Der schwarze Engel

    • Der schwarze Engel



      Originaltitel: El Angel
      Produktionsland: Argentinien, Spanien
      Produktion: Agustín Almodóvar, Pedro Almodóvar, Sebastían Ortega, Micaela Buye, Javier Braier uva.
      Erscheinungsjahr: 2018
      Regie: Luis Ortega
      Drehbuch: Sergio Olguín, Luis Ortega, Rodolfo Palacios
      Kamera: Julián Apezteguia
      Schnitt: Guille Gatti
      Spezialeffekte: Eduardo Puga
      Budget: ca. -
      Musik: -
      Länge: ca. 118 Minuten
      Freigabe: FSJK 16
      Darsteller: Cecilia Roth, Chino Darín, Daniel Fanego, Julia Perette, Lorenzo Ferro, Luis Gnecco, Malena Villa, Marcelo Cancemi, Mercedes Morán, Peter Lanzani, Sergio Enrique Seguel, Sofía Inés Torner

      Inhalt:

      Der 17-jährige Argentinier Carlitos gibt seinem Leben mit gelegentlichen Einbruchstouren den gewissen Kick. Von seinem neuen Mitschüler Ramón ist der Junge aus gutem Hause sofort fasziniert. Ramóns drogensüchtiger Vater José erkennt schnell Carlitos’ Talent für riskante Raubzüge - und bald schon beginnt eine lukrative Zusammenarbeit. Als die beiden Jungs bei einem Coup von einem alten Mann überrascht werden, schießt Carlitos auf ihn. Doch derlei Kollateralschäden bereiten dem Teenager keine schlaflosen Nächte - im Gegenteil...


      Trailer:



      Deutsche Blu-Ray Fassung: 27.06.2019

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Im Original heisst er "El Angel" und gibt die wahre Lebensgeschichte des Carlos Eduardo Robledo Puch wieder, einen der bekanntesten Verbrecher in der Geschichte Argentiniens.
      Über elf Morde konnte man ihm nachweisen, aber auch Entführungen, schweren Raub oder Vergewaltigungen, damit versetzte er Buenos Aires in Angst und Schrecken.
      1972 wurde er schliesslich verhaftet und er bekam eine lebenslange Freiheitsstrafe, diese sitzt er bis heute im Gefängnis ab.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Konnte mich leider nicht wirklich abholen, ich empfand ihn als zu bunt, zu schrill, aber zu wenig emotional.
      Der Stil zieht sich den komletten Film hindurch, das Tempo bleibt bescheiden, echte Tiefe fehlt mir.

      [film]6[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hast ihn gut beschrieben, sehe das genau so. Bei mir ist aber keine 6 drin, denn ich wollte ihn nicht durchschauen, so langweilig wirkte der auf mich.

      Ein Serienmörder der ausschaut wie der Teenschwarm. Dazu ist die Kulissesehr bunt ausgefallen. Keiner der Darsteller nimmt man seine Schurkenrolle ab. In Grunde wirkt der ganze Ablauf wie einem mittelprächtigen Gayfilm. Altbackender Drehstil und schnarchige Musikeinlagen aus Argentinien. Fast 2 Stunden kann man hier garnicht dran bleiben.

      [film]2[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • @Doom, man darf aber nicht vergessen das der Film seine Taten irgendwo sogar noch "beschönigt".
      Dieser "Engel" war in Wirklichkeit ein Teufel.

      Carlos Eduardo Robledo Puch bei seiner Verhaftung.

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Daher hab ich auch abgebrochen, da er zu harmlos wirkte.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Häh?
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • er wirkte zu "beschönigt" wie du es schreibst, für mich brach dadurch die Langeweile aus

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Muss ich nicht verstehen. :3:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...