vage zu sein. Es gibt wohl noch nicht mal ein echtes Script.

      Btw: Die Promoaktion zu 28 weeks war ja mal geil. Das Symbol wurde zum Filmstart von 28weeks an die Klippen von Dover projiziert.
      Die Klippen sind als erstes zu sehen wenn man per Schiff von Europa nach England fährt. Fühlt sich bestimmt irgendwie "Creepy" an wenn man als Reisender liest "contaminated, keep out!" :6: (Nur das ragevirus.com hätte noch weg sein müssen)
    • Leider sehr vage, obwohl doch beide ein riesen Hit waren. Das mit der Werbung ist echt mal was anderes, stelle ich mir spuky vor.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Also ich fand den Film nicht schlecht. Die Apokalyptische Atmosphäre kommt sehr gut rüber, dank des düsteren Settings und des sehr depressiven Soundtracks!

      Härtemäßig gibts auch einiges zu bestaunen, allerdings müssen Hardcore-Splatterer auf Ausweidungen verzichten. Die einzigen Punkte die mich an dem Film gestört haben waren zum einen die viel zu schnellen Kameraschnitte welche einfach nur nervig sind und den Filmspaß sehr trüben, und zum anderen die Inszenierung die etwas Wirr daherkommt. Vergleiche zum ersten Teil ziehe ich hier nicht, da ich ihn schon extrem lange nichtmehr gesehen habe und ich dabei eingeschlafen bin

      Alles in allem ein mittelmäßiger bis guter Zombiestreifen für Fans des Genres, allerdings werd ich ihn mir in nächster Zeit nichtmehr ansehen^^

      von mir kriegt der Film
      [film]7[/film]
    • Sehr spannender und guter Infizierten Film. Der gute 1. Teil wird hierbei noch übertroffen die Spannung wird die ganze Zeit hoch gehalten mit einer super Atmosphäre.
      Die Wertung beträgt

      [film]9[/film]
      Von dem Geld das wir nicht haben, kaufen wir Dinge die wir nicht brauchen um Leuten zu imponieren die wir nicht mögen
    • Der Film nimmt einen mit seiner brutalen Konsequenz und unglaublichen Tempo die Luft zum Atmen und dazu wie schon bei 28 Days Later eine grandiose Musikuntermalung.

      [film]10[/film]
    • Schön das viele neue User auch der Meinung sind das hier etwas richtig gutes zu sehen ist.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Muss ich doch auch mal glatt meinen Senf dazu abgeben :0:
      vorweg: ich schaue Zombiefilme echt gerne zur Unterhaltung und bei dem hier bin ich echt positiv überrascht worden.. Der Sountrack, die Atmosphäre, der Cast, die Effekte und nicht zu vergessen die Story waren packend und wirklich perfekt aufeinander eingestimmt.

      ich hoffe es kommt noch ne Fortsetzung!

      [film]9[/film]